BSC Victoria Naunhof e.V. https://www.bsc-victoria.de Handball in Sachsen Sun, 16 Sep 2018 21:14:05 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.8 Das Wochenende in einem Smiley https://www.bsc-victoria.de/2018/das-wochenende-in-einem-smiley Sun, 16 Sep 2018 21:14:05 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4163 (weiterlesen)

]]>

]]>
Medial ist der BSC schon ganz weit vorn… https://www.bsc-victoria.de/2018/medial-ist-der-bsc-schon-ganz-weit-vorn Fri, 14 Sep 2018 07:38:07 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4160 Ein paar bewegte Bilder vom BSC ? Gern…

Klickt einfach kurz mit folgenden Link weiter: https://youtu.be/xCplXN9HPuM

(Großer Dank an Steve für das Erstellen. Lasst ihm doch direkt auch ein „like“ auf seiner Seite.) … (weiterlesen)

]]>
Ein paar bewegte Bilder vom BSC ? Gern…

Klickt einfach kurz mit folgenden Link weiter: https://youtu.be/xCplXN9HPuM

Ausschnitt aus dem Film – Ansprache vor dem Spiel

(Großer Dank an Steve für das Erstellen. Lasst ihm doch direkt auch ein „like“ auf seiner Seite.)

]]>
Start verpennt…? https://www.bsc-victoria.de/2018/start-verpennt Thu, 13 Sep 2018 10:31:06 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4158 Umgekehrte Vorzeichen bei den I. Herren des BSC in dieser Saison. In der vergangenen Spielzeit in der ersten Runde aus dem Pokal geflogen, aber dafür zum selben Zeitpunkt bereits 4:0 Punkte auf dem Konto. In diesem Jahr gegen Aufsteiger HV Borna 09 im Pokal eine Runde weitergekommen, aber dafür mit 0:4 Punkten aus den ersten beiden Spielen nur auf Platz 10 der Tabelle.

Sicherlich kann oder muss man vor allem das erste Spiel gegen die 2. Mannschaft aus Delitzsch mit all den … (weiterlesen)

]]>
Umgekehrte Vorzeichen bei den I. Herren des BSC in dieser Saison. In der vergangenen Spielzeit in der ersten Runde aus dem Pokal geflogen, aber dafür zum selben Zeitpunkt bereits 4:0 Punkte auf dem Konto. In diesem Jahr gegen Aufsteiger HV Borna 09 im Pokal eine Runde weitergekommen, aber dafür mit 0:4 Punkten aus den ersten beiden Spielen nur auf Platz 10 der Tabelle.

Sicherlich kann oder muss man vor allem das erste Spiel gegen die 2. Mannschaft aus Delitzsch mit all den erfahrenen Kräften ein wenig wohlwollender betrachten, aber die Niederlage vom vergangenen Samstag schmerzt hingegen schon deutlich. Zu überlegen konnte man in den ersten 20 Minuten aufspielen und bis zu einem 11:6 Vorsprung davonziehen. Spielwitz und eine konzentrierte Abwehrarbeit waren die Grundlage für diese sehr gute Phase der Naunhofer. Aber wie schon eine Woche zuvor gegen Delitzsch riss nach Auszeit des Gegners völlig der Faden und man nahm sich selbst aus dem Spiel. 

Wie kommt es dazu, dass man sich durch kleine Korrekturen des Gegners, als auch kleine eigene Fehler so aus der Bahn werfen lässt? Zum Einen spielt sicherlich das Verletzungspech aktuell eine Rolle. So ist ein Großteil der Mannschaft mit einem Handicap unterwegs oder gar gänzlich spielunfähig und ein regelmäßiges Einspielen unmöglich. Besonders kritisch stellt es sich gerade im Tor dar, wo nach verdienten Leistungen, Niklas Hartmann sich für dieses Jahr eine Auszeit nehmen wollte und durch das Nachrücken von Patrik Möbius kompensiert werden sollte. Aber noch vor dem ersten Saisonspiel verletzte sich dieser und fehlt noch mindestens bis Ende Oktober. Kurzum sprang Niklas dann doch wieder ein, um sich selbst im ersten Spiel zu verletzen. Aber es ist nicht so, als könnten wir nicht unendlich viele Ässe aus dem Ärmel zaubern und so stand nach einigen Jahren, Urgestein Michael (alias „Bolle“) Tag zwischen den Toren und machte seine Aufgabe mehr als gut. Auch am Wochenende wird er erneut unterstützend zwischen den Pfosten stehen, da dass wahrhaftige Urgestein, Willi Otto, ebenfalls noch eine Weile verletzungsbedingt ausfallen wird. 

All diese Dinge sorgen im Spiel natürlich nicht für Fehlwürfe oder Abspielfehler, aber sie sind ein guter Nährboden für Nervosität und beeinflussen ein Team dennoch. Aber wir sind in der vergangenen Saison bereits schon einmal durch so eine Phase gegangen, als uns zum Rückrundenstart nicht viel gelingen wollte. Auch das haben wir gemeistert und für einen Aufsteiger eine sehr gute Saison absolviert. All dies gibt uns Mut und Zuversicht, dass auch in dieser Saison die richtigen Lehren gezogen werden können und es noch einen Punkteregen geben wird.  

Abschließend noch ein paar Worte zu den zweiten 30 Minuten vom Spiel gegen die SG LVB VI. Bis zur 50 Minute konnte man trotz diverser Fehler immer mit einem Abstand von einem Tor mitziehen, daher soll nicht das Gefühl aufkommen, als hätte man sich gänzlich ergeben. Abgefangene Bälle in der Abwehr wurde bei Gegenstößen leider zu leichtfertig vergeben, sei es beim Torwurf oder bereits vorher im Passspiel. Das Spiel hätte also selbst, wenn es nicht mehr schön anzusehen war, jederzeit zu unseren Gunsten ausgehen können. Auch dies gibt Mut für die anstehende Aufgabe am Samstag in der Oberschule gegen die 2. Mannschaft des VfL Waldheim. Im vorigen Jahr waren dies zwei Spiele mit unterschiedlichen Gesichtern. Gab man zu Hause noch unnötig Punkte her, so konnte man Auswärts überzeugen. Dieses Mal ist der Plan ganz klar, beide Spiele zu Gunsten der Naunhofer zu entscheiden. 

Wir freuen uns daher wieder über zahlreiche Unterstützung in eigener Halle und ihr wisst ja, dass sich es dort lautstark jubeln lässt, selbst in kleiner Fanzahl. Bis Samstag, zumindest die Männer sind bis in die Spitzen motiviert. Auch mit samt der Ergänzungen der Nachwuchsspieler der 2. Männermannschaft.

]]>
Starke Mannschaftsleistung – Teamgeist wird mit Silber belohnt https://www.bsc-victoria.de/2018/starke-mannschaftsleistung-teamgeist-wird-mit-silber-belohnt Thu, 13 Sep 2018 07:41:37 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4149 Zu den diesjährigen Herbstkreismeisterschaften in Regis-Breitingen traten die BSC-Leichtathleten mit einer gemischten Mannschaft in der Altersklasse 9 an. Um eine Mannschaft stellen zu können, brauchte man mindestens 5 Starter. Insofern waren unsere drei Mädchen der AK 9 auf Verstärkung durch unsere jüngeren Athleten angewiesen. Die sieben- und achtjährigen BSC-Athleten waren stolz die „Großen“ bei diesem Wettkampf mit unterstützen zu dürfen und somit freuten sich Philippa, Emil, Julia und Anton auf ihren Start auch in der höheren Altersklasse.

Als erste Disziplin des Mannschaftsdreikampfes … (weiterlesen)

]]>

Der Vizekreismeistertitel in der AK 9 ging an die BSC-Mannschaft

Zu den diesjährigen Herbstkreismeisterschaften in Regis-Breitingen traten die BSC-Leichtathleten mit einer gemischten Mannschaft in der Altersklasse 9 an. Um eine Mannschaft stellen zu können, brauchte man mindestens 5 Starter. Insofern waren unsere drei Mädchen der AK 9 auf Verstärkung durch unsere jüngeren Athleten angewiesen. Die sieben- und achtjährigen BSC-Athleten waren stolz die „Großen“ bei diesem Wettkampf mit unterstützen zu dürfen und somit freuten sich Philippa, Emil, Julia und Anton auf ihren Start auch in der höheren Altersklasse.

zufriedene Athleten und šbungsleiter nach dem Mannschaftsdreikampf

Als erste Disziplin des Mannschaftsdreikampfes stand der Heulerwurf auf dem Zeitplan. Den Wurfpfeil möglichst weit zu werfen gelang aus Naunhofer Sicht Nina Kertscher und Anton Leue am besten. Nina erzielte mit 25,00 m die sechstbeste Weite im Starterfeld von immerhin 37 Athleten und Anton warf gute 19,00 m dicht gefolgt von Julia Krupp mit 18,50 m.

Die zweite Disziplin war der Weitsprung. Dort punkteten vor allem unsere neunjährigen Mädchen Amelie, Luise und Nina. Nina und Luise knackten sogar die 3,50 m-Marke und waren mit ihren Sprüngen von 3,57 m bzw. 3,52 m unter den besten 6 Weitspringern. Wettkampfneuling Emil Rößler beeindruckte als Siebenjähriger in dieser Disziplin, mit 2,96 m gelang ihm fast ein 3m-Sprung. Diese Grenze knackte nur ein Siebenjähriger an diesem Tag. Philippa Häufele sprang sehr gute 2,70 m, nur drei siebenjährige Mädchen sprangen an diesem Tag weiter.

Die letzte Disziplin war ein 30m Hürdenlauf über Minihürden, welcher einzeln durch die Lichtschranke erfolgte. Schnell und flach über die Hindernisse zu laufen, das hatten die Naunhofer im Training zuvor geübt und konnten dies auch im Wettkampf zeigen. Es ging nochmal um jede Hundertstel für die Mannschaftswertung, die Konkurrenz vor allem aus Beucha und Hartha war stark und die Naunhofer wollten im Kampf um die Mannschaftsmedaillen mitmischen. Nina Kertscher (4,31 s) und Luise Möckel (4,39s) sprinten die zweit- und drittschnellsten Hürdenzeiten und auch Amelie Häufele (4,62 s) war unter den Top Ten der 39 Athleten in dieser Disziplin.

Nun mussten alle gespannt abwarten, ob es unter den angetretenen 8 Mannschaftender AK 9  für eine Medaille gereicht hat. Jubelstimmung herrschte als die Naunhofer zur Siegerehrung der besten drei Mannschaften aufgerufen wurden. Mit nur 36 Punkten hinter Beucha, aber mit deutlichem Vorsprung vor den Harthaern nahmen die Naunhofer Athleten voller Freude die Silbermedaille in Empfang. Eine Mannschaftsleistung, die sich sehen lassen kann und auf die alle stolz sein können.

Für die Athleten ab Altersklasse 10 wurden die Herbstkreismeisterschaften nicht als Mannschafts- sondern als Einzelwettbewerbe ausgetragen. Auch wenn hierbei die Naunhofer Beteiligung zu wünschen übrigließ, da nur zwei BSC-Athleten antraten, kann sich die Bilanz sehen lassen.

Ferdinand Baldauf (M10) hatte mit 50m, Weitsprung, Ballweitwurf und 60 m Hürden ein umfangreiches Wettkampfprogramm an diesem Tag vor sich. Gleich zu Beginn galt es für ihn, sich erstmals über die 60 m Hürden im Wettkampf zu versuchen. Auch wenn er mit Platz 4 knapp eine Medaille verfehlte, kann er stolz sein, sturzfrei die Hürdenstrecke in einer Zeit von 12,44 s gemeistert zu haben. Im Ballweitwurf stand Ferdinand im Endkampf der besten acht Sportler und belegte mit 30,50 m Platz 7. Seine Schnelligkeit stellte er im 50m Vorlauf unter Beweis, lief in 8,48 s die drittschnellste Vorlaufzeit und qualifizierte sich für den Endlauf. Im Finale konnte sich Ferdinand dann sogar noch steigern und holte sich in 8,34 s den Vizekreismeistertitel. Auch wenn die Siegerehrung lange auf sich warten ließ, war er letztendlich stolz und glücklich auf dem Podest die Silbermedaille in Empfang zu nehmen.

Lukas Krupp (M11) trat im Ballweitwurf an und schockte die Konkurrenz gleich im ersten Versuch. Mit einem Wurf von 43,50 m ging er in Führung und setzte im zweiten Durchgang noch einen drauf. Der Ball landete bei 45,50m. Mit dieser Weite ließ er den Zweitplatzierten 5,50m hinter sich und sicherte sich den Kreismeistertitel.

