BSC Victoria Naunhof e.V. https://www.bsc-victoria.de Handball in Sachsen Tue, 03 Mar 2020 19:56:41 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.5 41877699 Das Spieltagswochenende wirft einmal mehr seine sportlichen Schatten voraus. https://www.bsc-victoria.de/2020/das-spieltagswochenende-wirft-einmal-mehr-seine-sportlichen-schatten-voraus Wed, 04 Mar 2020 16:00:41 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4782 (weiterlesen) ]]> ]]> 4782 Alles-ist-möglich-Sonntag https://www.bsc-victoria.de/2020/alles-ist-moeglich-sonntag Tue, 03 Mar 2020 17:40:58 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4780 Leipziger SV Südwest II – BSC Victoria Naunhof (11:10) 19:21

Statt zum sonntäglichen Mittagstisch ging für 11 BSC Damen in den Leipziger Westen zum Tabellenschlusslicht LSV Südwest II. Kellerduell. Noch vor einer Woche hätte niemand in Naunhof mit einer so gefüllten Bank rechnen können. An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle, die nach geplatztem Verlegungsantrag alles möglich gemacht haben, um zu vermeiden, dass die BSC-Damen unterbesetzt antreten müssen. 

Vor dem Spiel spürte man den unbedingten Siegeswillen. Die zwei Punkte … (weiterlesen)

]]>
Leipziger SV Südwest II – BSC Victoria Naunhof (11:10) 19:21

Statt zum sonntäglichen Mittagstisch ging für 11 BSC Damen in den Leipziger Westen zum Tabellenschlusslicht LSV Südwest II. Kellerduell. Noch vor einer Woche hätte niemand in Naunhof mit einer so gefüllten Bank rechnen können. An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle, die nach geplatztem Verlegungsantrag alles möglich gemacht haben, um zu vermeiden, dass die BSC-Damen unterbesetzt antreten müssen. 

Vor dem Spiel spürte man den unbedingten Siegeswillen. Die zwei Punkte sollten endlich wieder auf das Naunhofer Konto gehen und dafür wollte man heute alles geben. 

In die erste Halbzeit starteten die Parthestädterinnen konzentriert, aber ebenso die Gastgeberinnen. Sodass das Spiel sehr ausgeglichen begann. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Doch ab Mitte der ersten Hälfte häuften sich kleine Fehler, die durch die konterstarke Heimmannschaft sofort bestraft wurden. Plötzlich war ein Vier-Tore-Rückstand auf der Anzeige zu vernehmen (11:7, 24. Minute). War jetzt schon der Traum der zwei Punkte geplatzt? 

Nein. Nervenstark und mit Kampfgeist fanden die Naunhoferinnen schnell wieder zurück ins Spiel und konnten den Abstand bis zur Halbzeitpause wieder auf ein Tor verkürzen. 

Nun war klar, geschenkt bekam man hier heute nichts. 

Für die zweite Hälfte galt es nun den Gegner den Siegeswillen spüren zu lassen und sich einen Vorsprung zu erkämpfen. In der 38. Minute gelang Claudia Lochmann mit einem Rückraumhammer der Ausgleich zum 14:14 und keine 10 Sekunden später der Treffer zur ersten Naunhofer Führung (14:15). 

Nun schien der Knoten gelöst. Bis zur 51. Minute bauten die Pfützeschützlinge ihren Vorsprung auf 4 Tore aus. War das jetzt schon der Sieg oder alles zu früh? Die schwersten 10 Minuten des Spiels lagen noch vor einem, die Schlussphase, in der mit den Kräften auch die Konzentration abnimmt. Man wollte jetzt um jeden Preis wenigstens einen Restvorsprung bis zum Schlusspfiff retten. Aber die Leipzigerinnen bewiesen, dass auch sie die zwei Punkte noch nicht aufgegeben hatten und verkürzten auf 17:19 (53. Minute). 

Nerven behalten! 

Als die Gastgeber dann durch einen 7-Meter in der 56. Minute die Chance bekamen, den Anschlusstreffer zu erzielen, flatterten bei allen die Nerven. Außer anscheinend bei der Gasttorhüterin Stefanie Lommert, die mit einer Glanzparade die Naunhofer Hoffnung am Leben erhielt. 

