BSC Victoria Naunhof e.V. https://www.bsc-victoria.de Handball in Sachsen Mon, 22 Apr 2019 19:13:00 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.1.1 41877699 Letztes Heimspiel-WE https://www.bsc-victoria.de/2019/letztes-heimspiel-we Mon, 22 Apr 2019 19:12:53 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4438 (weiterlesen) ]]> ]]> 4438 Die Ergebnisse vom Wochenende im Überblick https://www.bsc-victoria.de/2019/die-ergebnisse-vom-wochenende-im-ueberblick Mon, 15 Apr 2019 07:38:19 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4415

(weiterlesen) ]]>

]]>
4415
BSC Victoria Naunhof – Bornaer HV 09 33:17 (17:8) https://www.bsc-victoria.de/2019/bsc-victoria-naunhof-bornaer-hv-09-3317-178 Mon, 08 Apr 2019 19:21:22 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4413 Nachdem man in der Hinrunde schon deutlich in Borna gesiegt hatte, wollte man auch am 30.03. im Rückspiel zwei Punkte holen.

Die Naunhoferinnen fanden von Anfang an gut in die Partie hinein, angesagte Spielzüge wurden mit Überblick für die Spielsituation zu Ende gespielt und gelangen häufig zum Torerfolg. Lücken in den Abwehrreihen der Bornaer Damen sah man gut und nutze diese entsprechend für Tore oder sich ergebende 7-Meter sodass die Führung, die in den ersten Minuten entstand, in 60 Minuten nicht einmal … (weiterlesen)

]]>
Nachdem man in der Hinrunde schon deutlich in Borna gesiegt hatte, wollte man auch am 30.03. im Rückspiel zwei Punkte holen.

Die Naunhoferinnen fanden von Anfang an gut in die Partie hinein, angesagte Spielzüge wurden mit Überblick für die Spielsituation zu Ende gespielt und gelangen häufig zum Torerfolg. Lücken in den Abwehrreihen der Bornaer Damen sah man gut und nutze diese entsprechend für Tore oder sich ergebende 7-Meter sodass die Führung, die in den ersten Minuten entstand, in 60 Minuten nicht einmal gefährdet war. Auch in der Abwehr konnte man sich recht gut auf den Gegner einstellen auch wenn den Gästen in den ersten 20 Minuten noch verhältnismäßig viele Tore gelangen, schaffte man es im Verlauf des Spieles dies immer besser zu unterbinden.

Viele Wechsel prägten das Spiel der Naunhofer sodass alle Spielerinnen zu ihren Einsatzzeiten bekamen.

Vor allem im Eins-Eins sowie über den Kreis gelang es immer besser aber auch Rückraumwürfe der Gastgeberinnen netzten gut platziert im Tor von Borna ein.

In der zweiten Hälfte wurde Trainer Mathias Pfütze letztendlich etwas experimentierfreudig und brachte auch Spielerinnen auf nicht angestammten Positionen zum Einsatz.

Naunhof schaffte es auf allen Positionen mit allen Spielerinnen Torgefahr auszustrahlen und so konnten sich am Ende des Spieles alle Naunhoferinnen in die Torschützenliste eintragen.

In einem relativ unspektakulären Spiel konnten die BSC_Damen sicher zwei Punkte zu Hause behalten.

Es spielten: Petra Herrrmann (TH), Claudia Lochmann (3), Claudia Müller (10/4), Anne Habicht (1), Luisa Weihmann (4), Marlies Porath (1), Anne Daus (2/1), Nancy Franke Asmus (3), Marie Kober (6/5), Madeleine Hummel (3)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (TR), Stefanie Lommert, Claudia Szontkowski

]]>
4413
HSG Rückmarsdorf II – BSC Victoria Naunhof (15:10) 31:20 https://www.bsc-victoria.de/2019/hsg-rueckmarsdorf-ii-bsc-victoria-naunhof-1510-3120 Mon, 08 Apr 2019 19:20:49 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4411 Am vergangenen Samstag trafen sich die Naunhofer Handballdamen an der Radrennbahn beim Tabellenzweiten. Nachdem man sich im Hinspiel überaus gut verkauft hatte und am Ende dennoch ärgerlich verloren hatte, hielten sich die Erwartungen für das Rückspiel im Rahmen.

Sowohl auf Seiten der Spielerinnen als auch der Trainer musste Naunhof personell zurückstecken und so hielt dieses Spiel Daniela Gawlitza das Zepter in der Hand und wechselte und unterstützte das Gästeteam in bestem Wissen und Gewissen.

Die ersten fünf Minuten des Spieles verschlief Naunhof … (weiterlesen)

]]>
Am vergangenen Samstag trafen sich die Naunhofer Handballdamen an der Radrennbahn beim Tabellenzweiten. Nachdem man sich im Hinspiel überaus gut verkauft hatte und am Ende dennoch ärgerlich verloren hatte, hielten sich die Erwartungen für das Rückspiel im Rahmen.

Sowohl auf Seiten der Spielerinnen als auch der Trainer musste Naunhof personell zurückstecken und so hielt dieses Spiel Daniela Gawlitza das Zepter in der Hand und wechselte und unterstützte das Gästeteam in bestem Wissen und Gewissen.

Die ersten fünf Minuten des Spieles verschlief Naunhof komplett, mit einem schnellen 5:0 Lauf setzten die Gastgeberinnen gleich zu Beginn ein dickes Ausrufezeichen. Die Gastgeberinnen nutzten die vielen Fehler der Gäste im Angriff gnadenlos aus und konterten die Naunhoferinnen aus. Erst in der achten Minute gelang es den Gästen ihrerseits den ersten Torerfolg zu verzeichnen, doch auch dies brachte nicht den gewünschten Durchbruch im Spiel der Naunhofer.

Zu Beginn des Spieles kamen auch noch arge Probleme in der Abwehr dazu, die den Rückmarsdorfer Damen einen sicheren Vorsprung, den sie bis zum Ende des Spieles nicht mehr abgeben würden, verschaffte. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit fingen sich die Gäste nun zumindest in der Abwehr halbwegs, konnten die verpasste Anfangsphase nun aber auch nicht mehr wirklich ausbessern.

Auch in der zweiten Hälfte stellten sich die Parthestädterinnen nicht besser an. Während aus dem Rückraum der Gäste eher weniger kam hatte man Probleme Anspiele an den Kreis und gut gestellte Sperren zu umgehen die den Gästen die Torerfolge deutlich erleichterten. Hauptproblem blieben aber auch in der zweiten Halbzeit ein durchwachsener Angriff mit zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen die die Gastgeberinnen auch in der zweiten Hälfte immer wieder mit Konterpässen und Toren bestraften.

Nach einer eher mäßigen Partie gehen verdiente zwei Punkte an die Rückmarsdorfer Damen, denen wir von Herzen viel Glück im Spiel gegen den Tabellenführer wünschen.

Wir bedanken uns bei Torhüterin Manuela Rothe die uns ersatzweise ausgeholfen hat!

Es spielten: Daniela Gawlitza (TR/1), Manuela Rothe (TH), Claudia Müller (4), Claudia Szontkowski (1), Claudia Lochmann (2), Luisa Weihmann (7), Marie Kober (2), Anne Habicht, Sarah Eichelbaum (1), Marlies Porath, Madeleine Hummel (2), Stefanie Lommert

]]>
4411
Der BSC vom Wochenende. https://www.bsc-victoria.de/2019/der-bsc-vom-wochenende Mon, 08 Apr 2019 19:20:05 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4408

(weiterlesen) ]]>

]]>
4408
Ein Wochenende der Extreme. Die Mannschaften des BSC gewinnen oder verlieren hoch https://www.bsc-victoria.de/2019/ein-wochenende-der-extreme-die-mannschaften-des-bsc-gewinnen-oder-verlieren-hoch Mon, 01 Apr 2019 10:10:12 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4399

#verrückt
(weiterlesen) ]]>

#verrückt
]]>
4399
Über Stock und Stein durch Wald und Flur – Naunhofer bei Crossläufen vorn dabei https://www.bsc-victoria.de/2019/ueber-stock-und-stein-durch-wald-und-flur-naunhofer-bei-crosslaeufen-vorn-dabei Fri, 29 Mar 2019 20:08:12 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4397 Nach Beendigung der Hallensaison und vor den ersten Wettkämpfen im Stadion ist der Monat März für die Leichtathleten ein optimaler Zeitpunkt, ihre Kondition und Tempohärte bei Crossläufen unter Beweis zu stellen. 

An drei aufeinanderfolgenden Sonntagen bot sich bei den Läufen des Seriencrosses in Böhlen, Neukieritzsch und Kitzscher dazu die Gelegenheit. 