Ferdinand Baldauf – Aufregung vor dem Start ber 50m

Gemeinsam sind wir stark und stolz auf die erk„mpften Silbermedaillen

Kreismeister im Ballweitwurf – Lukas Krupp (M11)

Lukas Krupp zufrieden nach seinem erfolgreichen Wettkampf

Vizekreismeister ber 50m – Ferdinand Baldauf (M10)

]]>
Mund abwischen und weitermachen https://www.bsc-victoria.de/2018/mund-abwischen-und-weitermachen Sun, 09 Sep 2018 19:31:09 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4146 So könnte man das Wochenende fast aller BSC Mannschaften beschreiben. Außer der Roten Drachen (gemJE) gab es nicht viel zu holen. Nun heißt es in der Woche bei den diversen Trainingseinheiten die Fehler analysieren und mit voller Kraft hinein in das tolle Heimspielwochenende.

Rote Drachen (gemJE) 18 : 15 „gewonnen“
Rote Teufel (mJD) 11 : 16 „verloren“
BSC Hummeln (wJD) 10 : 19 „verloren“
mJC 16 : 29 „verloren“
II. Herren 21 : 42 „verloren“
I. Herren 24 : 29 „verloren“
Damen
(weiterlesen)

]]>
So könnte man das Wochenende fast aller BSC Mannschaften beschreiben. Außer der Roten Drachen (gemJE) gab es nicht viel zu holen. Nun heißt es in der Woche bei den diversen Trainingseinheiten die Fehler analysieren und mit voller Kraft hinein in das tolle Heimspielwochenende.

Rote Drachen (gemJE) 18 : 15 „gewonnen“
Rote Teufel (mJD) 11 : 16 „verloren“
BSC Hummeln (wJD) 10 : 19 „verloren“
mJC 16 : 29 „verloren“
II. Herren 21 : 42 „verloren“
I. Herren 24 : 29 „verloren“
Damen 12 : 21 „verloren“

]]>
Ein Spiel mit zwei Gesichtern https://www.bsc-victoria.de/2018/ein-spiel-mit-zwei-gesichtern Mon, 03 Sep 2018 10:42:11 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4143 BSC Victoria Naunhof – NHV Concordia Delitzsch II  16:27 (10:12)

Zum Saisonauftakt der neuen Saison 2018/2019 empfingen wir die Gäste und Aufsteiger der NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. II, einem uns völlig unbekannten Gegner.

Nichts desto trotz wollten wir den Schwung aus der Pokalpartie mitnehmen. Leider verlief das Spiel dann komplett anders, als nach unserer Vorstellung.

Ähnlich wie schon im Pokalspiel begann die Partie sehr ausgeglichen und wogte ständig hin und her. Hier trafen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe.,

Tatsächlich konnten wir … (weiterlesen)

]]>
BSC Victoria Naunhof – NHV Concordia Delitzsch II  16:27 (10:12)

Zum Saisonauftakt der neuen Saison 2018/2019 empfingen wir die Gäste und Aufsteiger der NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. II, einem uns völlig unbekannten Gegner.

Nichts desto trotz wollten wir den Schwung aus der Pokalpartie mitnehmen. Leider verlief das Spiel dann komplett anders, als nach unserer Vorstellung.

Ähnlich wie schon im Pokalspiel begann die Partie sehr ausgeglichen und wogte ständig hin und her. Hier trafen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe.,

Tatsächlich konnten wir jedoch anfangs die Schlagzahl erhöhen und bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit bis zu 3 Treffern in Front gehen. Leider konnten wir diese aber nicht halten.

Nach einer Auszeit des Gegners erlitt unser Spiel einen kleinen Bruch, die Gäste konnten umgehend ausgleichen und bis zur Halbzeit die Führung sogar auf Ihre Seite ziehen.

Jedoch waren wir bei einem Rückstand von 10:12 nicht außer Reichweite, was wir auch Niklas im Tor zu verdanken hatten, der als einziger Keeper zur Verfügung stand.

Trotz des Rückstandes konnten wir mit der Leistung der ersten HZ durchaus zufrieden sein.

Nach der Halbzeitpause, in der vor allem das Rückzugsverhalten und die Konzentration im Angriffsspiel angesprochen wurden, nahm das Unheil seinen Lauf. Die erhoffte ähnliche Entwicklung wie imPokal blieb leider aus.

Uns gelang so gut wie nichts mehr und unseren Gästen gelang Tor um Tor. Plötzlich sahen wir uns einem 9-10 Tore-Rückstand gegenüber. Wir beschäftigten uns zu sehr mit uns, anstatt mit den Gegner oder gar mit den Schiedsrichter. Die eigene Leistung litt zusehends darunter. Im Angriff nahmen wir uns teilweise zu frühe oder unvorbereitete Würfe oder warfen den gegnerischen Torhüter berühmt. In der Defensive standen wir zwar immer noch kompakt, jedoch ließen wir dennoch zu einfache Tore und

Pässe an den Kreis zu, auch unser guter Rückhalt im Tor konnte da nicht alles entschärfen. Zu allem Überfluss verletzte er sich auch noch an der Hand und musste die letzten Minuten durch einen Feldspieler ersetzt werden.

Leider waren da die Messen da auch schon gelesen, wirft aber ein neues Problem auf der Torhüterposition auf.

Nun gilt es, diesen Start schnellst möglich auszuwerten und dann ad acta zu legen.

Nächsten Samstag beginnt die Saison quasi erneut bei unserem ersten Gastspiel in Leipzig.

Vielen Dank an alle Zuschauer, die uns am Wochenende zugeschaut haben.

]]>
Vorrunde im LVS-Sprintcup erfolgreich gemeistert – BSC-Sprinterinnen qualifizieren sich für das Landesfinale https://www.bsc-victoria.de/2018/vorrunde-im-lvs-sprintcup-erfolgreich-gemeistert-bsc-sprinterinnen-qualifizieren-sich-fuer-das-landesfinale Sun, 02 Sep 2018 11:47:53 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4130 Bereits zum vierten Mal nahmen Leichtathleten des BSC Victoria an der Vorrunde zum LVS-Sprintcup in Grimma teil. Aufgrund von Klassenfahrten und der Lage des Termins an einem Mittwochnachmittag war der BSC jedoch nur mit drei Starterinnen vertreten.

Juliana Brauneck, Julia Krupp (beide W8) und Luise Möckel (W9) stellten bei diesem Wettkampf ihre Grundschnelligkeit unter Beweis.

Zunächst musste eine Distanz von 20 m fliegend einzeln durch die Lichtschranke gelaufen werden und anschließend stand noch ein Sprint über 50m auf dem Programm. Die besten … (weiterlesen)

]]>

Luise Möckel über 20m fliegend

Bereits zum vierten Mal nahmen Leichtathleten des BSC Victoria an der Vorrunde zum LVS-Sprintcup in Grimma teil. Aufgrund von Klassenfahrten und der Lage des Termins an einem Mittwochnachmittag war der BSC jedoch nur mit drei Starterinnen vertreten.

Juliana Brauneck, Julia Krupp (beide W8) und Luise Möckel (W9) stellten bei diesem Wettkampf ihre Grundschnelligkeit unter Beweis.

Zunächst musste eine Distanz von 20 m fliegend einzeln durch die Lichtschranke gelaufen werden und anschließend stand noch ein Sprint über 50m auf dem Programm. Die besten drei Sportler jeder Altersklasse qualifizieren sich für das Landesfinale und dürfen sich am 23.09.2018 in Chemnitz mit den schnellsten Sprintern Sachsens messen.

Dieses Ziel vor Augen spornte die drei Naunhofer Mädchen an, richtig Gas zu geben. Juliana Brauneck und Julia Krupp sprinteten über 20m fliegend mit 3,148s und 3,156s die zweit- und drittschnellste Zeit ihrer Altersklasse. Luise Möckel lief mit 2,996s sogar knapp unter 3 Sekunden, die schnellste 20m fliegend Zeit in der W9.

Der anschließende Finallauf über 50m entschied dann über die endgültige Platzierung. Während die 20m fliegend einzeln absolviert wurden, hatte man nun die Konkurrenz auf den Bahnen neben sich.

Knapp ging es bei der Medaillenvergabe in der W8 zu. Juliana Brauneck gelang im Endlauf der Sieg in einer Zeit von 8,69s und Julia Krupp holte Bronze in 8,85s.

Im Endlauf der Altersklasse 9 musste Luise Möckel gegen starke Konkurrentinnen aus Beucha antreten und erlief sich in 8,52s die Silbermedaille.

Somit hatten die drei angetretenen BSC-Mädchen in Summe einen kompletten Medaillensatz und die Qualifikation für das Landesfinale ersprintet und können sich auf das LVS-Sprintcup-Finale in Chemnitz freuen. Dies wird ihr erster großer Wettkampf auf Landesebene sein, bei dem die schnellsten Sprinter Sachsens ermittelt werden.

Silber für Luise Möckel in der W9

erfolgreiche BSC-Sprinterinnen der W8 und W9 vereint auf dem Podest

Sieg für Juliana Brauneck und Bronze für Julia Krupp (W8)

]]>
Mit Volldampf voraus! https://www.bsc-victoria.de/2018/mit-volldampf-voraus Sun, 02 Sep 2018 11:27:26 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4117 Die neue D-Jugend des BSC Victoria Naunhof stellt sich vor…

Neue Saison, neue Mitspieler, neue Trainer – und die neue/alte Mannschaft kann sich sehen lassen. 3 Torwärter und 13 Spieler im Alter zwischen 9-11 Jahren trainieren 2x wöchentlich zusammen. Zum Auftakt der neuen Saison glänzte die Mannschaft um Trainer Heike Krupp (schulungsbedingt abwesend) und Mike Schweitzer, sowie Assistent Felix Krupp, in ihren neuen Trikots. Die neuen Regeln wurden im ersten Spiel der neuen Saison gut umgesetzt und so gingen die „roten Teufel“ … (weiterlesen)

]]>
Die neue D-Jugend des BSC Victoria Naunhof stellt sich vor…

Neue Saison, neue Mitspieler, neue Trainer – und die neue/alte Mannschaft kann sich sehen lassen. 3 Torwärter und 13 Spieler im Alter zwischen 9-11 Jahren trainieren 2x wöchentlich zusammen. Zum Auftakt der neuen Saison glänzte die Mannschaft um Trainer Heike Krupp (schulungsbedingt abwesend) und Mike Schweitzer, sowie Assistent Felix Krupp, in ihren neuen Trikots. Die neuen Regeln wurden im ersten Spiel der neuen Saison gut umgesetzt und so gingen die „roten Teufel“ bereits in der 2ten Minute gegen den TSV 1986 Markkleeberg in Führung. Mit lautstarker Unterstützung von Eltern und Fans spielten die Jungs konzentriert, aktiv und fair und machten dies mit einem Sieg von 29 zu 5 fest. Die Mannschaft dankt allen Unterstützern und Helfern.