Keine Minute später wird eben diese noch einmal auf eine harte Probe gestellt, als nach doppelter Hinausstellung nur noch 4 Damen auf der Gästeseite standen. Jetzt kann nur noch der Kampfgeist dieses Spiel behaupten und Naunhof blieb stark. In doppelter Überzahl gelang den Gegnern nur ein Tor. Als Luisa Weihmann eine Minute vor dem Abpfiff wieder auf einen Zwei-Tore-Vorsprung erhöht (19:21), werden nun alle Kraftreserven herausgekitzelt. 

Auch eine letzte Auszeit der Heimmannschaft kann an diesem Spielstand nichts mehr ändern, sodass die BSC-Damen (endlich) den Sieg wieder in die Parthestadt holen. Nach dieser Nervenstrapaze liegen sich alle in den Armen und es kullert auch das ein oder andere Freudentränchen. 

Der Alles-ist-möglich-Sonntag (Zitat Mathias Pfütze) hat nicht nur gezeigt, dass man in Naunhof das Siegen noch nicht verlernt hat, sondern auch, dass eine 100-%-Quote bei den Siebenmetern nicht unmöglich ist. 

Weiter so Mädels!

Es spielten: Claudia Lochmann (7), Claudia Müller (6), Francesca Kapala, Anne Habicht, Luisa Weihmann (5), Anne Daus (3), Marlies Porath, Manuela Rothe, Petra Herrmann (TH), Stefanie Lommert (TH)

Unterstützt von: Mathias Pfütze, Eric Herrmann, Madleine Hummel 

]]>
4780
Hürdensieg für Juliana Brauneck und Emil Rößler holt Bronze über 600m beim 18. MITGAS Schüler-Hallensportfest https://www.bsc-victoria.de/2020/huerdensieg-fuer-juliana-brauneck-und-emil-roessler-holt-bronze-ueber-600m-beim-18-mitgas-schueler-hallensportfest Sun, 01 Mar 2020 14:00:17 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4770

Mit Beginn der Winterferien haben die Naunhofer Leichtathleten ihre Hallensaison erfolgreich beendet.

Der Wettkampfhöhepunkt der Hallensaison war das 18. MITGAS Schülerhallensport in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig. Insgesamt knapp 1000 Athleten aus über 100 Vereinen deutschlandweit sowie einige Athleten aus Russland und Tschechien waren für diesen Wettkampf gemeldet.

Die Chance am gleichen Ort starten zu dürfen, wo zwei Wochen später die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Erwachsenen stattfinden, ließen sich in diesem Jahr neun Naunhofer Leichtathleten nicht nehmen. Sie genossen die einmalige Wettkampfatmosphäre … (weiterlesen)

]]>

Mit Beginn der Winterferien haben die Naunhofer Leichtathleten ihre Hallensaison erfolgreich beendet.

Der Wettkampfhöhepunkt der Hallensaison war das 18. MITGAS Schülerhallensport in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig. Insgesamt knapp 1000 Athleten aus über 100 Vereinen deutschlandweit sowie einige Athleten aus Russland und Tschechien waren für diesen Wettkampf gemeldet.

Die Chance am gleichen Ort starten zu dürfen, wo zwei Wochen später die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Erwachsenen stattfinden, ließen sich in diesem Jahr neun Naunhofer Leichtathleten nicht nehmen. Sie genossen die einmalige Wettkampfatmosphäre und kämpften vor allem um persönliche Bestleistungen.

Bereits um 8:45 Uhr hatte Juliana Brauneck (W10) ihren ersten Start. Ihr erster 60m Hürdenlauf überhaupt hätte nicht erfolgreicher sein können. In 11,78s blieb sie auf Anhieb unter 12 Sekunden und holte sich den Sieg. Dass bei der ersten Siegerehrung des Wettkampftages ausgerechnet eine Naunhofer Athletin ganz oben auf dem Siegerpodest stehen durfte, damit hatte im Vorfeld sicher keiner gerechnet und erfüllt den BSC VICTORIA mit Stolz. 

Die zweite Medaille aus Naunhofer Sicht erlief sich Emil Rößler (M9) über 600m. In seiner Altersklasse gab es zwei Zeitläufe über diese Strecke. Emil gewann seinen Zeitlauf, jedoch waren zwei Läufer im anderen Zeitlauf, mit denen er sich gern im direkten Vergleich gemessen hätte, etwas schneller. Mit einer Klassezeit von 2:09,34 min holte er somit Bronze.

