BSC Victoria Naunhof e.V.

Regionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen –  Naunhofer Leichtathleten erstmals mit dabei

Nachdem im Mai erstmals Naunhofer Leichtathleten bei den Mehrkampf-Regionalmeisterschaften präsent waren, folgte am letzten Augustwochenende der erste Auftritt bei den Meisterschaften in den Einzeldisziplinen auf regionaler Ebene.

Das Stadion der Freundschaft in Grimma war diesjähriger Austragungsort, an dem sich die Athleten der Altersklassen 10-13 des ehemaligen Bezirkes Leipzig spannende Wettbewerbe lieferten.

Auf Kreisebene hatten die Naunhofer Athleten mit ihren Leistungen schon bewiesen, dass ein Start auf regionaler Ebene durchaus als Herausforderung gewagt werden kann. 7 Naunhofer Athleten stellten sich der Konkurrenz, die u.a. auch von zahlreichen großen Vereinen wie SC DHfK, SG MoGoNo, LC Eilenburg kam. Von daher galt die Devise, nicht mit allzu großen Medaillenhoffnungen an den Start zu gehen, Wettkampferfahrungen zu sammeln und um persönliche Bestleistungen zu kämpfen.

Das Erreichen der Sprint- und Hürdenendläufe oder der Endkämpfe der besten acht in den technischen Disziplinen war bei den relativ großen Teilnehmerfeldern in einzelnen Altersklasse ein hochgestecktes Ziel.

Dem jüngsten Naunhofer Starter Lukas Krupp (M10) gelang dies als Erstes. Er qualifizierte sich über eine schnelle Vorlaufzeit für den Endlauf über 50m und wurde dort in einer persönlichen Bestzeit von 8,17s Achter. Auch im Weitsprung gehörte er nach drei Sprüngen zu den besten acht, die den Endkampf bestritten.

Drei weitere Endlaufteilnehmer hatte der BSC Victoria an diesem Tag auf den Kurzstrecken zu verbuchen. Jonas Wenzel(M11) rettete sich mit der achtschnellsten Vorlaufzeit über 50m ins Finale und steigerte sich dort auf 8,17s und wurde Fünfter.

Die beiden zwölfjährigen Lotti Stichler und Milo Häufele waren nach den Vorläufen glücklich, sich ins Finale über 75m bzw. 60m Hürden gelaufen zu haben. Leider stand das Finale dann für die beiden unter einem schlechten Stern. Lotti verbesserte ihre Vorlaufzeit über 75m im Endlauf noch um 4 Hundertstel und rettete sich als Siebente ins Ziel. Eine tolle Leistung, aber leider verletzte sie sich im Finale am Oberschenkel und musste auf den Start in ihrer Spezialdisziplin, den 800m, für die sie sich viel vorgenommen hatte verzichten. An der vierten Hürde im Finale noch gut im Rennen liegend, verletzte sich leider auch Milo Häufele und musste aufgeben. Ebenfalls vom Pech verfolgt an diesem Tag war Elina Brauneck (W13). Beim Weitsprung den Absprungbalken zu treffen, das ist die große Kunst in dieser Disziplin. Leider gelang dies Elina an diesem Tag nicht wie erhofft, aber auch solche Wettkampferfahrungen gehören zum Sport dazu. Abhaken, Kopf hoch und beim nächsten Wettkampf den Herbstkreismeisterschaften wieder neu angreifen, so sehen es sie Athleten und wir alle wünschen ihnen viel Glück dafür.

Nach seinem fünften Platz im Sprint wollte Jonas Wenzel wissen, ob über 800m eine ähnlich gute Platzierung machbar ist. Sehr beherzt lief er die erste Runde, doch es war ein hohes Anfangstempo, welches die beiden führenden Athleten angingen. Auch wenn der Abstand in der zweiten Runde größer wurde, Jonas zeigte, dass er auch wenn die Beine schwer werden nicht aufgibt und erlief sich in 2:47,27 min einen sehr guten vierten Platz.

Ihren ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt bestritt Julina Richter (W10), die erst kürzlich vom Handball zur Leichtathletik wechselte und bekam vom Veranstalter zufällig auch noch die Startnummer 1 zugeteilt. Wenn auch nicht an erster Stelle, aber weit vorn mischte Julina beim 800m-Lauf mit. Sie versuchte den Abstand zur Spitze nicht allzu groß werden zulassen, lief ein sehr couragiertes Rennen und wurde am Ende stolze Vierte. Ein tolles Ergebnis für den ersten Start und dies sogar bei einer Regionalmeisterschaft.

Jonas Wenzel (2.v.l.) am Ende der ersten Runde des 800m-Laufes

Julina Richter 4. Platz über 800m der W10 – mit Startnummer 1 zum ersten Leichtathletikwettkampf

Leticia Kühne (li.) und Julina Richter (re.) – AK10 die jüngsten Starterinnen bei den Regionalmeisterschaften