(Fotos: Yvonne Schweitzer

Text: Yvonne Schweitzer)

]]>
Neue Saison, alte Stärken – erster Sieg im Pokal! https://www.bsc-victoria.de/2018/neue-saison-alte-staerken-erster-sieg-im-pokal Sun, 26 Aug 2018 15:09:49 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4113 BSC Victoria Naunhof – Bornaer HV           29:25 (15:16)
Die neue Saison bringt und brachte einige Veränderungen mit sich. Neue Spieler kamen hinzu, einige Spieler meldeten sich ab bzw. schaffen es nicht mehr so häufig und auch im Trainerteam entdeckt man neue Gesichter.
Auch das Verletzungsgespenst zeigte sich kurz vor Saisonstart, sodass einige Spieler aussetzen mussten.
Als dieser Ereignisse und Änderungen zum Trotz gingen wir voller Zuversicht in unser erstes Saisonspiel im Pokal gegen die Gäste aus Borna, eine uns durchaus bekannte Truppe … (weiterlesen)
]]>
BSC Victoria Naunhof – Bornaer HV           29:25 (15:16)
Die neue Saison bringt und brachte einige Veränderungen mit sich. Neue Spieler kamen hinzu, einige Spieler meldeten sich ab bzw. schaffen es nicht mehr so häufig und auch im Trainerteam entdeckt man neue Gesichter.
Auch das Verletzungsgespenst zeigte sich kurz vor Saisonstart, sodass einige Spieler aussetzen mussten.
Als dieser Ereignisse und Änderungen zum Trotz gingen wir voller Zuversicht in unser erstes Saisonspiel im Pokal gegen die Gäste aus Borna, eine uns durchaus bekannte Truppe und neuer Ligakonkurrent im kommenden Jahr. Alles in allem also eine ordentliche Standortbestimmung für die beginnende Saison.
Die ersten 20 Minuten jedoch waren wir wohl mit den Köpfen noch in der Saisonvorbereitung hängen geblieben. Viel zu einfach hatten es unsere Gäste, zum Torerfolg zu kommen. Die Feinabstimmung fehlte noch gänzlich, sodass die Rückraumschützen der Gäste viel zu nah an unser Tor heran kamen, ohne jegliche abwehrende Berührung von uns zu erfahren. Das machte es für unseren Torhüter Willi nicht gerade einfach.
Erst nach diesem Anfangsdrittel, einem Gesichtstreffer für Willi (nach dem er dann richtig wach war) und einer genommenen Auszeit beim zwischenzeitlichen Stand von 8:13 für die Gäste fingen wir uns an aufzurappeln. Die Defensive stand nun besser, was die Gegner in schwierigere Wurfpositionen brachte und Willi sich dadurch mehr auszeichnen konnte. In der Offensive klickten Kombinationen und Passspiel besser, wodurch wir einfachere Tore erzielen konnten. MIt 15:16 ging es in die Pause.
In der zweiten Hälfte konnten wir glücklicherweise an die Leistung der letzten 10 Minuten vor der Pause anknüpfen und das Heft des Handels mehr und mehr unter Kontrolle bekommen. Das Spielgeschehen wogte hin und her, da wir Spieler und auch sicherlich die Zuschauer sahen und merkten das wir immer mehr Kontrolle übernahmen. Unsere Abwehr stand, wie auch schon oft in der vergangenen Saison, nun im Verbund immer stärker. Dies war Grund Nummer 1, dass wir erfolgreich aufholen konnten und dann in Hälfte zwei die Führung übernahmen. Grund 2 war das einfache und effektive Spiel im Angriff – Doppelpässe und Nachlaufen, einfache Kombinationen (die bei Erfolg auch wiederholt wurden) und auch gelungene Pässe an den Kreis – all das ließ unseren Vorsprung immer mehr anwachsen. Schlussendlich gewannen wir mit 29:25 und können ein positives Gefühl mit in den Ligastart nehmen. Alle Zuschauer sind dazu ganz herzlich am kommenden Samstag um 18 Uhr in der Parthelandhalle eingeladen.
]]>
Pokalsieg zum Auftakt https://www.bsc-victoria.de/2018/pokalsieg-zum-auftakt Sat, 25 Aug 2018 19:20:57 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4111

Traditionell startet die Handballsaison mit dem Pokal. In diesem haben unsere 2. Herren gekämpft und am Ende denkbar knapp eine Niederlage hinnehmen müssen.

Mit etwas mehr Glück und ebenfalls einem harten Kampf, konnten sich die 1. Herren jedoch eine Runde weiter kämpfen. Mit 29:25 siegte man gegen den diesjährigen Ligakonkurrenten Bornaer Handball Verein 09 e.V. und nimmt schon einmal Fahrt für die nächsten Wochen auf. #YOPO #BSC #STAHL #2MINFÜRNICHTS

PS: natürlich darf auch das obligatorische Kabinenbild auch um das neue Trainerteam nicht … (weiterlesen)

]]>

Traditionell startet die Handballsaison mit dem Pokal. In diesem haben unsere 2. Herren gekämpft und am Ende denkbar knapp eine Niederlage hinnehmen müssen.

Mit etwas mehr Glück und ebenfalls einem harten Kampf, konnten sich die 1. Herren jedoch eine Runde weiter kämpfen. Mit 29:25 siegte man gegen den diesjährigen Ligakonkurrenten Bornaer Handball Verein 09 e.V. und nimmt schon einmal Fahrt für die nächsten Wochen auf. #YOPO #BSC #STAHL #2MINFÜRNICHTS

PS: natürlich darf auch das obligatorische Kabinenbild auch um das neue Trainerteam nicht fehlen…

]]>
Endlich fliegt der Ball wieder… https://www.bsc-victoria.de/2018/endlich-fliegt-der-ball-wieder Mon, 20 Aug 2018 11:58:33 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4053 (weiterlesen)

]]>

]]>
-Die schönste Zeit des Jahres- https://www.bsc-victoria.de/2018/die-schoenste-zeit-des-jahres Wed, 18 Jul 2018 18:44:27 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4048 Die schönste Zeit des Jahres für einen Sportler ist die Fünfte. Die der Saisonvorbereitung. Aus der Not eine Tugend machend hieß es für die Männer und Damen des BSC Victoria Naunhof. So ging es für die Wochen der Hellenschließung hinaus auf den Schlossturnplatz und es hieß hier vor allem Grundlagen schaffen für die anstehende lange Saison. Ausdauer, Stabilität und Schnellkraft standen auf dem Trainingsprogramm und dabei half man sich über die verschiedenen Disziplinen hinaus. Warum auch nich die Expertise aus dem gesamten … (weiterlesen)

]]>

Mehr oder weniger erschöpft nach der gemeinsamen Trainingseinheit. Mit dabei der kleine Blick hinüber zur Fußball WM

Die schönste Zeit des Jahres für einen Sportler ist die Fünfte. Die der Saisonvorbereitung. Aus der Not eine Tugend machend hieß es für die Männer und Damen des BSC Victoria Naunhof. So ging es für die Wochen der Hellenschließung hinaus auf den Schlossturnplatz und es hieß hier vor allem Grundlagen schaffen für die anstehende lange Saison. Ausdauer, Stabilität und Schnellkraft standen auf dem Trainingsprogramm und dabei half man sich über die verschiedenen Disziplinen hinaus. Warum auch nich die Expertise aus dem gesamten Verein nutzen. So übernahm Leichtathletiktrainer Felix Krupp diverse Trainingseinheiten und brachte so den einen oder anderen Spieler an seine sportlichen Grenzen. So konnte man sich zielgerichtet an Schwachstellen arbeiten und das Team so weiter voranbringen. Aber natürlich stand auch gemeinsame Regeneration auf dem Programm, natürlich ging auch an den Handballern die Fußball WM nicht vorbei. So traf man sich zu gemeinsamen Grill-Spiel-Abenden und schwitze demnach nicht nur zusammen, sondern verband auch das Angenehme mit den Strapazen in der Vorbereitung. Aber auch das war nicht das Ende der abwechslungsreichen Einheiten, denn den Höhepunkt setze eine gemeinsame kleine Sommerolympiade mit der Damenmannschaft in gemischten Mannschaften. Bei interdisziplinären Stationen kam es auf Geschick, Schnelligkeit, aber auch auf Köpfchen an. Somit war für jeden etwas dabei und man konnte gespannt auf die Verteilung der Ergebnisse sein. Als Fazit bleibt dabei festzuhalten, dass alle Mannschaften sehr eng beieinander lagen, aber das Team um den Dienstältesten Willi (Wilfried Otto) den Sieg errang und sich somit wieder einmal zeigt, Jugend ist nicht immer Trumpf.

Die nächsten Wochen geht es in der Halle vor allem wieder an die Arbeit mit dem Ball und dem einüben diverser Spielabläufe, die bereits vor Beginn der Saison mit dem einen oder anderen Testgegner ausprobiert werden können. Auch die neuen Spieler heißt es in der Mannschaft zu integrieren und eventuell auch die eine oder andere positionelle Veränderung vorzunehmen. Es bleibt also spannend und wir freuen uns auf alle Fans, die uns auch in der zweiten Saison in der Bezirksliga wieder unterstützen werden. Mit den Absteigern und Aufsteigern ist die Liga nicht einfacher geworden und somit steigt die sportliche Wertigkeit weiter an, an der auch wir uns messen wollen und werden.

]]>
Großartige Erfolge für Naunhofer Leichtathleten bei der Regionalmeisterschaft https://www.bsc-victoria.de/2018/grossartige-erfolge-fuer-naunhofer-leichtathleten-bei-der-regionalmeisterschaft Sun, 01 Jul 2018 13:59:52 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4041 Am Wochenende vor Beginn der Sommerferien fanden auf der Leipziger Nordanlage für die 10-13jährigen Leichtathleten die Regionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen statt.

Auch wenn nur zwei Athleten für den BSC Victoria bei dieser Meisterschaft an den Start gingen, konnte man gespannt sein, wie sich die Geschwister Friederike und Johannes Heidrich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Regionalmeisterschaft unter den Besten des Regierungsbezirkes Leipzig schlagen. Beide hatten zwei Wochen zuvor bei den Kreiskinder- und Jugendspielen in Grimma bereits Gold und Silber über 800m geholt. … (weiterlesen)

]]>

ܚbungsleiter und Athleten sind stolz auf die erzielten Erfolge

Am Wochenende vor Beginn der Sommerferien fanden auf der Leipziger Nordanlage für die 10-13jährigen Leichtathleten die Regionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen statt.

Auch wenn nur zwei Athleten für den BSC Victoria bei dieser Meisterschaft an den Start gingen, konnte man gespannt sein, wie sich die Geschwister Friederike und Johannes Heidrich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Regionalmeisterschaft unter den Besten des Regierungsbezirkes Leipzig schlagen. Beide hatten zwei Wochen zuvor bei den Kreiskinder- und Jugendspielen in Grimma bereits Gold und Silber über 800m geholt.

Mit einer Bestzeit von 2:54,51 min ging Johannes in der Altersklasse M10 über 800m an den Start. Wie schon in Grimma teilte er sich das Rennen sehr gut ein und überzeugte vor allem in der zweiten Runde. Auf der Zielgeraden kämpfte er sich nochmal an die zwei vor ihm laufenden Läufer Meter um Meter heran. Mit nur 23 Hunderstelsekunden Rückstand auf den Zweitplatzierten und 4 Sekunden vor dem Viertplatzierten kam Johannes als Dritter ins Ziel. Seine hart erkämpfte Bronzemedaille in neuer persönlicher Bestzeit von 2:50,64 min nahm Johannes dann voller Stolz bei der Siegerehrung in Empfang.

Für Friederike war die Leistung ihres Bruders ein zusätzlicher Ansporn. Wenige Tage zuvor lief sie für ihre Schulmannschaft beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ die 800m in 2:43,40 min und steigerte dabei ihre bisherige Bestzeit sogar um 13 Sekunden. Insofern blieb abzuwarten, ob nur vier Tage zur Regeneration bis zum nächsten 800m Rennen ausreichen, um einen ähnlich guten Lauf zu absolvieren. Einen Medaillenplatz vor Augen verschärfte Friederike eine knappe halbe Runde vor dem Ziel auf Platz vier liegend das Tempo. Mit viel Willensstärke mobilisierte sie nochmal all ihre Kräfte, überholte die Drittplatzierte und kam auf der Zielgeraden sogar noch der Zweitplatzierten sehr nahe. Als Dritte im Ziel und mit erneuter persönlicher Bestzeit von 2:41,82 min musste sie sich nur zwei Läuferinnen des SC DHfK in ihrer Altersklasse W13 geschlagen geben. Wie zuvor ihr Bruder Johannes konnte Friederike bei der Siegerehrung voller Zufriedenheit und Stolz die Bronzemedaille entgegennehmen.

Ergänzt wurde das gute Abschneiden der Naunhofer noch von einem weiteren Mitglied der Trainingsgruppe von Felix Krupp. Ruben Möckel (M12) wurde über 800m Regionalmeister und holte Silber über 60m Hürden.  Ruben startet für den Talentestützpunkt SV Großbardau, hat seine Erfolge aber auch Felix mit zu verdanken. Bei ihm absolviert er seit einem reichlichen Jahr eine Trainingseinheit in der Woche und als ehemaliger erfolgreicher Leistungssportler steht Felix ihm immer motivierend und mit guten Tipps zur Seite.

Friederike Heidrich (3.v.r.) – gibt nochmal alles auf der Zielgeraden

Johannes Heidrich (M10) erk„mpft Bronze ber 800m

Siegerehrung 800m W13 – Friederike Heidrich holt Bronze

]]>
Naunhofer Leichtathleten holen 16 Medaillen bei Kreiskinder- und Jugendspielen https://www.bsc-victoria.de/2018/naunhofer-leichtathleten-holen-16-medaillen-bei-kreiskinder-und-jugendspielen Mon, 25 Jun 2018 18:49:43 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4022 An drei aufeinanderfolgenden Wettkampftagen im Juni wurden die Kreiskinder- und Jugendspiele der Leichtathleten in den Einzeldisziplinen ausgetragen.

