BSC Victoria Naunhof e.V.

Revanche knapp missglückt

5:9, 6:10, 7:10, 7:11, 7:12 … wenn sich diese Reihenfolge der Tore für die Heimmannschaft ergibt, dann läuft etwas schief. Zu wenig Bewegung im Angriff und vor allem in der Abwehr um einiges zugzaghaft, zumindest im Vergleich zur gegnerischen Abwehr. Zum Glück kann man im Handball mit Auszeiten versuchen kleine Korrekturen vorzunehmen. Dies war zum Ende der 1. Halbzeit aber nicht nur aufgrund des sich absetzendes Gegner notwendig, sondern auch um Ruhe ins Spiel zu bekommen, nachdem sich alle Spieler auf dem Feld hin und wieder verdutzt in die Augen sahen, ob der schwer nachvollziehbaren Entscheidungen der beiden Schiedsrichter. In den letzten Minuten sollte also zumindest das Ergebnis so gestaltet werden, als dass man mit einer ordentlichen Perspektive für die zweiten 30 Minuten in die Halbzeitpause gehen konnte. Und es kann so einfach sein, 8:12, 9:12 und schließlich mit 10:12 ging es in die 10 minütige Unterbrechung.

Man schwor sich nochmals ein, analysierte die eigenen Fehler, aber vor allem die Schwächen des Gegners um sich weiterhin nach vorn spielen zu können. 11:12, 12:12 und der Ausgleich war geschafft. Das hatte Kraft gekostet, weniger physisch, als psychisch. Jedem war klar, dieses Spiel wird bis in die Schlussphase ein Enges bleiben und Feinheiten werden entscheiden. Als eine dieser Feinheiten kann man sicherlich festhalten, dass beim Stand von 20:21, es äußerst ungünstig erscheint mit lediglich vier Spielern auf dem Feld dagegenhalten zu wollen. Sicherlich kann man auch hier wieder geteilter Meinung, ob des Strafmaßes sein, aber verpasste man es vorher selbst den Druck im Angriff hoch zu halten und sich früher positiv für die heiße Endphase zu positionieren. Letztendlich kämpften 14 Naunhofer Handballer bis zur letzten Minute. Die letzten beiden Angriffe mit einer Manndeckung die sogar einen Ballgewinn brachte und zum 23:24 noch auf einen Punktgewinn hoffen lies. Jedoch verwandelten die Haie aus Mölkau den letzten Angriff zum 23:25 Endstand und die BSCler standen erneut mit leeren Händen gegen diesen Gegner da.

Einen großen Dank an alle Fans die es trotz der Kälte in die Halle geschafft hatten. Am kommenden Wochenende hat man ebenfalls noch etwas aus der Hinserie gut zu machen und reist nach Waldheim (zur Zweiten) und wird alles daran setzten Punkte mit Heim zu bringen, um dem Ziel Klassenerhalt aus eigener Hand wieder ein Stück näher zu kommen.

Für den BSC spielten:

im Tor Wilfried Otto und Patrick Möbius und auf dem Feld Tobias Gierke (2), Johannes Schulze, Hans Thom, Mathias Pfütze (1), Christian Becker (4), Lukas Kulisch (2), Paul Meinel (1), Stefan Becker (1), Martin Porsch, Philipp Sitta (6), Eric Herrmann (5) und Patrick Franke (1)