Bei Regenwetter starteten Philippa Häufele, Nina Kertscher und Luise Möckel sowie von den erwachsenen BSC-Athleten Stella Fuchs-Häufele und Katrin Möckel in den Seriencross. Die Strecke in Böhlen war durchaus anspruchsvoll, so mussten … (weiterlesen)

]]>
Nach Beendigung der Hallensaison und vor den ersten Wettkämpfen im Stadion ist der Monat März für die Leichtathleten ein optimaler Zeitpunkt, ihre Kondition und Tempohärte bei Crossläufen unter Beweis zu stellen. 

An drei aufeinanderfolgenden Sonntagen bot sich bei den Läufen des Seriencrosses in Böhlen, Neukieritzsch und Kitzscher dazu die Gelegenheit. 

Bei Regenwetter starteten Philippa Häufele, Nina Kertscher und Luise Möckel sowie von den erwachsenen BSC-Athleten Stella Fuchs-Häufele und Katrin Möckel in den Seriencross. Die Strecke in Böhlen war durchaus anspruchsvoll, so mussten u.a. zwei Baumstämme überquert und ein kurzer vom Regen aufgeweichter Anstieg gemeistert werden. Philippa (W8) absolvierte die Strecke mit einem fabelhaften Endspurt und kam als Zweite in ihrer Altersklasse ins Ziel. In der Altersklasse W10 kamen die BSC-Mädchen Luise und Nina mit großem Vorsprung vor den Nächstplatzierten als Erste und Zweite ins Ziel. Die guten Platzierungen der Kinder waren für Stella und Katrin Ansporn beim Lauf der Erwachsenen ebenfalls vorn mitzumischen. Mit den Plätzen 2 und 4 in der W45 gelang auch ihnen ein guter Seriencrossauftakt. 

Der zweite Lauf am darauffolgenden Sonntag in Neukieritzsch wurde gleichzeitig als Kreismeisterschaft ausgetragen. Insgesamt 12 BSC-Athleten gingen in das Meisterschaftsrennen. Diesmal spielte das Wetter gut mit, die Strecke hatte es jedoch durch den steilen Anstieg kurz vor dem Ziel in sich. Juliana Brauneck (W9) und Luise Möckel (W10) erklommen den Berg in ihrer Altersklasse jeweils als Erste und holten sich den Kreismeistertitel. In der Altersklasse W14 gab es gleich zwei Medaillen für den BSC. Charlotte Stichler erlief sich Silber gefolgt von Friederike Heidrich auf dem Bronzerang. Ihre Schwester Therese konnte sich in der wJB (U18) über die erkämpfte Bronzemedaille freuen. Die dritte Bronzemedaille holte Katrin Möckel in der W45. Vierte Plätze belegten Nina Kertscher (W10) und Susanne Heidrich (W40), die somit zum guten Familienergebnis beitrug. Ein Sturz nach dem Start des Frauenlaufes brachte Stella Fuchs-Häufele (W45) leider kurz mit zu Fall, glücklicherweise kam sie danach wieder in den Laufrhythmus und erkämpfte sich den 5. Platz.  Unter den Top Ten ihrer Altersklasse liefen Philippa Häufele (6. Platz) und Nele Straube (8.Platz) in der W8 und in der W10 Amelie Häufele (9. Platz) ins Ziel.

Beim abschließenden dritten Lauf der Crosslaufserie ging es in Kitzscher nochmal um wichtige Punkte für die Serienwertung. Ganz knapp war der Stand nach zwei Läufen in der W8. Insofern mußte Philippa nochmal alle Kräfte mobilisieren, um in der Gesamtwertung einen Podestplatz zu erreichen. Mit ihrem grandiosen Endspurt in Kitzscher holte sie dafür nochmal wichtige Punkte. Am Ende hatte sie mit 43 Punkten die drittbeste Gesamtpunktzahl in ihrer Altersklasse. Luise und Nina erliefen sich in Kitzscher die Plätze 1 und 3. Damit machten sie den Doppelerfolg in der Gesamtwertung der W10 perfekt.  Luise wurde mit der maximalen Punktzahl von 60 Punkten Seriensiegerin und Nina mit 48 Punkten Gesamtzweite.  Bei den Erwachsenen kamen Stella und Katrin in Kitzscher als Zweite und Dritte in ihrer Altersklasse ins Ziel. In der Gesamtwertung der W45 wurde Stella mit 49 Punkten Zweite und Katrin mit 46 Punkten Dritte.

]]>
4397
Derbytime https://www.bsc-victoria.de/2019/derbytime Tue, 26 Mar 2019 09:26:37 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4382 Lok Wurzen – BSC Victoria Naunhof (9:7) 20:16

Am 17.03.2019 waren die Damen des Naunhofer Handballvereins in Wurzen zu Gast. Ein gut bekannter Gegner bei dem man in der Summe der vorangegangenen Begenungen meist einen Sieg einfahren konnte. So auch im Hinspiel in der Naunhofer Oberschulenhalle. In einem hitzigen Spiel mit viel Einsatz und viel Kampf konnte man zwei Punkte auf heimischen Boden sichern. So auch der Plan für das Rückspiel… doch es kommt etwas anders als geplant.

Die Partie begann etwas … (weiterlesen)

]]>
Lok Wurzen – BSC Victoria Naunhof (9:7) 20:16

Am 17.03.2019 waren die Damen des Naunhofer Handballvereins in Wurzen zu Gast. Ein gut bekannter Gegner bei dem man in der Summe der vorangegangenen Begenungen meist einen Sieg einfahren konnte. So auch im Hinspiel in der Naunhofer Oberschulenhalle. In einem hitzigen Spiel mit viel Einsatz und viel Kampf konnte man zwei Punkte auf heimischen Boden sichern. So auch der Plan für das Rückspiel… doch es kommt etwas anders als geplant.

Die Partie begann etwas überhastet auf beiden Seiten, Ballverluste in den ersten Minuten sorgten für ein spätes erstes Tor in der vierten Minute von Seiten der Naunhoferinnen. So wie es begann zogen sich viele technische Fehler auf beiden Seiten durch das gesamte Spiel.

Das Match verlief ausgewogen über die erste Hälfte, keines der beiden Teams konnte sich wesentlich vom Gegner absetzten und obwohl Wurzen den Naunhofern die anfängliche Führung im ersten Drittel wieder abnahm blieben die Gäste dran und konnten wieder gleichziehen.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnten die Gastgeberinnen ihrerseits durch ein sehr temporeiches Spiel in die kurzzeitige zwei Tore Führung zur Pause gehen.

Genauso temporeich wie die vergangenen 30 Minuten startete die zweite Runde und Naunhof schaffte mit zwei schnellen Treffern sofort den Ausgleich.

In einem stetigen Hin und Her ging es schließlich weiter, beiden Teams viel es sichtlich schwerer ihre Tore zu erzielen, da beide Mannschaften in der Abwehr gut standen und kämpften. Während Naunhof nun immer mehr aus dem Rückraum heraus agieren konnte und sich über geschicktes Weiterleiten auf den Außenpositionen seine Chancen erspielten,konnte Wurzen eher im Eins-Eins zu seinen Toren gelangen, das ein oder andere Mal auch durchaus nach 6 Schritten noch.

Bis zur 50. Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe in dem sich die beiden Gegner gut das Wasser reichen konnten: in der entscheidenden Schlussphase fehlte es den Naunhofern nun an einem Quäntchen Glück sowie richtigen Schiedsrichterentscheidungen in der ein oder anderen Situation.

So bleibt nur zu sagen hart gekämpft aber am Ende doch verloren.

Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans und freuen uns aufs kommende Heimspiel gegen Borna und hoffentlich zwei Punkten in heimischer Halle.

Wir wünschen unserem Co-Trainer, der leider verletzungsbedingt nicht dabei sein konnte Gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Manuela Rothe (TH), Claudia Müller (3), Claudia Szontkowski (1), Claudia Lochmann (3), Daniela Gawlitza (2), Sarah Eichelbaum, Anne Daus (1), Marlies Porath, Anne Habicht, Luisa Weihmann (5/3), Nancy Franke, Marie Kober, Madeleine Hummel (1)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze und Stefanie Lommert

]]>
4382
Die schönsten Märchen schreibt der BSC. https://www.bsc-victoria.de/2019/die-schoensten-maerchen-schreibt-der-bsc Thu, 21 Mar 2019 16:34:18 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4379
5 Spiele in eigener Halle. Nicht nur der Frühling ist schön, sondern vor allem ein voller Handballsamstag in der Parthelandhalle.

(weiterlesen)

]]>
5 Spiele in eigener Halle. Nicht nur der Frühling ist schön, sondern vor allem ein voller Handballsamstag in der Parthelandhalle.

]]>
4379
Trotz Niederlage eines der besten Saisonspiele https://www.bsc-victoria.de/2019/trotz-niederlage-eines-der-besten-saisonspiele Sat, 16 Mar 2019 06:18:38 +0000 https://www.bsc-victoria.de/2019/trotz-niederlage-eines-der-besten-saisonspiele BSC Victoria Naunhof – SV Lok Leipzig-Mitte II 27:30 (14:18)

Seit langem konnten wir Naunhofer nach einem Spiel mit einer breiten Zufriedenheit vom Feld gehen, kurioserweise trotz einer Niederlage.
Diese war jedoch anders – sie war quasi erwartet, doch das Spiel entwickelte sich besser als viele in der Saison davor.
Der Gegner, über mehrere Spielzeiten meist haushoher Favorit in seinen Spielen und oft deutlicher Sieger, auch schon gegen uns.