Borna war am Freitagabend Austragungsort des ersten Wettkampftages. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging Emil Jentsch über 2000m der Altersklasse 11 an den Start und erlief sich über die 5 Stadionrunden die Bronzemedaille.

Am darauffolgenden Tag zog es dann acht Naunhofer Athleten nach Grimma, um sich in den weiteren Disziplinen der Konkurrenz auf Kreisebene zu stellen.

Viele spannende und kräftezehrende Wettbewerbe prägten den Tag aus Naunhofer Sicht. … (weiterlesen)

]]>

Erw„rmung in Frohburg

An drei aufeinanderfolgenden Wettkampftagen im Juni wurden die Kreiskinder- und Jugendspiele der Leichtathleten in den Einzeldisziplinen ausgetragen.

Borna war am Freitagabend Austragungsort des ersten Wettkampftages. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging Emil Jentsch über 2000m der Altersklasse 11 an den Start und erlief sich über die 5 Stadionrunden die Bronzemedaille.

Am darauffolgenden Tag zog es dann acht Naunhofer Athleten nach Grimma, um sich in den weiteren Disziplinen der Konkurrenz auf Kreisebene zu stellen.

Viele spannende und kräftezehrende Wettbewerbe prägten den Tag aus Naunhofer Sicht.

Mit Gold belohnte sich Friederike Heidrich im 800m Lauf der W13. Ein halbe Runde vor Ziel noch an dritter Position liegend verschärfte sie auf der letzten halben Runde das Tempo und lief als Erste über die Ziellinie.

Ihr Bruder Johannes teilte sich die gleiche Strecke ebenfalls gut ein und belohnte sich am Ende mit der Silbermedaille in der M10.

Die dritte Medaille auf der 800m Distanz holte Julina Richter. Bei den elfjährigen Mädchen war sie die Zweitschnellste. Nur knapp an einer Medaille vorbei liefen Jonas Wenzel (M12) und Emil Jentsch (M11), beide belegten den 4. Platz auf der 800m Strecke.

Aber auch in den Sprint- und Sprungdisziplinen sowie im Wurf konnten die BSC-Athleten beim Kampf um die Medaillen mitmischen. Lukas Krupp (M11) warf den Schlagball 41,90 m weit und holte Silber. Leticia Kühne (W11) belohnte sich für ihre guten Leistungen im Weitsprung mit gesprungenen 4,08m mit Silber und sprintete über 50m zu Bronze.

Lucas Wenzel (MU18) ergänzte an diesem zweiten Wettkampftag die Medaillensammlung für den BSC mit seinen Bronzemedaillen im Weitsprung und Kugelstoßen.

Für die 7-9jährigen ging es am Sonntag in Frohburg auf Medaillenjagd. Insgesamt acht Naunhofer Athleten kämpften auch an diesem Tag im 50m Sprint, Weitsprung und Vortex-Heulerwurf um gute Leistungen. Mit zwei Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille verlief der Wettkampftag aus BSC-Sicht sehr erfolgreich.

Julia Krupp und Juliana Brauneck dominierten einmal mehr das Starterfeld in ihrer Altersklasse W8. Julia warf den Vortex-Heuler 23,00m weit und hatte 5m Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Zu dieser Goldmedaille gesellte sich dann noch die Bronzemedaille, die sie sich im 50m Sprint erlief.

Juliana entschied den Weitsprung für sich und sprintete zu Silber, so dass auch sie zwei Medaillen auf ihrem Konto zu verbuchen hatte.

Ebenfalls mit zwei Einzelmedaillen geschmückt konnte Nina Kertscher (W9) den Wettkampftag beenden. Sie holte Silber im Weitsprung und im Wurf.

Im Endlauf über 50m der W9 sprintete Luise Möckel zu Silber.

Aufgrund der großen Starterfelder und der starken Konkurrenz auf Kreisebene verdienen auch die guten Platzierungen von unseren Jüngsten ihre Anerkennung.  Philippa Häufele verpasste im Endlauf der W7 über 50m nur knapp eine Medaille und wurde Vierte. Auch wenn es nicht immer zum Sprung auf Siegerpodest reicht, können sich die guten 6. Plätze von Amelie Häufele (W9) und Annika Weidmüller (W7) im Weitsprung und Philippa Häufele (W7) im Wurf sehen lassen.

Ergebnisse

Ergebnisse

Abschließend fanden in Frohburg noch Mannschaftswettbewerbe im Rahmen der Kinderleichtathletik statt, wobei alle Sportler viel Spaß hatten und nochmal ihr Bestes gaben. Als Anerkennung für ihre tolle Mannschaftsleistung und ihren Kampfgeist wurden am Ende dann auch Annika, Philippa, Anton und Amelie noch mit einer Medaille belohnt, so dass alle stolz zu Hause ihre Medaillen zeigen konnten.

Emil Jentsch (M11) – Bronze ber 2000m

Friederike Heidrich (W13) – Gold ber 800m

Gold und Silber fr Juliana Brauneck (W8)

Johannes Heidrich (M10) – Silber ber 800m

Julia Krupp (W8) – Gold im Wurf

Juliana und Julia- Silber und Bronze ber 50m der W8

Julina Richter (W11) – Silber ber 800m

Leticia Khne (W11) – Silber im Weitsprung

Luise M”ckel – Silber im Sprint (W9)

Lukas Krupp (M11) – Silber im Schlagballweitwurf

Nina Kertscher (W9) – Silber im Weitsprung

Spannung bei Mannschaftswettbewerben in Frohburg

Teamgeist wurde mit Medaille belohnt

]]>
BSC Mehrkämpfer holen kompletten Medaillensatz und Mannschaftstitel bei den Kreiskinder – und Jugendspielen https://www.bsc-victoria.de/2018/bsc-mehrkaempfer-holen-kompletten-medaillensatz-und-mannschaftstitel-bei-den-kreiskinder-und-jugendspielen Wed, 06 Jun 2018 20:28:57 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4005 Ein Mehrkampf ist immer eine besondere Herausforderung für die Leichtathleten. Kommen dann noch hochsommerliche Temperaturen oder Regen erschwerend dazu, kann man nur den Hut vor jedem ziehen, der sich bis zum Abschluss der letzten Disziplin durchkämpft.

Am 26.05.18 stellten sich Richard Weidmüller (M10) und Milo Häufele (M13) dem Fünfkampf. Strahlender Sonnenschein herrschte über dem Neukieritzscher Stadion. Für den Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf und 60m Hürdenlauf waren die Bedingungen optimal.

Bei nur drei Versuchen im Weitsprung einen gültigen weiten Sprung in die Grube setzen … (weiterlesen)

]]>

Zufriedene Gesichter nach dem Dreikampf

Ein Mehrkampf ist immer eine besondere Herausforderung für die Leichtathleten. Kommen dann noch hochsommerliche Temperaturen oder Regen erschwerend dazu, kann man nur den Hut vor jedem ziehen, der sich bis zum Abschluss der letzten Disziplin durchkämpft.

Am 26.05.18 stellten sich Richard Weidmüller (M10) und Milo Häufele (M13) dem Fünfkampf. Strahlender Sonnenschein herrschte über dem Neukieritzscher Stadion. Für den Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf und 60m Hürdenlauf waren die Bedingungen optimal.

Bei nur drei Versuchen im Weitsprung einen gültigen weiten Sprung in die Grube setzen und ohne Sturz durch den Hürdenwald zu kommen, diese Aufgabe meisterten beide gut. Milo überlief die 76 cm hohen Hürden sogar im 3er Rhythmus und sammelte für sich in dieser Disziplin die meisten Punkte. Bei Richard war der 50m Sprint die Disziplin, wo er am meisten Punkte sammelte.

Vor dem abschließenden 800m Lauf lagen beide gut im Rennen. Richard war nach 4 Disziplinen Fünfter und Milo auf Rang 6. Bei der Hitze und nach bereits 4 absolvierten Disziplinen in den Beinen war der Respekt vor den abschließenden zwei Stadionrunden hoch und die Aufregung groß. Beide gaben nochmal alles und kämpften bis zur Ziellinie. Richard kam mit einem fabelhaften Endspurt als Dritter Ziel und verbesserte sich dadurch in der Gesamtwertung noch um einen Platz. Am Ende des kräftezehrenden Wettkampftages konnten Richard mit seinem 4. Platz und Milo mit Platz 6 in der Gesamtwertung sehr zufrieden und stolz auf den erfolgreichen Abschluss ihres Fünfkampfes sein.

Am darauffolgenden Tag waren den die jüngeren Athleten der Altersklassen 7-9 in Neukieritzsch am Start. Bei strahlendem Sonnenschein und mit Sonnenschutz auf der Haut bzw. im Gepäck starteten wir in Naunhof. Im Verlauf des Dreikampfes wurden wir dann jedoch im Stadion vom Regen überrascht, den selbst der Wetterbericht nicht auf dem Plan hatte. Dies erschwerte natürlich unseren Dreikämpfern die Bedingungen. Die Gefahr des Ausrutschens vor allem beim Anlauf im Ballweitwurf auf der Wiese und nasser Sand in der Weitsprunggrube verschlechterten die Wettkampfbedingungen für alle. Dennoch gelang es den 9 angereisten Naunhofern den Dreikampf erfolgreich zu beenden.

Philippa Häufele und Annika Weidmüller, die jüngsten BSC-Starterinnen absolvierten in der Altersklasse 7 einen sehr guten Dreikampf und belegten am Ende die Plätze 5 und 7.

Franz Buchenhorst gelang im Starterfeld der achtjährigen Jungen der viertweiteste Ballweitwurf. Anton Leue (M8) belegte in der Gesamtwertung des Dreikampfes mit Platz 10 einen guten Mittelfeldplatz.

Mit deutlich mehr Wettkampfroutine gingen die BSC-Mädchen der Altersklassen 8 und 9 in den Wettkampf.

Bei den Achtjährigen hatte der BSC mit dem „Jule-Duo“ zwei Medaillenhoffnungen am Start. Wie schon öfters puschten sich Julia Krupp und Juliana Brauneck gegenseitig zu Bestleistungen. Nach dem Weitsprung lagen beide punktgleich mit jeweils gesprungenen 3,08m in Führung. Julia nutze ihre Stärke im Ballweitwurf, warf den Ball mit 25,00m so weit wie keine andere der 20 Athletinnen und baute ihre Führung aus. Im abschließenden 50m Sprint lief Juliana dann mit 8,67s eine Superzeit und sicherte den Doppelerfolg mit Gold und Silber für den BSC in dieser Altersklasse.

Den Medaillensatz für den BSC komplettierte an diesem Tag Nina Kertscher. Sie holte in der Altersklasse W9 Bronze mit nur 3 Punkten Rückstand zur Zweitplatzierten. Besonders hervorzuheben ist ihre Leistung im Weitsprung. Mit 3,65m gelang ihr der weiteste Sprung aller Starterinnen. Persönliche Bestleistungen in dieser Altersklasse erzielten im Rahmen dieses Dreikampfes auch Amelie Häufele mit ihrem 3,30m-Sprung in die Weitsprunggrube und Luise Möckel war mit 8,39s im 50m-Sprint die Zweitschnellste der Altersklasse.

Zum Abschluss des Wettkampftages erfolgte dann noch die Siegerehrung der besten Mannschaften. Für diese Wertung werden die Dreikampfpunkte der besten fünf Athleten eines Vereins zusammenaddiert und fließen als Summe in die Mannschaftswertung ein.

Die Topleistungen der acht- und neunjährigen BSC-Mädchen spiegelten sich auch im Mannschaftsergebnis wieder. Julia Krupp, Juliana Brauneck, Nina Kertscher, Luise Möckel und Amelie Häufele holten mit über 500 Punkten Vorsprung Mannschaftsgold vor dem SV Großbardau und der TSG Markkleeberg.

Sprintstark – Luise Möckel (W9)

Richard Weidmüller (l.) und Milo Häufele (r.) absolvierten Fünfkampf erfolgreich

Philippa Häufele (W8) beim Weitsprung

Mehrkampf-Bronze für Nina Kertscher in der (W9)

Mannschaftsgold im Mehrkampf für die BSC-Mädchen

Lieblingsdisziplin Weitsprung – Amelie Häufele (W9)

Doppelerfolg für den BSC in der W8- Gold für Julia, Silber für Juliana

Anton Leue (M8) bei 50m Sprint

Annika Weidmüller (W7) konzentriert sich auf den nächsten Sprung

]]>
WE WANT YOU https://www.bsc-victoria.de/2018/we-want-you-2 Mon, 14 May 2018 17:34:10 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3967

Die beste Zeit des Jahres ist die Saisonvorbereitung. Sei dabei und unterstütze unsere Damenmannschaft in der neuen Saison. Spannung, Teamgeist und eine ordentliche Portion Spaß durch Schweiß erwartet dich. … (weiterlesen)

]]>

Die beste Zeit des Jahres ist die Saisonvorbereitung. Sei dabei und unterstütze unsere Damenmannschaft in der neuen Saison. Spannung, Teamgeist und eine ordentliche Portion Spaß durch Schweiß erwartet dich.

]]>
Hartmut Riegert- Schülergala – Leichtathletikwettkampf auf hohem Niveau https://www.bsc-victoria.de/2018/hartmut-riegert-schuelergala-leichtathletikwettkampf-auf-hohem-niveau Tue, 08 May 2018 12:44:02 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3949 Mit einem neuen Teilnehmerrekord von fast 550 Teilnehmern fand am 01. Mai in Grimma die 14. Hartmut-Riegert-Schülergala statt.  Athleten aus allen 7 Talentstützpunkten des Regierungsbezirkes Leipzig waren dabei vertreten und einige Vereine angrenzender Bundesländer nahmen durchaus einen weiten Anreiseweg in Kauf, um sich bei den Wettbewerben auf hohem Leistungsniveau zu messen.

24 Leichtathleten des BSC Victoria Naunhof traten bei diesem Wettkampf an und stellten sich der starken Konkurrenz. Für sie ging es darum, in einem Wettkampf auf höherer Ebene Erfahrungen zu sammeln, … (weiterlesen)

]]>

400m Start der M„ädchen der W7

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von fast 550 Teilnehmern fand am 01. Mai in Grimma die 14. Hartmut-Riegert-Schülergala statt.  Athleten aus allen 7 Talentstützpunkten des Regierungsbezirkes Leipzig waren dabei vertreten und einige Vereine angrenzender Bundesländer nahmen durchaus einen weiten Anreiseweg in Kauf, um sich bei den Wettbewerben auf hohem Leistungsniveau zu messen.

24 Leichtathleten des BSC Victoria Naunhof traten bei diesem Wettkampf an und stellten sich der starken Konkurrenz. Für sie ging es darum, in einem Wettkampf auf höherer Ebene Erfahrungen zu sammeln, mit Freude an den Start zu gehen und um eigene Bestleistungen zu kämpfen und zu schauen, wo man damit am Ende steht.

Von daher war es für die jüngsten Naunhofer Starter schon etwas Besonderes, dabei gewesen zu sein. Für Antonio Kühne (M7) und Franz Buchenhorst (M8) war es der erste Leichtathletikdreikampf überhaupt, den sie an diesem Tag absolvierten.

Die jüngsten Naunhofer Mädchen Annika Weidmüller und Philippa Häufele (W7) machten ihre Sache sowohl im Dreikampf als auch im abschließenden 400 m Lauf gut, Philippa belegte in beiden Disziplinen den 5. Platz und Annika wurde 7. im Dreikampf und 8. über 400 m.

Julia Krupp und Juliana Brauneck – beide Medaillengewinnerinnen im Vorjahr- hatten sich viel vorgenommen und lieferten wieder einen spannenden Wettkampf. Innerhalb des Dreikampfes warf Julia den Ball mit 22,29 m am weitesten und Juliana hatte mit 8,66 s die schnellste 50m Zeit im Starterfeld. Somit kämpften sich beide sowohl im Dreikampf als auch über 600m erneut auf die Medaillenränge.  Julia gewann zweimal Silber und Juliana zweimal Bronze.

Antonia Petzold – Siegerin im Ballweitwurf der W10

Das BSC-Dreiergespann der W9 – Nina, Luise, Amelie

Ferdinand, Ted und Emil – die 3x800m Staffel der U12

Franz Buchenhorst (M8) auf der Innenbahn bei seinem ersten Leichtathletikwettkampf

Ganz knappe Entscheidung – Luise M”ckel gewinnt mit 6 Hunderstel Vorsprung die 800m der W9

Geben auf der Zielgeraden ber 600m der W8 nochmal alles- Julia Krupp (r.) wird Zweite und Juliana Brauneck (l.) Dritte

Nina Kertscher (2.v.r.) Platz 5 im st„rksten Teilnehmerfeld mit 36 Dreikampf-Starterinnern der W9

Regionalmeister – die 3x800m Staffel U14 der StG Naunhof-Belgershain

Samuel Seibt – Platz 2 ber 800m der M10

Silber und Bronze im Dreikampf der W8 fr Julia Krupp und Juliana Brauneck

Wettkampffreude bei Annika und Philippa (W7)

Wettkampfneuling Antonio Khne (M7) auf Bahn 1

 

Das größte Starterfeld mit 36 Teilnehmerinnen hatte die Altersklasse W9 im Dreikampf zu verzeichnen. Insofern war es für Amelie Häufele, Nina Kertscher und Luise Möckel nicht einfach, vorn mitzumischen.

Nina Kertscher absolvierte einen sehr guten Dreikampf, sprang im Weitsprung mit 3,56 m die zweitbeste Weite des Starterfeldes und knackte im Dreikampf mit 1001 Punkte die 1000 Punkte-Marke und belegte damit einen hervorragenden 5. Platz.

Im 800 m Lauf der W9 wurden aufgrund der hohen Teilnehmerzahl zwei Zeitläufe ausgetragen. Die Naunhofer Mädchen starteten im zweiten Lauf, nachdem die Siegerin des ersten Laufes eine Zeit von 3:03,57 min vorgelegt hatte, die es zu unterbieten galt. Mit einem packenden Finish und sechs hundertstel Sekunden Vorsprung konnte Luise Möckel den zweiten Zeitlauf für sich entscheiden und blieb in 3:02,53 min auch schneller als die Erstplatzierte des ersten Laufes und holte somit die Goldmedaille.

Gleich zwei Medaillen erkämpfte sich Antonia Petzold bei den zehnjährigen Mädchen. Im Ballweitwurf verbuchte sie die größte Weite des Tages in ihrer Altersklasse und holte sich den Sieg. Weiterhin konnte sie sich über Bronze im Hochsprung freuen. Ein toller Einstieg für Antonia bei ihrem ersten Start in einem Einzelwettkampf.

Samuel Seibt glänzte in der M10 über 800 m. Er hatte sich den Lauf gut eingeteilt und lief eine starke zweite Runde und wurde in einer Zeit von 2:56,57 min Silbermedaillengewinner.

Auch wenn es nicht ganz zu einer Medaille gereicht hat, können sich die guten 4. Plätze von Julina Richter (W11) und Jonas Wenzel im 800m Lauf (M12) und von Marika Brauneck (W11) im Hochsprung sehen lassen.

Für ihren 6. Platz im Weitsprung wurden außerdem Leticia Kühne (W11) und Lucas Wenzel (U18) im Weitsprung mit einer Urkunde geehrt.

Im Rahmen der Schülergala wurden an diesem Tag zugleich die Regionalmeisterschaften in der 3x 800m Staffel ausgetragen. Damit betraten die Naunhofer Neuland, diese Art von Staffel war bisher noch nicht auf ihrem Wettkampfplan.

Auch wenn es diesmal noch nicht für das Siegerpodest reichte, lief die U12-Staffel in der Besetzung Ted Stichler, Ferdinand Baldauf und Emil Jentsch ein gutes Rennen und kann mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Im letzten Rennen des langen Wettkampftages traten dann noch die Mädchen der U14 als Startgemeinschaft Naunhof/Belgershain über die 3x800m an. Es machte Freude Charlotte Stichler, Marie Beulich (beide BSC Victoria) und Linda Grundmann (SV 1863 Belgershain) beim Laufen zuzusehen und sie anzufeuern. Nach 6 Stadionrunden lief die Staffel als Erste ins Ziel und sowohl die Läuferinnen als auch die verbliebenen Fans hatten allen Grund zum Feiern des Regionalmeistertitels.

]]>
Charlotte Stichler siegt beim 50. Schönbacher Straßenlauf https://www.bsc-victoria.de/2018/charlotte-stichler-siegt-beim-50-schoenbacher-strassenlauf Mon, 07 May 2018 07:24:20 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3943 Den letzten Sonntag im April haben viele Laufbegeisterte fest in ihrem Terminplan verankert. Zahlreiche Läufer zieht es nach Schönbach, um beim traditionellen Schönbacher Straßenlauf an den Start zu gehen. In diesem Jahr erlebte der Lauf seine 50. Auflage.

Auch einige Naunhofer Athleten waren mit am Start.

Herausragende Athletin aus Sicht des BSC Victoria Naunhof war an diesem Tag Charlotte Stichler. Sie siegte in ihrer Altersklasse W13 über 2000m in 8:25,7 min mit 25 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Ihr Bruder Ted und … (weiterlesen)

]]>

Warten auf den Start.

Den letzten Sonntag im April haben viele Laufbegeisterte fest in ihrem Terminplan verankert. Zahlreiche Läufer zieht es nach Schönbach, um beim traditionellen Schönbacher Straßenlauf an den Start zu gehen. In diesem Jahr erlebte der Lauf seine 50. Auflage.

Auch einige Naunhofer Athleten waren mit am Start.

Herausragende Athletin aus Sicht des BSC Victoria Naunhof war an diesem Tag Charlotte Stichler. Sie siegte in ihrer Altersklasse W13 über 2000m in 8:25,7 min mit 25 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Ihr Bruder Ted und Luka Künast gingen in der Altersklasse 10 über 1000m ins Rennen. Unter den 30 Startern dieser Altersklasse belegten beide einen guten Mittelfeldplatz.

Nach ihrem erfolgreichen 2000m Lauf war Lotti noch bei den Frauen in der 3x300m Staffel für das Freie Gymnasium Naunhof am Start. Gemeinsam mit ihrer Mutter Claudi Stichler, die zuvor beim 8km -Lauf als zweitschnellste Frau ins Ziel kam und Marie Fischer liefen sie die drittschnellste Staffelzeit und ließen nur zwei Jugendstaffeln des SV Großbardau den Vortritt.

Ted und Lukas auf der Laufstrecke

Platz 3 in 3x300m Staffel für das FGN

Charlotte Stichler siegt beim 50. Schönbacher Straßenlauf

]]>
Gemeinsam sind wir Spitze – U10 Mädchen holen erneut den Kreispokal https://www.bsc-victoria.de/2018/gemeinsam-sind-wir-spitze-u10-maedchen-holen-erneut-den-kreispokal Sat, 28 Apr 2018 19:17:12 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3932 Hohe Ziele hatten sich die Naunhofer Leichtathleten zum Saisonbeginn gestellt.

Während BSC Victoria Naunhof im letzten Jahr nur eine Mannschaft bei den Kreisteammeisterschaften stellte, wollte der Verein in diesem Jahr mit vier Mannschaften antreten.

Genügend Sportler für jede Mannschaft zu aktivieren und die Disziplinen optimal auf die einzelnen Sportler aufzuteilen, damit in jeder Disziplin mindestens zwei Athleten antreten war eine große Herausforderung für die Übungsleiter.

Mindestens 5 Sportler benötigt man dafür in den Altersklassen U10 und U12.  Das reicht aufgrund der zunehmenden … (weiterlesen)

]]>
Hohe Ziele hatten sich die Naunhofer Leichtathleten zum Saisonbeginn gestellt.

Während BSC Victoria Naunhof im letzten Jahr nur eine Mannschaft bei den Kreisteammeisterschaften stellte, wollte der Verein in diesem Jahr mit vier Mannschaften antreten.

Genügend Sportler für jede Mannschaft zu aktivieren und die Disziplinen optimal auf die einzelnen Sportler aufzuteilen, damit in jeder Disziplin mindestens zwei Athleten antreten war eine große Herausforderung für die Übungsleiter.

Mindestens 5 Sportler benötigt man dafür in den Altersklassen U10 und U12.  Das reicht aufgrund der zunehmenden Anzahl von Disziplinen für die älteren Altersklassen nicht mehr aus.

Bereits im letzten Jahr beantragte der BSC daher beim Landesverband für Mannschafts- und Staffelwettkämpfe eine Startgemeinschaft mit dem Nachbarverein dem SV 1863 Belgershain e.V.. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ konnten die Übungsleiter Kay Grimm (SV 1863 Belgershain) und Felix Krupp (BSC Victoria Naunhof) eine U16 Mannschaft mit insgesamt 9 Mädchen zusammenstellen.