Am Anfang konnte man auch erkennen, wie die Spiele in der vergangenen Zeit … (weiterlesen)

]]>
BSC Victoria Naunhof – SV Lok Leipzig-Mitte II 27:30 (14:18)

Seit langem konnten wir Naunhofer nach einem Spiel mit einer breiten Zufriedenheit vom Feld gehen, kurioserweise trotz einer Niederlage.
Diese war jedoch anders – sie war quasi erwartet, doch das Spiel entwickelte sich besser als viele in der Saison davor.
Der Gegner, über mehrere Spielzeiten meist haushoher Favorit in seinen Spielen und oft deutlicher Sieger, auch schon gegen uns.

Am Anfang konnte man auch erkennen, wie die Spiele in der vergangenen Zeit gegen Lok gelaufen sind. Die Gäste gingen schnell in Führung und auch wenn wir sofort einmal ausgleichen konnten, gingen die Gäste mir Tor um Tor in Führung. Anders als in vorherigen Spielen aber ließen wir nicht zwingend locker oder verzweifelten nach einzelnen Aktionen, sondern blieben dies mal einfach dran. Dabei funktioniert das Zusammenspiel der Abwehr mit Patrik im Tor sehr gut, sodass die Defensive gar nicht so schlecht agierte. Dies liest sich bei 18 Gegentoren in der ersten Hälfte natürlich kurios, aber war in diesem Fall tatsächlich so.

Auch im Angriff liefen einige Aktion sehr gut und so schafften wir es bis zur Halbzeit, einem moderaten Abstand von 4 Toren Unterschied zu halten.

Gegen diesen Gegner wahrscheinlich eine unlösbare Aufgabe, allerdings war genug Motivation an diesem Samstag vorhanden, um den Gästen zu mindestens gehörige Steine in den Weg zu legen.

Die zweite Halbzeit jedoch zeigten wir endlich wieder einmal das Gesicht, welches uns in den vergangenen Spielzeiten erfolgreich gemacht hat und auch an diesem Abend für noch reichlich Spannung sorgte. In der Abwehr stand jeder für den anderen ein, sodass die Lücken kleiner und kleiner wurden. Die restlichen Würfe aus dem Rückraum konnte Patrik immer mehr entschärfen und auch einige freie Würde parierte er ein ums andere Mal. Im Angriff wurde unser Spiel energischer, teilweise auch wild, war aber von Erfolg gekrönt. So schafften wir es Tor um Tor den Abstand zu verkleinern und permanent bei nur einem Tor Unterschied zu halten. Die sich entwickelte Euphorie und der Zusammenhalt im Team war der wahrscheinlich größte Sieg an diesem Abend. Leider gelang es uns nicht mehr, wenigstens einmal aus zu gleichen und schlussendlich entschieden Nuancen das Spiel für unsere Gäste.

Nichts desto trotz verließen wir das Feld mit erhobenem Haupte, einer breiten Brust und zufriedenen Gesichtern.

Diesen kleinen Aufschwung gilt es nun ins nächste Spiel mit zu nehmen, um endlich mal wieder zwei Punkte auf der Haben-Seite zu sehen.

Vielen Dank an alle Zuschauer, die uns am Wochenende unterstützt haben.

]]>
4373
„…Gebt den Kindern das Kommando…“ https://www.bsc-victoria.de/2019/gebt-den-kindern-das-kommando Mon, 11 Mar 2019 09:23:41 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4370 (weiterlesen)

]]>

]]>
4370
Mit Kampfgeist und Beinarbeit! https://www.bsc-victoria.de/2019/mit-kampfgeist-und-beinarbeit Tue, 19 Feb 2019 10:54:56 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4362 Leipziger SV Südwest II – BSC Victoria Naunhof (14:11) 19:22

Sonntags zur besten Mittagsstunde trafen sich 11 Naunhoferinnen an der so „beliebten“ Sporthalle an der Radrennbahn.

Der Anblick der Halle weckte sofort schlechte Erinnerungen an das Spiel vor 2 Wochen gegen die Rückmarsdorfer. Allerdings packte uns der Ehrgeiz, war man doch hier, um dieses Wochenende  Wiedergutmachung zu betreiben und die 2 Punkte mit nach Hause zu holen.

Jedoch erinnerten die ersten 10 Minuten eher an das Rückmarsdorfspiel. Die Abwehr suchte noch nach … (weiterlesen)

]]>
Leipziger SV Südwest II – BSC Victoria Naunhof (14:11) 19:22

Sonntags zur besten Mittagsstunde trafen sich 11 Naunhoferinnen an der so „beliebten“ Sporthalle an der Radrennbahn.

Der Anblick der Halle weckte sofort schlechte Erinnerungen an das Spiel vor 2 Wochen gegen die Rückmarsdorfer. Allerdings packte uns der Ehrgeiz, war man doch hier, um dieses Wochenende  Wiedergutmachung zu betreiben und die 2 Punkte mit nach Hause zu holen.

Jedoch erinnerten die ersten 10 Minuten eher an das Rückmarsdorfspiel. Die Abwehr suchte noch nach ihrer gewohnten Stärke und die Abschlüsse im Angriff waren zu unpräzise. Trainer Mathias Pfütze reagierte schnell und nahm nach 6 Minuten bei einem Stand von 5:1 seine erste Auszeit.

Anscheinend mussten die Parthestädterinnen erst einmal wachgerüttelt werden. Langsam befreite man sich von der Sonntagsmüdigkeit und sowohl Abwehr, als auch Angriff stabilisierten sich.

Die Gäste konnten somit den 4-Tore-Abstand halten, den dann 6 Sekunden vor der Halbzeit Marie Kober auf 3 Tore zum Halbzeitstand 14:11 verkürzte.

Aber so wie geplant, lief es dennoch nicht. Nun galt es in der Halbzeitpause die Kräfte zu mobilisieren und den Kopf oben zu behalten. Bei einem 3 Tore Abstand ist noch nichts verloren!

Und die Kräfte wurden mobilisiert und der Kopf blieb oben!

Die BSC-Mädels starteten stark mit einem 1:5-Lauf in die zweite Halbzeit, konnten in der 41. Minute durch Claudia Szontkowski auf 15:15 ausgleichen und nur eine Minute später das erste Mal in Führung gehen.

Mehrere 2-Minuten-Strafen sorgten dafür, dass Naunhof in dieser entscheidenden Phase in einfacher, teils auch in doppelter Unterzahl spielte. Aber mit ganz viel Kampfgeist und Beinarbeit konnte man ein erneutes Davonziehen der Heimmannschaft verhindern.  Diese konnte lediglich auf 16:16 ausgleichen.

Nun schien der Knoten geplatzt. Resultierend aus der gutbesetzten Bank, machte man sich nun seine konditionelle Überlegenheit zunutze. Die Führung wurde zurückerkämpft und sogar bis auf 4 Tore ausgebaut (59. Minute, 18:22). Schnelle Tore fielen vor allem aus dem Rückraum, wo Claudia Lochmann dreimal nach einander das Runde ins Eckige schepperte.

In der letzten Minute konnten die Leipzigerinnen nur noch auf den Endstand von 19:22 verkürzen.

Der Fluch der Halle scheint überwunden und die Naunhoferinnen konnten ihren ersten Auswärtssieg im neuen Jahr feiern.

Es spielten:

Petra Herrmann (TH), Claudia Lochmann (4), Claudia Müller (3), Daniela Gawlitza (2), Anne Habicht, Luisa Weihmann (1), Anne Daus (2), Marlies Porath, Claudia Szontkowski (1), Sarah Eichelbaum, Marie Kober (9)

Unterstützt von: Mathias Pfütze und Eric Herrmann

(Bericht von Anne Daus)

]]>
4362
Leichtathletikfeeling wie bei den Erwachsenen beim 17. Mitgas Schüler-Hallensportfest in der Arena Leipzig https://www.bsc-victoria.de/2019/leichtathletikfeeling-wie-bei-den-erwachsenen-beim-17-mitgas-schueler-hallensportfest-in-der-arena-leipzig Wed, 13 Feb 2019 19:32:42 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4352 Zum Abschluss der Hallensaison stand für einige Naunhofer Leichtathleten ein ganz besonderer Wettkampfhöhepunkt an. Erstmals war der BSC bei Deutschlands größtem Schülerhallensportfest vertreten.  Über 120 Vereine und insgesamt über 1300 Sportler aus den verschiedensten Bundesländern und teilweise aus dem Ausland zog es zum 17. Mitgas Schüler-Hallensportfest in die Arena Leipzig, um sich der großen Konkurrenz zu stellen. Vor allem in den Altersklassen bis zur U14 waren Starterfelder von über 50 Sportlern in einer Disziplin keine Seltenheit.