Bei schönstem Leichtathletikwetter traten wir somit am 22.04.18 in Grimma bei den Mädchen mit einer U10-, U12- und U16-Mannschaft und bei den Jungen mit einer U12- Mannschaft an.

Gleich zu Beginn des Wettkampftages standen die Staffeln auf dem Programm. Das bedeutet für alle Anspannung und Nervenkitzel pur. Klappen die Stabwechsel, kommt der Schlussläufer mit dem Stab sicher und möglichst vor den anderen Teams ins Ziel?

Mit Bravour meisterten vor allem unsere U12 Mädchen diese Aufgabe. In der Besetzung Marika Brauneck, Julina Richter, Leticia Kühne und Kim Hayde liefen sie über 4x50m in 30,99s eine Superzeit, waren als schnellste Mädchenstaffel sogar schneller als alle 9 Staffeln bei den gleichaltrigen Jungen.

Aber auch im Weitsprung und im Sprint glänzten die Naunhoferinnen. Leticia Kühne war mit 4,06 m in der U12 die einzige Weitspringerin, die die 4m-Marke knackte. Kim Hayde sprintete über 50m in 8,00 s als schnellstes Mädchen ins Ziel. Ein gutes Punktepolster konnte somit aufgebaut werden. Dies war besonders wichtig, da wir aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls in der Mannschaft Probleme hatten alle Disziplinen abzudecken. Zum Glück sagte ganz kurzfristig am Vortag Neuling Antonia Petzold zu und sprang für die Mannschaft ein. Da sie auch Handballerin ist, liegt ihre Stärke vor allem im Ballweitwurf. Mit guten 28,50m erzielte sie die viertbeste Weite im Teilnehmerfeld. Beflügelt vom Teamgeist erklärte sich Antonia spontan auch noch bereit, im Hochsprung und über 800m für die erkrankte Trixi Possienke einzuspringen. Bereits ihr Schaffen der Anfangshöhe im Hochsprung sicherte wertvolle Punkte, die wir sonst verschenkt hätten, wenn statt zwei Athletinnen nur eine angetreten wäre. Marika Brauneck sprang 1,10m hoch und war die Drittbeste im Hochsprung. Julina Richter lief über die abschließenden 800m in 3:01,94 min als Zweite ins Ziel. Nun blieb abzuwarten, für welche Platzierung diese Mannschaftsergebnisse reichen.

Darauf mussten alle Mannschaften allerdings lange warten. Aufgrund von Problemen mit dem Auswertungsprogramm konnte die Siegerehrung leider nicht vor Ort erfolgen.  Die Ergebnisse konnten den Vereinen erst am Abend nachgereicht werden.

Dass es so knapp an der Spitze zugeht, hätte keiner gedacht. Mit 4199 Punkten lagen die BSC-Mädchen der U12 nur 2 Punkte hinter dem Pokalgewinner SV Großbardau und ließen die Mannschaften aus Borna, Grimma und Neukieritzsch hinter sich.

Bei den Jungs der U12 waren sogar neun Mannschaften gemeldet. In Minimalbesetzung ging das BSC-Team mit Emil Jentsch, Lukas Krupp, Ted Stichler, Richard Weidmüller und Ferdinand Baldauf an den Start. Hinzu kam, dass nicht alle Disziplinen optimal besetzt werden konnten, da Lukas Krupp verletzungsbedingt nicht in seiner Paradedisziplin dem Ballweitwurf antreten konnte. Platz 5 in der 4x50m Staffel zu Wettkampfbeginn und mehrere gute Top Ten Platzierungen in den einzelnen Disziplinen reichten am Ende zu einem guten 5. Platz in der Mannschaftswertung.

Auch wenn bei den U10 Mädchen nur vier Mannschaften gemeldet hatten, so hatte der BSC Victoria mit Lok Beucha einen starken Konkurrenten. Das zeigte sich schon zu Beginn in der 4x50m Staffel, die Beucha auf den letzten Metern mit der späteren 50m-Siegerin für sich entschied vor Naunhof und Großbardau. Dafür punktete der BSC mit Siegen im Weitsprung durch Nina Kertscher mit 3,58m, im Ballweitwurf durch Julia Krupp mit 25,00m und im 800m Lauf durch Luise Möckel in 3:05,52 min. Komplettiert wurde das gute Abschneiden durch persönliche Bestleistungen von Amelie Häufele im Weitsprung, Juliana Brauneck im Sprint und den zwei Jüngsten Philippa Häufele und Annika Weidmüller. Diese großartige Mannschaftsleistung reichte am Ende zum Sieg. Damit haben die U10-Mädchen zum zweiten Mal in Folge den Kreispokal gewonnen.

Für das gemeinsame U16-Team kämpften die 5 Belgershainer Mädchen Sophie Dreizehner, Atiana Lukaschek, Linda Grundmann, Celina und Milena Herzer und die 4 Naunhofer Mädchen Charlotte Stichler, Sophie Seibt, Elina und Finja Brauneck, die zum Teil sogar noch der Altersklasse U14 angehören. Umso erfreulicher ist ihr 3. Platz vor den Markkleebergern im ersten gemeinsamen Auftritt. Dabei muss man Bedenken, dass die Mädchen ohne vorheriges gemeinsames Staffeltraining die 4x100m Staffel gelaufen sind und zum Teil Disziplinen (z.B. Hochsprung und Speer) im Wettkampf absolviert haben, die im Training nicht bzw. kaum trainiert wurden. Gute dritte Plätze in den einzelnen Disziplinen erkämpfen für die Mannschaft Elina Brauneck (100m), Atiana Lukaschek (80m Hürden und Weitsprung) und Linda Grundmann (800m). Insofern kann die Startgemeinschaft Naunhof/Belgershain stolz auf ihr Debut sein. Es war eine gute Stimmung im gemeinsamen Team und hat Spaß gemacht. Daher ist auch angedacht die Zusammenarbeit der beiden Vereine weiter voranzubringen und auch zukünftig gemeinsam Wettkämpfe zu bestreiten und dafür gelegentlich auch zusammen zu trainieren.

4x50m Staffel der WU12 vor dem zweiten Wechsel

50m Sprint WU10- Reaktionsschnelligkeit beim Start ist gefragt

100m Sprint der WU16

800m Läufer der U12 Ted Stichler und Emil Jentsch

Die M„dchen der U10 – Kreispokalsieger

Die Mädchen der U12 – Vizemannschaftsmeister (es fehlt Marika Brauneck)

Die U16 Mädchen der Startgemeinschaft Naunhof-Belgershain

ob auf oder neben dem Treppchen, die Siegerehrung wird nachgeholt

]]>
2. Handball – MINI – Marathon https://www.bsc-victoria.de/2018/2-handball-mini-marathon Wed, 25 Apr 2018 12:54:08 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3929 (weiterlesen)

]]>

]]>
Saisonfinale inkl. ganztägigen Grillen https://www.bsc-victoria.de/2018/saisonfinale-inkl-ganztaegigen-grillen Mon, 16 Apr 2018 15:58:47 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3925 (weiterlesen)

]]>

]]>
Kreiscrossmeisterschaften Neukieritzsch https://www.bsc-victoria.de/2018/kreiscrossmeisterschaften-neukieritzsch Thu, 05 Apr 2018 12:09:24 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3918 Juliana Brauneck verteidigt ihren Kreiscrossmeistertitel

Alljährlich im Frühjahr zieht es zahlreiche Leichtathleten des Landkreises nach beendeter Hallensaison wieder nach draußen, um sich unter freiem Himmel sportlich zu betätigen. Böhlen, Neukieritzsch und Kitzscher sind an drei Sonntagen im März die Austragungsorte der Crosslaufserie.

Die Naunhofer Leichtathleten legen dabei den Fokus auf die Teilnahme am Cross in Neukieritzsch, der zugleich als Kreismeisterschaft ausgetragen wird.  Sieben Athleten des BSC Victoria gingen bei frühlingshaftem Wetter am 11.03.2018 dort an den Start.

Souverän konnte Juliana Brauneck (W8) … (weiterlesen)

]]>
Juliana Brauneck verteidigt ihren Kreiscrossmeistertitel

Alljährlich im Frühjahr zieht es zahlreiche Leichtathleten des Landkreises nach beendeter Hallensaison wieder nach draußen, um sich unter freiem Himmel sportlich zu betätigen. Böhlen, Neukieritzsch und Kitzscher sind an drei Sonntagen im März die Austragungsorte der Crosslaufserie.

Die Naunhofer Leichtathleten legen dabei den Fokus auf die Teilnahme am Cross in Neukieritzsch, der zugleich als Kreismeisterschaft ausgetragen wird.  Sieben Athleten des BSC Victoria gingen bei frühlingshaftem Wetter am 11.03.2018 dort an den Start.

Souverän konnte Juliana Brauneck (W8) ihren Vorjahrestitel verteidigen. Groß war die Freude auch bei Nina Kertscher (W9) und Johannes Heidrich (M10) über ihre erkämpften Vizekreismeistertitel. Der Erfolg ihres Bruders war zugleich Ansporn für Friederike Heidrich (W13), auf der 1500m Strecke erlief sie sich die Bronzemedaille.

Aber auch die weiteren Naunhofer Starter gaben auf den anspruchsvollen Strecken mit steilem Anstieg zum Ziel ihr Bestes und zählten zu den Top 10 ihrer jeweiligen Altersklasse. Nach einem Sturz kam Philippa Häufele schnell wieder auf die Beine, zog ihren Lauf über 600m tapfer durch und belegte den 6. Platz in der W7. Die gleiche Platzierung erreichte Übungsleiterin Katrin Möckel (W45) nach längerer verletzungsbedingten Laufpause auf der 2000m Strecke.  Anton Leue (M8) erlief sich einen guten 8. Platz auf der 1000m Strecke. Er startete auch noch beim Crosslauf in Kitzscher zwei Wochen später und wurde dort Siebenter.

Nina Kertscher war die einzige BSC-Starterin, die bei allen drei Crossläufen am Start war und somit an der Serienwertung teilnahm. Sie konnte sich am Ende zusätzlich zu ihrem Vizekreismeistertitel noch über einen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung freuen.

Erfolgreiche Geschwister Johannes (2. Platz M10) und Friederike Heidrich (3. Platz W13)

Johannes Heidrich (M10) auf dem Weg zum Vizekreiscrossmeister

Juliana Brauneck (W8) hat erfolgreich ihren Vorjahrestitel verteidigt

Nina Kertscher (W9) – Zweitplatzierte im Seriencross (links)

]]>
Mitgliederversammlung am 11.04.2018 https://www.bsc-victoria.de/2018/mitgliederversammlung-am-11-04-2018 Mon, 02 Apr 2018 17:50:15 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3915 (weiterlesen)

]]>

]]>
Verloren und doch gewonnen. https://www.bsc-victoria.de/2018/verloren-und-doch-gewonnen Sun, 25 Mar 2018 15:12:39 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3911 Zum letzten Heimspiel der Saison trafen die Naunhofer Herren auf den Ligaprimus von LOK Mitte II. Man kannte sich bereits aus der vorangegangenen Saison und auch ein Blick auf die Tabelle zeigte die leicht zu erwartende Unausgeglichenheit in der Mannschaftsstärke. Aber auch hier mussten erst einmal 60 Minuten gespielt werden und siehe da, zur Halbzeit gingen die Naunhofer lediglich mit einem 10:14 Rückstand in die Kabine. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein, zumindest aus Naunhofer Sicht, interessantes Spiel. In der Abwehr stand man … (weiterlesen)

]]>
Zum letzten Heimspiel der Saison trafen die Naunhofer Herren auf den Ligaprimus von LOK Mitte II. Man kannte sich bereits aus der vorangegangenen Saison und auch ein Blick auf die Tabelle zeigte die leicht zu erwartende Unausgeglichenheit in der Mannschaftsstärke. Aber auch hier mussten erst einmal 60 Minuten gespielt werden und siehe da, zur Halbzeit gingen die Naunhofer lediglich mit einem 10:14 Rückstand in die Kabine. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein, zumindest aus Naunhofer Sicht, interessantes Spiel. In der Abwehr stand man solide und konnte den körperlich überlegenen Gegner stärker Paroli bieten als diese es sich wohl gewünscht oder vorher gedacht hatten. Auch dank eines gut aufgelegten Torhüters in den Naunhofer Reihen (Patrik Möbius) konnte man in Summe recht zufrieden sein.