Die Chance am gleichen Ort starten … (weiterlesen)

]]>
Zum Abschluss der Hallensaison stand für einige Naunhofer Leichtathleten ein ganz besonderer Wettkampfhöhepunkt an. Erstmals war der BSC bei Deutschlands größtem Schülerhallensportfest vertreten.  Über 120 Vereine und insgesamt über 1300 Sportler aus den verschiedensten Bundesländern und teilweise aus dem Ausland zog es zum 17. Mitgas Schüler-Hallensportfest in die Arena Leipzig, um sich der großen Konkurrenz zu stellen. Vor allem in den Altersklassen bis zur U14 waren Starterfelder von über 50 Sportlern in einer Disziplin keine Seltenheit.

Vorfreude auf den Wettkampf am frhen Morgen in der Arena

Die Chance am gleichen Ort starten zu dürfen, wo eine Woche später die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Erwachsenen stattfinden, ließen sich 15 Naunhofer Leichtathleten nicht nehmen. Bereits um 7:30 Uhr waren die ersten Starter vor Ort, um gut vorbereitet 8:45 Uhr an den Start zu gehen. Schon das Betreten der Arena erzeugte Gänsehaut und ließ die Aufregung ansteigen. Es war eine Herausforderung an die Athleten, den Überblick zu behalten, rechtzeitig an der richtigen Stelle zum Aufruf im unteren Teil der Arena zu erscheinen und im Wettkampf auf sich selbst gestellt zu sein. Wie bei den Großen mussten Übungsleiter und Eltern dem Innenraum fernbleiben und konnten nur vom Rande bzw. von den Zuschauerrängen aus Tipps geben, anfeuern und alles genau verfolgen.

Als erstes durften die Mädchen der Altersklasse W10 die Laufbahn betreten und in der Weitsprunggrube waren die Mädchen der W8 gefragt. Da der Hürdenlauf erst ab AK10 im Wettkampfprogramm steht, war es für Amelie Häufele, Charlotte Scheiber und Luise Möckel eine besondere Premiere, erstmals den Hürdenwald bei einem Wettkampf und dann gleich in der Arena zu durchlaufen. Nele Straube hatte sich ihr Wettkampfdebut für die Arena aufgehoben. Mit der schon wettkampferfahreneren Philippa Häufele an ihrer Seite absolvierte die Sportlerin der AK 8 ihren ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt.

Ohne Verstärkung aus dem eigenen Verein an ihrer Seite bestritten Ferdinand Baldauf, Franziska Scheiber, Johannes Heidrich und Emil Rößler in ihren jeweiligen Disziplinen das Vormittagswettkampfprogramm und dies mit teilweise großem Erfolg.

Emil Rößler (M8) gelang es, im Weitsprung mit seinem 3,10m Sprung die erste Medaille für den BSC zu erkämpfen. Auf dem Siegerpodest mit Silber geschmückt durfte er bei der Siegerehrung vor großer Kulisse seinen Erfolg genießen. Viel Zeit, den Erfolg zu feiern blieb ihm jedoch vorerst nicht, denn es standen für ihn noch weitere Disziplinen an, wobei er vor allem im 600m Lauf die Aufmerksamkeit vieler auf sich zog. Emil teilte sich die drei Hallenrunden sehr gut ein, kämpfte sich vor der letzten Runde auf Platz 2 vor und flog dann auf der Zielgeraden förmlich an den bis dahin deutlich in Führung liegenden Athleten heran. Die Anfeuerungsrufe der Naunhofer waren nicht zu überhören und Emil holte in einem packenden Finish mit 4 Hundertstel Vorsprung in 2:12,39 min den Sieg und durfte bei seiner zweiten Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Im Nachmittags- bzw. Abendprogramm waren dann die Sportler ab Altersklasse 12 am Start. Elina Brauneck (W15) gelang es, in ihrem Vorlauf über 60m als Erste die Ziellinie zu überlaufen. Dies war sicher ein großartiges Gefühl, auch wenn ihre Zeit nicht für die Endlauf der acht Zeitschnellsten reichte. Aufgrund dessen, dass bei diesem Wettkampf keine Altersklasse U18 ausgeschrieben war, mussten Therese Heidrich und Emily Kießig, die sich einen Start in der Arena nicht entgehen lassen wollten, in der höheren Altersklasse U20 starten. Dabei sein und die Wettkampfatmosphäre genießen, auch wenn die Älteren ein höheres Leistungsniveau haben, war ihre Devise bei diesem Wettkampf.

Für Friederike Heidrich (W14) und Ruben Möckel (M13) war der Wettkampf in der Arena eine Spätvorstellung. Um 20:35 Uhr bzw. 20:45 Uhr standen zwölf Stunden nach dem Wettkampfbeginn ihre 800m Läufe auf dem Zeitplan. Friederike erlief sich zu so später Stunde in 2:44,06 min einen guten 8. Platz.

Eine andere Taktik als Emil am Vormittag bevorzugte Ruben in seinem 800m Lauf. Er lief von Beginn an der Spitze und holte mit einem Start-Ziel-Sieg und einer Zeit von 2:32,53 min die zweite Goldmedaille für den BSC.

Es war ein Mammutprogramm, das die Abteilung Leichtathletik der SG MOGONO Leipzig e.V. als Veranstalter an diesem Tag stemmte. Allen Organisatoren und Helfern danken die Naunhofer Leichtathleten für den reibungslosen Ablauf des Wettkampftages, der für unsere Athleten ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis war!

800m Start der M„dchen W10

Emil R”áler – Sieger ber 600m der M8

Erfolgreichster BSC-Starter in der Arena – Emil R”áler holt Silber im Weitsprung und Gold ber 600m

Erfolgreichster BSC-Starter in der Arena – Emil R”áler holt Silber im Weitsprung und Gold ber 600m

Nele Straube (rechts) bei ihrem ersten Wettkampf an der Seite von Philippa H„ufele

Ruben M”ckel (M13) an der Spitze des 800m Laufes

Warten bis es los geht – Johannes Heidrich (M11) kurz vor seinem 800m Lauf

]]>
4352
Lasst uns das Auswärtsspiel zum Heimspiel machen https://www.bsc-victoria.de/2019/lasst-uns-das-auswaertsspiel-zum-heimspiel-machen Mon, 11 Feb 2019 10:07:43 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4349 Am Sonntag, den 17.02.2019 spielen alle Erwachsenenmannschaften gegen den LSV in auswärtiger Halle. Ab 12 Uhr gibt es drei Spiele des BSC an der Sporthalle der Radrennbahn zu befeuern. Lasst uns gemeinsam eine Heimatmosphäre schaffen und somit mit maximalen 6 Punkten die Heimreise antreten.

Allen Jugendteams wünschen wir bereits vorab eine schöne Ferienzeit. … (weiterlesen)

]]>
Am Sonntag, den 17.02.2019 spielen alle Erwachsenenmannschaften gegen den LSV in auswärtiger Halle. Ab 12 Uhr gibt es drei Spiele des BSC an der Sporthalle der Radrennbahn zu befeuern. Lasst uns gemeinsam eine Heimatmosphäre schaffen und somit mit maximalen 6 Punkten die Heimreise antreten.

Allen Jugendteams wünschen wir bereits vorab eine schöne Ferienzeit.

]]>
4349
Die Leistungen des BSC vom vergangenen Wochenende… https://www.bsc-victoria.de/2019/die-leistungen-des-bsc-vom-vergangenen-wochenende Mon, 11 Feb 2019 10:00:33 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4346 (weiterlesen)

]]>

]]>
4346
Zu Hause ist das Siegen doch am schönsten! https://www.bsc-victoria.de/2019/zu-hause-ist-das-siegen-doch-am-schoensten Tue, 05 Feb 2019 12:58:00 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4343 (weiterlesen)

]]>

]]>
4343
Was war denn da los? https://www.bsc-victoria.de/2019/was-war-denn-da-los Tue, 05 Feb 2019 12:17:58 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4341 SG Rückmarsdorf-Löbnitz – BSC Victoria Naunhof (10:3) 24:11

02.02.2019

Am ersten Samstag des Februars fuhren 10 Naunhoferinnen mit einigen Erwartungen in die Sporthalle an der Radrennbahn. Hatte man doch das Hinspiel mit lediglich 3 Toren verloren.

Allerdings weckte bereits der Anblick der Halle weniger gute Erinnerungen, man denke nur einmal an das Bezirkspokalspiel gegen den LSV Südwest der letzten Saison. Bereits hier stellte sich eine seltsame Stimmung ein.

Die Rückmarsdorferinnen starteten gewohnt schnell, konterstark und abschlusssicher. Mit einem 5:0-Lauf ließen sie die … (weiterlesen)

]]>
SG Rückmarsdorf-Löbnitz – BSC Victoria Naunhof (10:3) 24:11

02.02.2019

Am ersten Samstag des Februars fuhren 10 Naunhoferinnen mit einigen Erwartungen in die Sporthalle an der Radrennbahn. Hatte man doch das Hinspiel mit lediglich 3 Toren verloren.

Allerdings weckte bereits der Anblick der Halle weniger gute Erinnerungen, man denke nur einmal an das Bezirkspokalspiel gegen den LSV Südwest der letzten Saison. Bereits hier stellte sich eine seltsame Stimmung ein.

Die Rückmarsdorferinnen starteten gewohnt schnell, konterstark und abschlusssicher. Mit einem 5:0-Lauf ließen sie die Parthestädterinnen etwas ratlos zurück.

Im Abschluss klappte so gut wie Garnichts. Der weiche, glatte Ball für die harzverwöhnten Gäste kaum zu händeln. So fiel das erste Tor erst nach 10 Minuten durch einen verwandelten 7-Meter von Claudia Müller (5:1). Zu allem Übel setzte ein harter Kopftreffer unsere einzige Torhüterin Petra  außer Gefecht. Somit musste Marie Kober aushelfen und uns wenigstens ersteinmal über die erste Halbzeit retten. Nun stand die Abwehr stabiler, an der zunehmend die Heimmannschaft scheiterte. So konnte man wenigstens die letzten 10 Minuten der 1. Hälfte mit 3:2 mithalten (HZ: 10:3).

Aber 3 Tore in 30 Minuten sind einfach zu wenig.                                                                                                               In der Halbzeitpause galt es die Motivation aufrechtzuerhalten und eine Lösung für dieses Spiel zu finden. Das neue Ziel: das Beste draus machen, Variationen in das Spiel bringen und wenigstens zweistellig werden.  Man merkte den Naunhoferinnen an, dass es nun lediglich um Schadensbegrenzung ging.

Allerdings half auch die neugewonnene Entspanntheit nicht die Torsituation zu verbessern. So begann die 2. Halbzeit, wie die letzte aufgehört hatte, mit einem Tor der Gegner. Erst in der 37. Minute konnte Claudia Lochmann den 3:0-Lauf der Rückmarsdorferinnen unterbrechen (13:4).

Eine erfreuliche Nachricht: Petra hatte sich wieder erholt und konnte die Gäste wieder tatkräftig unterstützen und Marie kam zurück an den Kreis. Ihre 3 Tore in 5 Minuten verdeutlichten, dass die Gegner keinerlei Mittel gegen das starke Zusammenspiel des Rückraums mit der Kreisposition fanden (21:9, 50. Minute). Nun war das Ziel des zweistelligen Torstandes nicht mehr weit entfernt. Ebenfalls Marie traf in der 54. Minute zum 23:10.

Noch 2 erfreuliche Nachrichten zum Schluss:

Luisa Weihmann beendete dieses skurrile Spiel mit ein Tor für die Pfützeschützlinge (24:11)             Und wir freuen uns, dass wir Anne Habicht als neue Spielerin bei uns begrüßen können!

Nun gilt es nach vorn schauen, dieses Spiel so schnell wie möglich abharken und sich für das Mittelfeldduell nächste Woche gegen die punktgleichen Döbelner vorzubereiten.

Es spielten:                                                                                                                                                                                          Petra Herrmann (TH), Claudia Lochmann (1), Claudia Müller (2), Daniela Gawlitza, Anne Habicht, Luisa Weihmann (3), Anne Daus, Marlies Porath, Claudia Szontkowski (1), Marie Sophie Kober (4) Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR)

(Bericht Anne Daus)

]]>
4341
Der BSC beim Kindersprint im Pösna Park https://www.bsc-victoria.de/2019/der-bsc-beim-kindersprint-im-poesna-park Mon, 28 Jan 2019 19:02:57 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4333 Am Samstag waren große sportliche Leistungen im Pösna Park von Kindern aller Altersklassen zu bestaunen. Natürlich hat es sich da auch der BSC nicht nehmen lassen einen kleinen Slalomlauf und eine Wurfstation aufzubauen, um allen Besuchern den Reiz des Handballsports nach zu bringen. Schließlich sollen sich die Nachwuchssportler nicht nur am TV über die Erfolge der Handballer freuen, sondern gern eigene in den Vereinen rund um Leipzig erreichen. Die Nähe zu Naunhof machte diese Ereignis natürlich besonders für unseren Verein interessant. Besonderen … (weiterlesen)

]]>
Am Samstag waren große sportliche Leistungen im Pösna Park von Kindern aller Altersklassen zu bestaunen. Natürlich hat es sich da auch der BSC nicht nehmen lassen einen kleinen Slalomlauf und eine Wurfstation aufzubauen, um allen Besuchern den Reiz des Handballsports nach zu bringen. Schließlich sollen sich die Nachwuchssportler nicht nur am TV über die Erfolge der Handballer freuen, sondern gern eigene in den Vereinen rund um Leipzig erreichen. Die Nähe zu Naunhof machte diese Ereignis natürlich besonders für unseren Verein interessant. Besonderen Dank gilt den Helfern und Organisatoren vor Ort die diese Veranstaltung möglich gemacht haben. Aber auch dem FSV Großpösna 1990 e.V.mit dem man sich die Spielflächen teilte und gemeinsam auf die Jagd nach sportlichen Ergebnissen ging. Ein voller Erfolg…

]]>
4333
Naunhofer Leichtathleten bei Landes- und Regionalmeisterschaften am Start https://www.bsc-victoria.de/2019/naunhofer-leichtathleten-bei-landes-und-regionalmeisterschaften-am-start Mon, 28 Jan 2019 18:51:39 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4325 Im neuen Jahr mal etwas Neues in Angriff nehmen, warum nicht?

Erstmals hatte der BSC VICTORIA bei den sächsischen Landeshallenmeisterschaften Athleten am Start.

Mit Jahresbeginn wechselten Emily Kießig und Ruben Möckel (bisher SV Großbardau) ihr Startrecht und starten nunmehr für den BSC Victoria Naunhof.

Sein erster Wettkampf im neuen Trikot war für Ruben (M13) die Landeshallenmeisterschaft im Mehrkampf am 12.01.19 in Chemnitz. Mit dem Ziel unter den Top 10 in Sachsen mitzumischen, ging Ruben an den Start. In der ersten Disziplin, dem … (weiterlesen)

]]>
Im neuen Jahr mal etwas Neues in Angriff nehmen, warum nicht?

Emily Kießig (WU18) bei der Landesmeisterschaft im Kugelstoßen

Erstmals hatte der BSC VICTORIA bei den sächsischen Landeshallenmeisterschaften Athleten am Start.

Mit Jahresbeginn wechselten Emily Kießig und Ruben Möckel (bisher SV Großbardau) ihr Startrecht und starten nunmehr für den BSC Victoria Naunhof.

Sein erster Wettkampf im neuen Trikot war für Ruben (M13) die Landeshallenmeisterschaft im Mehrkampf am 12.01.19 in Chemnitz. Mit dem Ziel unter den Top 10 in Sachsen mitzumischen, ging Ruben an den Start. In der ersten Disziplin, dem Weitsprung bewies er absolute Nervenstärke. Nachdem die ersten beiden Versuche ungültig waren, blieb nur noch ein Sprung, den er auf das Brett bringen musste, um weiter im Fünfkampf mitzumischen. Im dritten und letzten Versuch traf er den Absprungbalken und landete bei 4,77 m. Dies bedeutete neue persönliche Bestleistung und drittbeste Weite unter den 30 Startern. Auch nach dem 60m Sprint (8,41 s) lag er noch auf Medaillenrang. Dass dieser nicht zu halten war, war absehbar. Beim anschließenden Kugelstoßen (6,58 m) büßte er deutlich gegenüber höher gewachsenen und kräftigeren Athleten ein und fiel auf Platz 6 zurück. So galt es in seinen Spezialdisziplinen, dem 60m Hürdenlauf und abschließendem 800m Lauf nochmal Punkte gutzumachen. Nach dem Hürdenlauf (10,36 s) auf Platz 5 liegend, aber über 100 Punkte Rückstand auf den Drittplatzierten, damit konnte Ruben nicht mehr bei der Medaillenvergabe mitmischen.  Mit seiner 800m Zeit von 2:31,49 min kämpfte er sich jedoch nochmal bis auf 20 Punkte an Bronze heran und wurde am Ende mit 2187 Punkten viertbester Fünfkämpfer seiner Altersklasse in Sachsen. Für Ruben war dies kein unglücklicher 4. Platz, sondern ein guter Einstieg beim BSC VICTORIA Naunhof.