Die zweiten 30 Minuten kann man, wenn man nur 5 Tore erzielt, ein wenig knapper Betrachten. Hinten stand man weiterhin recht sortiert und bekam einen guten Zugriff, im Angriff ließ man aber selbst 100% liegen und so konnte der Gegner am Ende doch den erwartet hohen Sieg einfahren (15:27). Alles in allem fühlte es sich aber deutlich enger an und die Zuschauer werden dies zu großen Teilen bestätigen.

Manchmal ist auch der Umstand, dass ein überlegener Gegner nach dem Spiel arg mit sich und den Schiedsrichtern hadert, als kleiner Erfolg zu sehen. Sicherlich hatten die Leipziger mit weniger Aufwand gerechnet.

Immerhin die Anzüge waren eine TOP 3 wert :)

Dieses Spiel und die gesamte Saison hat gezeigt, dass die Naunhofer in der Bezirksliga nicht nur angekommen sind, sondern auch bewiesen haben, dass sie zu recht in dieser Liga spielt. Aufgrund der übrigen Partien an diesem Wochenende steht bereits fest, der BSC bleibt. Bereits zwei Spieltage vor Schluss hat man den Klassenerhalt sicher gemacht. Es waren sicherlich nicht alle Spiele ein Leckerbissen, als Aufsteiger war das aber auch nie das Ziel. Ein grandioser Start, gefolgt von einigen Rückschlägen, haben die Männer rechtzeitig wieder in die Spur gefunden und eine sehr gute erste Saison in der Bezirksliga gespielt. Dieser Leistung und den Spielern gehört dafür jeder Respekt gezollt, den sie verdienen.

Belohnt wurde dies am gestrigen Abend beim Sportlerball des KSB zwar nicht mit einer Topplatzierung, aber die Nominierung allein, ist aller Ehre wert. Es war ein gelungener Abschluss für einen ereignisreichen Handballtag der BSC Männer.

Nach Ostern gibt es dann das letzte Spiel, gegen den Tabellenzweiten aus Glesien. Im Hinspiel war es vor allem die Torquote die einen verzweifeln ließ. Geschlafen gibt man sich vorab nicht, denn mit zwei Punkten aus diesem Spiel, könnte man in der Tabelle nochmals zwei Plätze nach oben klettern.

]]>
Handball mit Musik 2018 – ein voller Erfolg https://www.bsc-victoria.de/2018/handball-mit-musik-2018-ein-voller-erfolg Wed, 21 Mar 2018 15:46:08 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3908 Nach zweijähriger Pause fanden sich diesmal 3 Damen und 4 Herrenteams zu diesem traditionsreichen Turnier zusammen. Es stand in diesem Jahr unter dem Motto „Back to the Roots“, da im vergangenen Jahr der Macher des Turniers , Bernd Wilde, leider verstorben ist. In gebührender Form wurde seiner  und weiterer Persönlichkeiten, wie Dr. Hans-Peter Teichert, Lothar „Bau“-Müller, Wolfgang Schmidt und Klaus Schlupper mit einem Augenblick der ehrenden Stille gedacht. Dann sprach sein Sohn Raimo Wilde einige Worte über seine eigene und die sportliche (weiterlesen)]]> Nach zweijähriger Pause fanden sich diesmal 3 Damen und 4 Herrenteams zu diesem traditionsreichen Turnier zusammen. Es stand in diesem Jahr unter dem Motto „Back to the Roots“, da im vergangenen Jahr der Macher des Turniers , Bernd Wilde, leider verstorben ist. In gebührender Form wurde seiner  und weiterer Persönlichkeiten, wie Dr. Hans-Peter Teichert, Lothar „Bau“-Müller, Wolfgang Schmidt und Klaus Schlupper mit einem Augenblick der ehrenden Stille gedacht. Dann sprach sein Sohn Raimo Wilde einige Worte über seine eigene und die sportliche Entwicklung seines Vaters zu einem sehr guten Spieler und später zu einem hervorragendem Trainer in der Naunhofer Handballgeschichte, bei ihm sogar bis in die Gefilde der 1. Bundesliga.
Danach sollte es endlich losgehen, doch schon nach ein paar Augenblicken eine Schreckminute: die Torhüterin eines der Damenteams verletzte sich bei einer Parade so schwer, dass sie ärztliche Hilfe brauchte und leider das Turnier nicht fortsetzen konnte. Wir wünschen ihr gute Genesung. Gottseidank wurden wir von weiteren argen Verletzungen verschont. Für die Damen hatten wir kurzfristig eine Doppelrunde jede gegen jede eingerichtet. Nach relativ knappen Ergebnissen konnte sich das neu im Turnier stehende Team von SV Leipzig vor Marias Team und einer Mix-Damen Mannschaft durchsetzen und verbaute somit  Marias Mädels den dritten Erfolg in Serie und damit den endgültigen Gewinn des Wanderpokals. Bei den Männern lief es auf das Endspiel zwischen der „Alten Truppe“ und dem ebenfalls neu im Turnier stehenden Team von Haba Beton Großsteinberg hinaus. Haba Beton Großsteinberg war durchsetzt von ehemaligen Spielern der 1. Naunhofer Männermannschaft, angeführt vom Routinier Günter Plischke. Doch die beiden anderen Truppen „Hut ab, Helm auf“ und der immer wieder mit großem Herzblut kämpfenden Allsportgemeinschaft „Lok Sternburg“ gelangen Achtungserfolge. Die Grimmaer unter der Anleitung zweier Aktiver der 2. Naunhofer Mannschaft und die Loksche verstärkt durch zwei Wurzener, Vater und Sohn, standen nicht ganz auf verlorenem Posten. Gegen die Alte Truppe reichte es dann doch nicht zum Einzug ins Finale. Dieses konnte bis Mitte der zweiten 10 Minuten offen gehalten werden, bis sich schließlich die spielerische Klasse der Betoner durchsetzte. Sie waren eine echte Bereicherung des Turnieres. Selbst die Geheimwaffe der Alten Truppe, eine ehemalige Bundesligaspielerin beim SCL, konnte nichts mehr ausrichten und bei den wirklich alten Männern auf der Wechselbank „Amme Amboss“ Helmut Schramm und „Tom Schlupp“ Schlupper reichte es nur zu Kurzeinsätzen um den vier „Aufrechten“ auf dem Parkett etwas Entlastung zu bringen. Der Sieg ging folglich an die beste Mannschaft des Turnieres, eben Haba Beton. 
Am Ende waren alle Teilnehmer zufrieden bei bester Musik unseres inzwischen neuen langjährigen DJ Sieger. Teilnahme allein ist schon Beitrag genug für das Gelingen dieser Veranstaltung. Bei bester Versorgung durch Herbergsmutter und -vater, Kati Schuman mit ihren Mädels und Gerd Helmchen konnten sich die Spieler und Spielerinnen und die diesmal auch schon wieder mehr erschienenen Zuschauer bei Bockwurst, Fettbemme und vom „Ami“ Thomas Lindner hervorragend gekochtem Kesselgulasch laben. Natürlich gab es auch die entsprechenden Getränke und selbst für die kleineren Handballer waren Limo, Lollys und anderes dabei.
Nachdem sich etwas frisch gemacht wurde, ging es für die meisten zum Abendbrot und zur anschließenden Siegerehrung in die Gaststätte „Sonnenschein. Bei erstmalig schöner Discomusik kam es zum besten Teil des Turnieres. Es konnten die aus der Küche servierten sehr guten Kulinarien, bis hin zu den altbekannten „ Schweinenicheln“ gekostet werden. Auch das diesmal von einem ungenanntem Spender kredenzte Freibier wurde ordentlich genossen. Bei der Siegerehrung wurde jedem Gewinner und Platziertem verdienter Applaus gespendet und die Preise gingen unterstützt von zwei jungen Mädchen aus der Handballszene weg wie warme Semmeln, besonders die von der Schaustellerfamilie Bohms gespendeten kleinen Plüschtiere. Am Ende waren alle zufrieden und es wurde sogar ein bisschen getanzt. 
Viel Dank ging an die Verantwortlichen für das sehr gut  organisierte Turnier – besonderer Dank stellvertretend an Maria Gebauer und Karsten Preißner. Ein begeistertes Dankeschön ging außerdem an den Mützelträger des Ganzen. Ihm wurde ein original unterschriebenes DHFK-Trikot zuteil. Deshalb auch ein besonderer Dank an den Spender des Trikots. Wir denken, alle unsere Handballer stehen hinter diesem Team. Weiteren Dank an unsere Sponsoren Autohaus Kühne Köhra, Apotheke Mahla und natürlich unseren alten „Neuen Gastgebern“, dem Team um die Gastwirtin im „Sonnenschein“ und ihrem Mann, der Familie Busch. 
Wir könnten noch viele Namen nennen, aber irgendwann ist mal Schluss. Nein, Schluss ist noch lange nicht, wir freuen uns auf ein Neues, Bitte den 04.05.2019 schon mal vormerken. Hoffentlich dann wieder mit mehr Beteiligung. Bei den vielen anwesenden Thomassen könnte dieses Team eventuell auch wieder auferstehen, oder die Feuerwehr übt an ihrem Sportabend wieder mehr Handball und stellt eine Truppe; auch gemischt. Vielen Dank, bis dahin euer Orgteam vom BSC Victoria Naunhof.
]]>
Kurzer Tiefschlaf und Unterzahl kostet Punkte in Leipzig https://www.bsc-victoria.de/2018/kurzer-tiefschlaf-und-unterzahl-kostet-punkte-in-leipzig Wed, 21 Mar 2018 08:41:19 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3906 MoGoNo Leipzig – BSC Victoria Naunhof        28:25 (13:12)
Zum drittletzten Spiel in der laufenden Saison trafen wir auf die für uns sehr gut bekannte Mannschaft von MoGoNo Leipzig. Im Hinspiel verlief das Spiel Spitz auf Knopf und ging folgerichtig 25:25 Remis aus. Auch dieses Mal schafften wir 25 Treffer gegen die Leipziger zu erzielen. Leider waren dies gegenüber den Gastgebern diesmal 3 zu wenig.
Von Anfang an konnte man erkennen, dass dies wieder ein sehr knappes Spiel werden würde. In der ersten … (weiterlesen)
]]>
MoGoNo Leipzig – BSC Victoria Naunhof        28:25 (13:12)
Zum drittletzten Spiel in der laufenden Saison trafen wir auf die für uns sehr gut bekannte Mannschaft von MoGoNo Leipzig. Im Hinspiel verlief das Spiel Spitz auf Knopf und ging folgerichtig 25:25 Remis aus. Auch dieses Mal schafften wir 25 Treffer gegen die Leipziger zu erzielen. Leider waren dies gegenüber den Gastgebern diesmal 3 zu wenig.
Von Anfang an konnte man erkennen, dass dies wieder ein sehr knappes Spiel werden würde. In der ersten Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen, dabei trotzen wir einigen Unterzahlsituationen und einigen Rückständen, die aber die nie mehr als 3 Tore betrugen. Jedoch gelang bei weitem auch nicht alles.
Einige vergebene Chancen und teilweise zu wenig Bewegung förderten nicht gerade ein konsequentes Angriffsspiel unsererseits, jedoch konnte man dies mit einer guten Deckungsarbeit, spätestens nach der Umstellung auf ein 5:1 inklusive Manndeckung ausgleichen. Immer wenn man es schaffte, ausreichend Bewegung in die Offensive zu bekommen, wurden wir mit Treffern belohnt.
Deshalb schafftn wir es auch bis zur Pause, den Rückstand wieder aufzuholen und vor der Halbzeitsirene auszugleichen.
In der Kabine wurde die teilweise fehlende Bewegung angesprochen und noch einmal auf die zweite Hälfte eingeschworen. Diese begann sozusagen bei Null.
Kurz nach der Halbzeit gingen wir sogar einige Male in Führung und die Tendenz entwickelte sich in eine gute Richtung. Allerdings erlegten wir dieses Hoch mit teilweise berechtigten aber auch „interessanten“ Zeitstrafen, in dem wir nun öfter in Unterzahl auf dem Feld waren. Diese Tatsache und eine kurze Schlafphase im Spiel führten zu einem 5-Tore-Vorsprung. Als wir eine doppelte Unterzahl jedoch mit selber erzielten Toren und keinem Gegentor beendeten, war das Signal zum Aufholen noch einmal gesendet. Zwischenzeitlich war der Vorsprung der Gastgeber zwar auf 7 Treffer angewachsen, doch ein 5:0-Lauf ließ uns noch einmal nahe an die Punkte heran kommen.
Leider war die Konzentration, Kraft und Zeit dann aufgebraucht und wir mussten uns knapp geschlagen geben.
Nun erwarten wir zum letzten Heimspiel den aktuellen Tabellenführer, um Ihn ein wenig ärgern zu können – danach erwartet uns die Kreissportbundwahl, in der wir als „Mannschaft des Jahres“ nominiert sind. Drückt uns die Daumen und votet noch einmal für uns
]]>
Endstand wie zu alten Handballzeiten https://www.bsc-victoria.de/2018/endstand-wie-zu-alten-handballzeiten Fri, 16 Mar 2018 11:44:46 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3903 Auf geht’s in die Partie der 2. Herren des BSC Victoria gegen den bekannten Gegner aus Taucha II. Naunhof war diesmal auswärts gegen die Reserve aus Taucha gefordert. Personell konnte man seit der Einbindung der A-Jugend in die Mannschaft der Naunhofer fast aus dem Vollem schöpfen. Nur muss man dies auch auf die Platte bringen. Das hat am Wochenende nur bedingt geklappt. Mit einem Endstand vom 15:14 für die Gastgeber Taucha war es ein Spiel der Torhüter. Sowohl Patrik Möbius für (weiterlesen)