Tags darauf am 13.01.19 stand für Nina Kertscher (W10) etwas Neues an. Sie absolvierte ihren ersten Fünfkampf, der ab Altersklasse 10 zum Wettkampfprogramm gehört. Dies war zugleich der Start bei der Regionalmeisterschaft in Leipzig, bei welcher 31 Athletinnen gemeldet hatten und auch Nina mit dem Ziel unter den TOP 10 mitzukämpfen antrat. Mit 3,46 m Weitsprung und sehr guten 8,3 s im 50m Sprint lag sie nach den ersten zwei Disziplinen auf Rang 7. Im Medizinballwurf, der in dieser Altersklasse anstelle von Kugelstoßen durchgeführt wird, konnte sich Nina auf Rang 6 vorkämpfen. Danach ging es erstmals über die Hürden und die Aufregung war groß. Ohne Sturz kam Nina sicher in 12,6 s ins Ziel und verteidigte ihre Position in der Gesamtwertung, jedoch lagen zwei Athletinnen mit weniger als 10 Punkten Rückstand ganz knapp hinter ihr vor dem abschließenden Rundenlauf über 600m. Unglücklicherweise hing dieser Zwischenstand nicht wie sonst bei Mehrkämpfen üblich vor der letzten Disziplin aus und wurde auch nicht bei der Laufeinteilung berücksichtigt. Somit konnte sich Nina leider nicht an den Athletinnen, die knapp vor oder hinter ihr bis dahin platziert waren orientieren. Auf den kräftezehrenden Hallenrunden gab sie ihr Bestes und zog bis zum Ziel voll durch. Am Ende fehlten ihr 20 Punkte zu einem Urkundenplatz. Aber Platz 7 bei einer stark besetzten Regionalmeisterschaft ist ein gutes Ergebnis für den ersten Fünfkampf.

Eine Woche später bestritt Emily Kießig bei den Landeshallenmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Altersklasse U18 in Chemnitz ihren ersten Wettkampf für den BSC. Da sie dem jüngeren Jahrgang innerhalb der Altersklasse angehört, sollte dieser Wettkampf für Emily in erster Linie zur Orientierung in der neuen Altersklasse dienen, zumal in diesem Bereich ein Großteil der Athleten bereits an Sportschulen ist und mehrmals die Woche leistungsorientiert trainiert und somit ein ganz anderes Ausgangsniveau hat. Die erste Einzeldisziplin in der Emily antrat war der 60m Sprint. Mit einer Bestzeit von 8,76s war Emily angereist. In ihrem Vorlauf verlor Emily leider am Start wichtige Hundertstel und lief in 8,81s ins Ziel. Mit einer besseren Reaktionszeit wäre sicher eine persönliche Bestleistung drin gewesen. Daran gilt es nun im Training zu arbeiten, so dass eine neue Bestleistung Ziel für den nächsten Wettkampf ist. Im Kugelstoßen hatte Emily durch den zeitgleich stattfindenden 60m Vorlauf leider nur 2 Versuche. Insofern war es schwer in den Wettkampf zu kommen, zumal ihr Übungsleiter Felix Krupp leider krankheitsbedingt ihr nicht bei diesem Wettkampf motivierend mit Tipps zur Seite stehen konnte. Unter diesen Umständen sind die gestoßenen 9,06m ein Ergebnis, dass noch Luft nach oben lässt, die 10m-Marke wird bestimmt bald geknackt.

Ruben Möckel (rechts) beim abschließenden 800m Lauf des Fünfkampfes

Ruben Möckel (3.v.r.) – 4. Platz bei der Landesmeisterschaft im Fünfkampf der M13

Nina Kertscher (W10) Platz 7 bei der Regionalmeisterschaft in ihrem ersten Fünfkampf

]]>
4325
BSC Victoria Naunhof – SC DHfK Leipzig  (11:7) 17:15 https://www.bsc-victoria.de/2019/bsc-victoria-naunhof-sc-dhfk-leipzig-117-1715 Mon, 28 Jan 2019 18:45:08 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4323 In der ersten Partie im neuen Jahr 2019 waren die Damen des DHfK in Naunhof zu Gast. Nachdem das Hinspiel geprägt durch eine schlechte Besetzung und einer mangelhaften Leitung der Naunhoferinnen verloren ging, wollte man in der Rückrunde einen Zahn zulegen.

Mit voll besetzter Bank kam man also aus der Winterpause und wollte unbedingt zwei Punkte vor heimischen Publikum einfahren. Das Spiel begann ausgeglichen auf beiden Seiten die häufigen technischen Fehler der angereisten Gäste aus dem Hinspiel waren diesmal weniger zu sehen. … (weiterlesen)

]]>
In der ersten Partie im neuen Jahr 2019 waren die Damen des DHfK in Naunhof zu Gast. Nachdem das Hinspiel geprägt durch eine schlechte Besetzung und einer mangelhaften Leitung der Naunhoferinnen verloren ging, wollte man in der Rückrunde einen Zahn zulegen.

Mit voll besetzter Bank kam man also aus der Winterpause und wollte unbedingt zwei Punkte vor heimischen Publikum einfahren. Das Spiel begann ausgeglichen auf beiden Seiten die häufigen technischen Fehler der angereisten Gäste aus dem Hinspiel waren diesmal weniger zu sehen.

Nach einigen Angriffen wurde jedoch klar, dass die Gäste viel über den Rückraum agierten, sodass sich die Gastgeberinnen recht schnell im Abwehrverhalten auf die Würfe aus der zweiten Reihe einstellen konnten. Viele Fehlwürfe über oder neben das Tor der Naunhoferinnen sorgten dafür, dass die BSC-Damen ihrerseits recht viel Zeit mit dem Angriffsspiel verbrachten. Doch auch dort lief nicht alles so glatt wie es hätte sein können, kaum jemand schaffte es sich konsequent im Angriff durchzusetzten und Tore zu erzielen, denn noch fanden sie kein effektives Mittel für die Abwehr der DHfK.

Im Endeffekt schafften es die Parthestädterinnen erst gegen Ende der ersten Halbzeit sich mit einigen Toren abzusetzten was vor allem einem guten zweite Welle spiel zu verdanken war, infolge dessen ging Naunhof mit einer 4 Tore Führung in die Halbzeitpause.

Doch so schön der Vorsprung war kaum in der zweiten Halbzeit zurück, war er auch wieder dahin. In schneller Folge gelangen den Leipzigerinnen drei Tore, sodass beim Stand von 11:10 wieder alles völlig offen war. Zudem hatte Naunhof sich selbst in die Bredoullie gebracht und Stand in dieser Phase auch noch mit zwei Spielerinnen weniger auf der Platte, woraufhin Trainer MaThias Pfütze im Anschluss schleunigst die Time-out-Karte legte um sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Danach war es mehr ein Hängen und Würgen als ein schön anzusehendes Handballspiel, weder den Gästen noch den Gastgebern gelang es sich durch großartige Erfolge abzusetzten. So blieb es bis in die letzten Minunten hinein ein spannendes, ausgeglichenes Spiel was die Naunhoferinnen letztendliche jedoch verdient mit zwei Toren für sich entscheiden konnten. Es war nicht die beste Leistung der Mannschaft aber das komplette Team spielte auf einem Niveau und es gilt jetzt dieses aufzugreifen und in den kommenden Spielen gemeinsam als geschlossenes Team zu verbessern.

Wir freuen uns, dass Claudi Lochmann nach erfolgreicher zweiten Geburt wieder in den Kader der Naunhofer zurückkehrt und verabschieden uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge von Torhüterin Steffi Lommert, die ebenfalls in die Babypause verschwinden wird. Wir wünschen alles Gute!

Ebenso bedanken wir uns bei allen Zuschauern die uns lautstark über 60 verkrampfte Minuten hinweg anfeuerten.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Claudia Lochmann (2), Claudia Müller (1), Daniela Gawlitza (3), Luisa weihmann (5), Nancy Franke Asmus (1), Anne Daus, Marlies Porath, Claudia Szontkowski, Sarah Eichelbaum (2), Marie Kober (1), Madeleine Hummel (2)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (TR)

]]>
4323
Wir sind Handball https://www.bsc-victoria.de/2019/wir-sind-handball Tue, 22 Jan 2019 08:23:10 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4318 (weiterlesen)

]]>

]]>
4318
Leipzig—Pokal Viertelfinale mit den BSC Damen https://www.bsc-victoria.de/2019/leipzig-pokal-viertelfinale-mit-den-bsc-damen Wed, 02 Jan 2019 15:14:17 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4315 Das Jahr beginnt für unsere Damen mit dem Pokalkracher in Döbeln. Wer nicht auf die Heim—WM warten mag, der ist herzlich willkommen unsere tersützen, um Halbfinale ziehen.

(Sonntag, 06.01.2019, 13:30 Uhr in der Stadtsporthalle in Döbeln) … (weiterlesen)

]]>
Das Jahr beginnt für unsere Damen mit dem Pokalkracher in Döbeln. Wer nicht auf die Heim—WM warten mag, der ist herzlich willkommen unsere tersützen, um Halbfinale ziehen.