]]>
Auf geht’s in die Partie der 2. Herren des BSC Victoria gegen den bekannten Gegner aus Taucha II. Naunhof war diesmal auswärts gegen die Reserve aus Taucha gefordert. Personell konnte man seit der Einbindung der A-Jugend in die Mannschaft der Naunhofer fast aus dem Vollem schöpfen. Nur muss man dies auch auf die Platte bringen. Das hat am Wochenende nur bedingt geklappt. Mit einem Endstand vom 15:14 für die Gastgeber Taucha war es ein Spiel der Torhüter. Sowohl Patrik Möbius für Naunhof, als auch der gegnerische Hüter waren für das Spiel immens wichtig, beide mit ausgezeichneten Paraden. Sowohl 7-Meter als auch Feldtore wurden von unüberwindbaren Schlussmännern vereitelt. Keine der beiden Mannschaften hatte einen Spieler mit einer 100%-Wurfquote hervorgebracht, auch nicht schlecht. Hier sieht man dann doch einen gewissen Trainingsrückstand. Bei zukünftigen gemeinsamen Trainings der 2. Herren mit der A-Jugend soll eine gute Fusion klappen für einen optimalen Erfolg. Denn nach dem genannten Endstand kam es manch einem so vor als spielte man wie in den 1980er oder 90er Jahren, wo wenig Torausbeute üblich waren. Handball ist in moderner Zeit schneller geworden und das muss auch auf die Ergebnisse übertragen werden. Beim nächsten Spiel müssen mehr Tore fallen. Trotzdessen, dass man 2 Punkte beim Gegner lassen musste, ist eine gute Mannschaftsentwicklung zu sehen. Mitunter gibt es weniger Streitigkeiten untereinander, vielmehr gegenseitige Tipps. Wenn das genauso positiv weiter geht, dann sind doch sicher auch 2 Tore mehr für einen Sieg drin. Schlechte Neuigkeiten gibt es trotzdem. Rückraumspieler Rohland wird wohl bis Saisionende ausfallen und Mittelspieler L. Hanke musste wie in vergangenen Spielen wiederholt vom Sani-Koffer Gebrauch machen. Die Schiedsrichter-Situation ließ ebenso wieder zu wünschen übrig. So dachte Sportfreund C. Schneider, dass er doch mal wieder als Spieler aufs Feld kann, jedoch waren zum 4. mal am Stück keine Schiedsrichter vorort und Schneider plus ein Schiri aus Taucha richteten das Spiel. Aber nun lasst uns gemeinsam aufs nächste Spektakel schauen und erneut 2 Punkte erspielen.

(Bericht Sebastian Sitta)

]]>
Die Freiluftsaison ruft… https://www.bsc-victoria.de/2018/die-freiluftsaison-ruft Wed, 14 Mar 2018 14:05:51 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3898 Liebe Freunde der Leichtathletik,
die bald beginnende Freiluftsaison 2018 steht vor der Türe und die Planungen laufen auf Hochtouren für die Teilnahme an diversen Wettkämpfen. Auch in diesem Jahr freut sich der BSC neben den Handballern, auch die Leichtathleten in die Wettkampfsaison zu schicken.
Unser erster großer Wettkampfhöhepunkt soll am 22.04.18 die Kreis-Mannschaftsmeisterschaft in Grimma sein. Letztes Jahr haben unsere U10-Mädchen den Pokal geholt. Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr sogar mit mehreren Mannschaften an den Start gehen können. Geplant ist, … (weiterlesen)
]]>
Liebe Freunde der Leichtathletik,
die bald beginnende Freiluftsaison 2018 steht vor der Türe und die Planungen laufen auf Hochtouren für die Teilnahme an diversen Wettkämpfen. Auch in diesem Jahr freut sich der BSC neben den Handballern, auch die Leichtathleten in die Wettkampfsaison zu schicken.
Unser erster großer Wettkampfhöhepunkt soll am 22.04.18 die Kreis-Mannschaftsmeisterschaft in Grimma sein. Letztes Jahr haben unsere U10-Mädchen den Pokal geholt. Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr sogar mit mehreren Mannschaften an den Start gehen können. Geplant ist, dass wir bei den Mädchen in der U10 (AK7-9) und U12 (AK10/11) jeweils eine Mannschaft stellen. Bei den Jungen wollen wir in der U12 (AK10/11)auf eine Mannschaft stellen.
Für die höheren Altersklassen U14 (AK12/13) und U16 (AK14/15) haben wir für diese Saison für Mannschaftsmeisterschaften und Staffelwettkämpfe eine Startgemeinschaft mit dem SV Belgershain beim Landesverband beantragt. Somit sollte es uns gelingen, auch in diesen Altersklassen Mannschaften stellen zu können.

Wettkampfplanung

Viel Erfolg wünscht euch der gesamte Verein und wir freuen uns über viele Pokale, Urkunden, Bilder und Berichte von euren sportlichen Leistungen.
]]>
Für eigentlich gute Leistung nicht belohnt https://www.bsc-victoria.de/2018/fuer-eigentlich-gute-leistung-nicht-belohnt Wed, 14 Mar 2018 13:59:07 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3896 BSC Victoria Naunhof – SG LVB III         19:24 (10:11)
 
Zum vorletzten Heimspiel in der zu Ende gehenden und intensiven Saison empfingen wir die Mannschaft der SG LVB. Dabei hatten wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, da wir dort eigentlich gut mithalten konnten und uns nur am Ende die Puste ein wenig ausging.
Im Rückspiel sollte uns nicht die Puste ausgehen, allerdings belohnten wir uns diesmal einfach nicht für unsere Mühen.
Von Anfang war zu erkennen, dass dies ein Spiel auf … (weiterlesen)
]]>
BSC Victoria Naunhof – SG LVB III         19:24 (10:11)
 
Zum vorletzten Heimspiel in der zu Ende gehenden und intensiven Saison empfingen wir die Mannschaft der SG LVB. Dabei hatten wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, da wir dort eigentlich gut mithalten konnten und uns nur am Ende die Puste ein wenig ausging.
Im Rückspiel sollte uns nicht die Puste ausgehen, allerdings belohnten wir uns diesmal einfach nicht für unsere Mühen.
Von Anfang war zu erkennen, dass dies ein Spiel auf Knopf werden könnte und dementsprechend sollte jede Aktion im Angriff und in der Abwehr einen wichtigen Charakter haben. Wir konnten auch ganz gut los legen und schnell mit 3 Treffern in Vorsprung liegen (5:2). Doch so schnell wie der Vorsprung entstanden war, genauso schnell war er leider auch verschwunden. Wer im Angriff nicht trifft, darf sich eben nicht wundern, wenn der Gegner bis auf ein Remis heran kommen kann und dann sogar in Führung gehen kann. Allerdings hatten wir für einige Minuten sogar kein Zugriff mehr auf das Spiel und den Gegner, der durch einige Siebenmeter und unnötige Konter sogar auf 4 Treffer Vorsprung davon zog.
Doch so plötzlich der Zugriff verschwunden war, fanden wir ihn auch wieder und konnten bis zur Pause auf einen Treffer Unterschied heran kommen.
Ähnlich war auch das Hinspiel verlaufen.
In der Halbzeit wurden wir daran erinnert, dass dies aber nicht wie in der Hinrunde enden sollte und wir um die Revanche noch alle Trümpfe in der Hand hielten.
Nach Pause gelang uns sogar relativ schnell der Ausgleich, alles war wieder offen. Doch leider begann nun wieder ein Wackelphase, in der wir uns offensiv kaum belohnten und defensiv die letzte Konsequenz missen ließen, bzw. schafften es die Leipziger immer irgendwie im letzten Moment noch einen Wurf oder einen entscheidenden Pass abzugeben, der zum Erfolg führte. Leide setzte sich das Spielbild im zweiten Abschnitt weitestgehend so fort, was es für uns dann nicht möglich machte, noch einmal aufzuschließen. Schlussendlich ging die Partie zwar mit 5 Toren verloren, doch hatten wir dennoch ein gutes Spiel abgeliefert. Bei einem ausgeglicheren Siebenmeterverhältnis als 1:8 hätten wir vielleicht noch einmal mehr angreifen können.
Wir bedanken uns bei allen anwesenden Zuschauern, die sicherlich ein ansehnliches Spiel gesehen haben.
]]>
Kein schöner, aber ein immens wichtiger Sieg https://www.bsc-victoria.de/2018/kein-schoener-aber-ein-immens-wichtiger-sieg Sun, 11 Mar 2018 12:13:17 +0000 http://www.bsc-victoria.de/?p=3893 Vfl Waldheim – BSC Victoria Naunhof          20:25 (9:12)
Zum nächsten Auswärtsspiel mussten wir nach Waldheim reisen. Dies war ein Spiel von höchster Wichtigkeit, da das sonstige Restprogramm noch große Brocken im Programm hat. Außerdem hatten wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, welches unglücklich verloren wurde.
Dies sollte hier in Waldheim von Anfang an anders laufen. Dies war auch schnell zu erkennen, allerdings taten wir uns unnötig schwer. Im Angriff fehlte einfach die Bewegung und das klare Spiel richtig Tor, außerdem … (weiterlesen)
]]>
Vfl Waldheim – BSC Victoria Naunhof          20:25 (9:12)
Zum nächsten Auswärtsspiel mussten wir nach Waldheim reisen. Dies war ein Spiel von höchster Wichtigkeit, da das sonstige Restprogramm noch große Brocken im Programm hat. Außerdem hatten wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, welches unglücklich verloren wurde.

Sieg gegen Waldheim

Dies sollte hier in Waldheim von Anfang an anders laufen. Dies war auch schnell zu erkennen, allerdings taten wir uns unnötig schwer. Im Angriff fehlte einfach die Bewegung und das klare Spiel richtig Tor, außerdem ließen wir zu viele Chancen liegen. In der Deckung dagegen lief es deutlich besser, nach einigen gegnerischen Angriffen, in denen wir uns finden mussten, stellten wir uns besser auf die Gegner ein. Das Zusammenspiel mit dem Torhüter klappte immer besser und Niklas hielt alles was es zu halten gab, teilweise sogar noch mehr.
Diese gute Leistung in der Abwehr hatte auch zur Folge, dass wir uns trotz Schwierigkeiten im Angriffsspiel bis zur Pause auf drei Tore absetzen konnten. Allerdings hätte man auch schon einen deutlicheren Vorteil erspielen können.
Nach der Fehleranalyse in der Halbzeit galt es den Fokus auf das Ausbauen oder souveränes Halten auszurichten, um nicht wie im Hinspiel einen Vorsprung zu vertändeln.
Dies gelang uns in der zweiten Halbzeit jedoch sehr gut. Stetig blieb der Vorsprung bei 3-4 Toren, der Sieg gelang nie wirklich in Gefahr. Dennoch konnten wir auch hier nicht alle Fehler abstellen, um ein deutlicheres Ergebnis zu erzielen. So blieben die Gastgeber immer ein wenig in Schlagdistanz, mehr ließen wir dann allerdings doch nicht zu.
Alles in allem gab es sicherlich schon schönere Spiele, die man für sich entscheiden konnte, aber das Ergebnis war dasselbe – ein wichtiger Sieg der uns an das Ziel Klassenerhalt näher heran brachte.
]]>