(Sonntag, 06.01.2019, 13:30 Uhr in der Stadtsporthalle in Döbeln)

]]>
4315
Unser Dauerbrenner: 22. Weihnachtspyramide https://www.bsc-victoria.de/2019/unser-dauerbrenner-22-weihnachtspyramide Tue, 01 Jan 2019 21:12:16 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4308
Alle Jahre wieder platzte die Naunhofer Parthelandhalle zwischen den Jahren aus allen Nähten. Ganze 102 junge Sportlerinnen und Sportler kamen zum Turnier der 22. Weihnachtspyramide um sich in Tauziehen und Handball auf Kleinfeld zu messen.
Gespielt wurde in zwei Altersklassen der Minis und E-Jugend. Das dieses Turnier für den Handballnachwuchs in Sachsen mittlerweile eine gewisse Tradition hat, zeigt nicht nur die hohe Auflage, sondern vor allem auch die teils weiten Anreisen der Mannschaften. So konnte man Vereine aus Bischofswerda und Zwickau begrüßen
(weiterlesen) ]]>
Alle Jahre wieder platzte die Naunhofer Parthelandhalle zwischen den Jahren aus allen Nähten. Ganze 102 junge Sportlerinnen und Sportler kamen zum Turnier der 22. Weihnachtspyramide um sich in Tauziehen und Handball auf Kleinfeld zu messen.
Gespielt wurde in zwei Altersklassen der Minis und E-Jugend. Das dieses Turnier für den Handballnachwuchs in Sachsen mittlerweile eine gewisse Tradition hat, zeigt nicht nur die hohe Auflage, sondern vor allem auch die teils weiten Anreisen der Mannschaften. So konnte man Vereine aus Bischofswerda und Zwickau begrüßen und somit den Mannschaften aus Röcknitz, Böhlen, Markranstädt, Glesien und Naunhof Gegner stellen, die man aus dem regulären Spielbetrieb nicht kannte. Jubeln konnten am Ende sicherlich alle Sportler und Sportlerinnen, jeder ging als Sieger aus der Halle, denn wer sich in jungen Jahren nach den festlichen Feiertagen in der Halle austobt, kann nur ein Gewinner sein. Nach Punkten freuten sich aber besonders die MSG Zwickau II (E-Jugend) und der VfB Bischofswerda (Minis) als Sieger ihrer Klassen. Wie auch in den vergangen Jahren gab es auch zahlreiche Speisen für Spieler und Gäste. Für alle jungen Gäste gab es darüber hinaus eine Hüpfburg, eine Fitnessstation und ein Glücksrad, sodass an Langweile auch für etwaige Geschwister nicht zu denken war.

die Naunhofer Teams

Das ganze Turnier wäre jedoch ohne die zahlreichen Helfer nicht über eine so lange Zeit durchführbar. Daher bedankt sich der Verein bei jedem Sponsor und Unterstützer in der Halle. So weiß auch Turnierleiterin Eve Möbius was sie an Ihren Helfern hat und freute sich über ein so erfolgreiches Turnier.
 
Nach dem Turnier ist vor dem Turnier und so dauert es nicht lange, bis es in die Planung für die nächste Ausgabe der Weihnachtspyramide geht.
]]>
4308
Unsere Wölfe suchen dich! https://www.bsc-victoria.de/2018/unsere-woelfe-suchen-dich Fri, 21 Dec 2018 12:45:25 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4303 (weiterlesen)

]]>

]]>
4303
Hallenkreismeistertitel für Philippa Häufele https://www.bsc-victoria.de/2018/hallenkreismeistertitel-fuer-philippa-haeufele Wed, 19 Dec 2018 16:55:15 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4297 Am 08.12.18 bestritten die jungen Naunhofer Leichtathleten den letzten Wettkampf des Kalenderjahres und nahmen in Borna an den Hallenkreismeisterschaften teil.

In den drei Disziplinen 35m Sprint, Dreierhopp und Medizinballstoßen ging es für die Athleten bis zur Altersklasse U10 um die begehrten Hallenkreismeistertitel und Medaillen.

Groß waren die Starterfelder vor allem bei den jüngsten Sportlern der Altersklasse 6/7. Insgesamt 20 Mädchen traten in dieser Altersklasse im Dreierhopp an.

In diesem Wettbewerb gelang es den beiden BSC-Starterinnen Annika Weidmüller und Philippa Häufele gleich im … (weiterlesen)

]]>
Am 08.12.18 bestritten die jungen Naunhofer Leichtathleten den letzten Wettkampf des Kalenderjahres und nahmen in Borna an den Hallenkreismeisterschaften teil.

Hallenkreismeistertitel für Philippa Häufele

In den drei Disziplinen 35m Sprint, Dreierhopp und Medizinballstoßen ging es für die Athleten bis zur Altersklasse U10 um die begehrten Hallenkreismeistertitel und Medaillen.

Groß waren die Starterfelder vor allem bei den jüngsten Sportlern der Altersklasse 6/7. Insgesamt 20 Mädchen traten in dieser Altersklasse im Dreierhopp an.

In diesem Wettbewerb gelang es den beiden BSC-Starterinnen Annika Weidmüller und Philippa Häufele gleich im ersten Versuch die Konkurrenz mit einer ordentlichen Weite zu schocken. Philippa legte sehr gute 4,50 m vor, gefolgt von Annika, die 4,35 m weit sprang. Beide konnten ihre Führungsposition bis zum letzten Sprung behaupten und holten einen sensationellen Doppelerfolg für den BSC.

Im Sprint gehörte Philippa zu den vier Zeitschnellsten, die sich aus den sechs Vorläufen für den Endlauf qualifiziert haben. Im Endlauf holte sie sich dann noch den Vizekreismeistertitel.

Dies gelang im Sprint noch zwei weiteren Naunhofern. Anton Leue (M8) und Luise Möckel (W9) qualifizierten sich ebenfalls für die Endläufe ihrer Altersklasse und holten jeweils Silber.

Stark war die Konkurrenz auch im Dreierhopp der Altersklasse W9. Immerhin gelang es acht Sportlern im Starterfeld die 5m-Marke zu überspringen.

Nina Kertscher landete in ihrem weitesten Versuch bei 5,60 m. Mit dieser Weite holte sie sich den Vizekreismeistertitel. Mit Charlotte Scheiber und Amelie Häufele mischten zwei weitere sprungstarke Athletinnen des BSC vorn mit. Charlotte steigerte sich im Wettkampfverlauf auf hervorragende 5,45 m und holte Bronze knapp vor Amelie, die mit 4,35 m ebenfalls eine sehr gute Weite erzielte und Vierte wurde.

Zum guten Abschneiden aus Naunhofer Sicht trugen weiterhin die 5. Plätze von Franziska Scheiber (W8) im Dreierhopp und ihrer Schwester Charlotte (W9) im Sprint sowie von Amelie Häufele im Medizinballstoßen bei. Die 6. Plätze von Annika Weidmüller im Medizinballstoßen, Anton Leue im Dreierhopp und Medizinballstoßen sowie Nina Kertscher im Sprint und Medizinballstoßen ergänzten die Erfolgsbilanz für den BSC.

Bevor es nun mit neuer Kraft ins neue Wettkampfjahr geht, in dem jeder dann eine Altersklasse höher startet, ist nun erstmal Weihnachtsstimmung angesagt. Am vergangenen Dienstag ließen die Leichtathleten das Jahr im Anschluss an das letzte Training in gemütlicher Runde ausklingen und konnten auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Anton Leue (li.) – Hallenvizekreismeister im Sprint der M8

Doppelerfolg im Dreierhopp der W7 – Gold für Philippa Häufele und Silber für Annika Weidmüller (li.)

Nina Kertscher (li.) und Charlotte Scheiber (r.) – Silber und Bronze im Dreierhopp der W9

]]>
4297
Das BSC Wochenende in Zahlen. https://www.bsc-victoria.de/2018/das-bsc-wochenende-in-zahlen Mon, 10 Dec 2018 20:11:08 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4293 Danke an die BSC Hummeln. Ihr habt uns das WE gerettet.

(weiterlesen)

]]>
Danke an die BSC Hummeln. Ihr habt uns das WE gerettet.

]]>
4293
BSC-Staffelquartett schlägt sich achtbar https://www.bsc-victoria.de/2018/bsc-staffelquartett-schlaegt-sich-achtbar Mon, 10 Dec 2018 20:09:06 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4288 Es war nur eine kleine Delegation der Leichtathleten des BSC VCITORIA, die sich am Buß- und Bettag auf den Weg zum Hallensportfest nach Regis-Breitingen machte.

Mit Amelie Häufele, Nina Kertscher, Luise Möckel (alle W9) und Ferdinand Baldauf (M10) hatte der BSC gerade mal vier Athleten am Start.

Auf die erzielten Ergebnisse können die Naunhofer dennoch stolz sein.

Im 30 m Sprint der neunjährigen Mädchen erreichten Luise und Nina den Endlauf der vier Zeitschnellsten aus den Vorläufen und belegten die Plätze 2 und … (weiterlesen)

]]>
Es war nur eine kleine Delegation der Leichtathleten des BSC VCITORIA, die sich am Buß- und Bettag auf den Weg zum Hallensportfest nach Regis-Breitingen machte.

Mit Amelie Häufele, Nina Kertscher, Luise Möckel (alle W9) und Ferdinand Baldauf (M10) hatte der BSC gerade mal vier Athleten am Start.

Auf die erzielten Ergebnisse können die Naunhofer dennoch stolz sein.

Im 30 m Sprint der neunjährigen Mädchen erreichten Luise und Nina den Endlauf der vier Zeitschnellsten aus den Vorläufen und belegten die Plätze 2 und 3. Nina stand sogar ein zweites mal auf dem Podest und wurde im Dreierhopp mit sehr guten 5,40 m Zweite.

Amelie und Ferdinand belegten sehr gute vordere Platzierungen. Im Medizinballstoßen wurde Amelie Vierte und im Dreierhopp belegte sie gemeinsam mit Luise Platz 5 mit erreichten 4,90m. Um nur 3 Hunderstelsekunden verfehlte Ferdinand die Endlaufteilnahme im 30 m Sprint und wurde Fünfter. Schade, dass es im 35 m Hürdenlauf nur Zeitläufe gab. Ferdinand gewann seinen Zeitlauf und insofern bestand zunächst Hoffnung auf einen Podestplatz. Jedoch war der andere Zeitlauf deutlich stärker besetzt, so dass er am Ende die viertschnellste Zeit aller Starter hatte.

Voll motiviert waren die vier BSC-Athleten dann für die Rundenstaffel. Aufgrund dessen, dass Ferdinand bereits in der U12 starten muss waren die Naunhofer Mädchen, die noch in der U10 startberechtigt sind gezwungen eine Altersklasse höher zu starten. Damit waren die Naunhofer das mit Abstand jüngste Quartett der angetretenen acht Staffeln. Mit im Vorfeld gut geübten Stabwechseln und dem nötigen Ehrgeiz liefen die vier einen Staffellauf, der sich sehen lassen konnte. Am Ende stand dann kein unglücklicher, sondern ein beachtlicher 4. Platz im Protokoll.

]]>
4288
SG MoGoNo – BSC Victoria Naunhof (13:15) 24:27 https://www.bsc-victoria.de/2018/sg-mogono-bsc-victoria-naunhof-1315-2427 Fri, 07 Dec 2018 07:44:01 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4285 Das letzte Spiel der Hinrunde hatten sich die Naunhofer Handballdamen wahrlich anders vorgestellt. Statt eines klaren Sieges, den sie mit nach Hause nehmen konnten, mussten die Gäste kämpfen bis zur letzten Minute um beide Punkte für sich zu behalten.

Den Start in die Partie verpassten die Naunhoferinnen gehörig, bereits in der 7. Minute lagen sie mit 2:6 Toren zurück. Inkonsequente Angriffe und Passfehler gaben den Gastgeberinnen viel zu häufig die Chance durch Konterangriffe zum Torerfolg zu gelangen. Auch in der Deckung der … (weiterlesen)

]]>
Das letzte Spiel der Hinrunde hatten sich die Naunhofer Handballdamen wahrlich anders vorgestellt. Statt eines klaren Sieges, den sie mit nach Hause nehmen konnten, mussten die Gäste kämpfen bis zur letzten Minute um beide Punkte für sich zu behalten.

Den Start in die Partie verpassten die Naunhoferinnen gehörig, bereits in der 7. Minute lagen sie mit 2:6 Toren zurück. Inkonsequente Angriffe und Passfehler gaben den Gastgeberinnen viel zu häufig die Chance durch Konterangriffe zum Torerfolg zu gelangen. Auch in der Deckung der Naunhoferinnen haperte es, vor allem in der ersten Halbzeit, noch gehörig fehlendes Nachrutschen in den Abwehrreihen verursachte immer wieder viel zu klare Wurfchancen für die Gastgeber.

Erst langsam fanden sich die Gäste ins Spiel, nach und nach schloss man durch einen klar durchstrukturieren Angriff wieder zu den Gohliserinnen auf. Vor allem aus dem Rückraum heraus konnte Naunhof nun auch selbst Torerfolge verzeichnen. Bis zur Halbzeit kämpfte man sich verbissen wieder heran und konnte sogar kurz vor Halbzeitpause mit zwei Toren in Führung gehen.

Zurück aus der Halbzeitpause sah es kaum anders aus als in der ersten Hälfte, die Mannschaften spielten verhältnismäßig ausgeglichen und keinem der beiden Gegnern gelang es sich deutlich vom anderen abzuheben. Leichte Vorteile konnte man dem Team der Naunhoferinnen zugestehen, die es immer wieder schafften sich mit ein/zwei Toren abzusetzten, jedoch mit der umgestellten Deckung der Gegnerinnen solche Probleme hatten, dass sie diese auch fast immer wieder verloren. Es blieb ein körperbetontes Spiel auf Augenhöhe bei dem sich keiner der beiden etwas schenkte und das viel Kraft auf beiden Seiten forderte. Letztendlich gewann Naunhof, konnte sich für das Spiel aber keine großartigen Lorbeeren einheimsen.

Wir bedanken uns bei den kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichtern Eric Herrmann und Peer-Ole Lenz, sowie bei allen mitgereisten Fans die uns lautstark unterstützten.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Stefanie Lommert (TH), Claudia Müller (2/1), Luisa Weihmann (9), Nancy Franke Asmus (5/1), Anne Daus (1), Marlies Porath, Claudia Szontkowski (3/1), Sarah Eichelbaum (5), Marie Kober (1), Madeleine Hummel (1)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze

]]>
4285
Zum ersten mal wieder seit Jahren über 40 Tore! https://www.bsc-victoria.de/2018/zum-ersten-mal-wieder-seit-jahren-ueber-40-tore Fri, 07 Dec 2018 07:42:36 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4283 Am 24.11.2018 begegneten sich die 2. Herren aus Naunhof und die 2. Mannschaft aus Markkleeberg in der Parthelandhalle zum ersten Nachmittagspiel der Erwachsenen. Die Naunhofer hatten noch nie gegen Markkleeberg gewonnen, seit diese in der selbigen Liga mitspielen, egal ob Hin- oder Rückspiel, ob zu hause oder auswärts. Nur an diesem Tag war es von vorn herein seltsamerweise anders. Die Aufwärmung lief konzentrierter ab als in den vorigen Spielen. Auch der Torwart war mit Markus „Steini“ Steinert ein seltener Gast im Kasten. … (weiterlesen) ]]> Am 24.11.2018 begegneten sich die 2. Herren aus Naunhof und die 2. Mannschaft aus Markkleeberg in der Parthelandhalle zum ersten Nachmittagspiel der Erwachsenen. Die Naunhofer hatten noch nie gegen Markkleeberg gewonnen, seit diese in der selbigen Liga mitspielen, egal ob Hin- oder Rückspiel, ob zu hause oder auswärts. Nur an diesem Tag war es von vorn herein seltsamerweise anders. Die Aufwärmung lief konzentrierter ab als in den vorigen Spielen. Auch der Torwart war mit Markus „Steini“ Steinert ein seltener Gast im Kasten. Das erste Tor noch in der ersten Minute warfen zwar die Markkleeberger, aber danach ging es für die Naunhofer nur noch bergauf. Schon zwei Auszeiten für die Gäste in der ersten Halbzeit verhalfen den Hausherren eine ausgezeichnete Übersicht des Spiels. Somit waren in den letzten Spielen selten gewordene Tempogegenstöße wieder angesagt wie Sau. Halbzeitpfiff, Zwischenstand 19:6, da blieb Luft für etwas anderes.
Man versuchte die zweite Halbzeit mit den einstudierten Kombis und sehenswerten Torwürfen zu gestalten. Es ließ sich erlauben auf Grund der hohen Toredifferenz etwas federn zu lassen. So gelangen Spieler Dorn einige Dreher um den Torwart herum oder ein Tor-zu-Tor-Wurf-Versuch von Steini. Letzteres misslingte zwar, war es aber den Versuch wert. Zum Schluss stand es wirklich 41:20 für Naunhof. In Worten Einundvierzig, das war seit Jahren bei den 2. Herren nicht mehr passiert, denn bis zur Minute 59:35 stand es noch 39:20!
Torgaranten für dieses Spiel waren:
Lukas Dorn (10), Max Thierbach (9), Lucas Hanke (8), Felix Simchen (5), Leon Arand(5), Andreas Meißner (2), Tim Rohland (2), Mario Brauer (7m leider nicht verwandelt). Ausserdem nur einmal eine gelbe Karte für die Gastgeber, Markkleeberg 2x gelb, 2x 2-Min.
(Bericht: Sebastian Sitta)
]]>
4283
Die Ergebnisse vom Wochenende https://www.bsc-victoria.de/2018/die-ergebnisse-vom-wochenende Sun, 02 Dec 2018 18:00:28 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4280 (weiterlesen)

]]>

]]>
4280