Ihr Wettkampfdebut und dies gleich bei einem so großen Wettkampf gab Julie König (W8). Nachdem sie am zunächst im Weitsprung startete, lief sie am Mittag noch über 600m ein gutes Rennen und wurde in 2:32,66 min insgesamt Achte.

Das größte Starterfeld aller Altersklassen hatten die elfjährigen Mädchen zu verzeichnen. Über 50m waren immerhin 50 Teilnehmerinnen am Start. Hierbei sprintete Luise Möckel in 7,85s auf den achten Platz und Amelie Häufele konnte sich über eine neue persönliche Bestzeit freuen. Einen großen Leistungssprung machte Nina Kertscher über die 60m Hürden. Sie blieb erstmals unter 11 Sekunden und belegte in 10,84 s Platz 8. Über 800m belegten Nina und Luise die Plätze 7 und 8.

Bei den Jungen der M11 konnte sich Paul Rößler über persönliche Bestleistungen über 50m und 800m freuen und kam in seinem ersten 60m Hürdenlauf gut über die Hindernisse.

Juliana Brauneck erkämpfte neben ihrer Goldmedaille über die Hürdenstrecke noch Platz 5 im Weitsprung mit sehr guten 3,81m und Platz 6 über 50m in 8,19s.

Im Nachmittags- bzw. Abendprogramm waren dann die Sportler ab Altersklasse 12 am Start. 

Ruben Möckel (M14) sicherte sich mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,20s über 60m im Vorlauf die Finalteilnahme und steigerte sich im Endlauf noch auf 8,13s und belegte damit Platz 5. Im Weitsprung wurde er mit leider vor dem Brett abgesprungen 4,75m Achter, insofern bleiben die 5m sein Ziel für die kommende Freiluftsaison.

Das Starterfeld der U18 im Sprint war sehr bunt zusammengestellt. Unter den 35 Startern waren 11 Athleten aus Tschechien sowie Starter namhafter (Bundesliga)Vereine wie SV Werder Bremer und VfL Wolfsburg. Wann hat man schon mal die Gelegenheit sich mit solchen Athleten zu messen? 

Diese Chance ließ sich Georg Möckel (MU18) nicht nehmen. In seinem Vorlauf über 60m konnte er sich über eine Zeit von 7,49s freuen, mit welcher er als Zehnter nur knapp das Finale der besten acht verpasste. 

]]>
4770
Ein zu früh gibt es nicht… https://www.bsc-victoria.de/2020/ein-zu-frueh-gibt-es-nicht Sat, 29 Feb 2020 19:16:56 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4777 Unsere Jüngsten kämpfen sich tapfer durch die Schwimmeinheiten. Ab etwa 6 Jahren ist jeder gern gesehen in unserer Schwimmabteilung. Es ist ein gesunder Sport und schadet natürlich auch im sommerlichen Alltag am See oder Schwimmbad nicht.

(weiterlesen) ]]>
Unsere Jüngsten kämpfen sich tapfer durch die Schwimmeinheiten. Ab etwa 6 Jahren ist jeder gern gesehen in unserer Schwimmabteilung. Es ist ein gesunder Sport und schadet natürlich auch im sommerlichen Alltag am See oder Schwimmbad nicht.

]]>
4777
Friederike Heidrich und Ruben Möckel vertraten BSC VICTORIA bei Landeshallenmeisterschaften https://www.bsc-victoria.de/2020/friederike-heidrich-und-ruben-moeckel-vertraten-bsc-victoria-bei-landeshallenmeisterschaften Sat, 29 Feb 2020 19:07:13 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4766
Friederike Heidrich und Ruben Möckel gingen bei den Landeshallenmeisterschaften für den BSC an den Start

Bei einer Landesmeisterschaft starten zu dürfen, ist für viele Athleten etwas Besonderes. Denn nicht jeder aktive Leichtathletik kann dafür einfach gemeldet werden. Im Vorfeld gilt es bestimmte Qualifikationsnormen zu erfüllen. 

Friederike Heidrich (W15) und Ruben Möckel (M14) hatten im Vorfeld die nötigen Qualifikationsnormen geschafft und waren damit berechtigt bei den Landeshallenmeisterschaften der U16 in Chemnitz Ende Januar an den Start zu gehen. 

Während Ruben in den Vorjahren … (weiterlesen)

]]>
Friederike Heidrich und Ruben Möckel gingen bei den Landeshallenmeisterschaften für den BSC an den Start

Bei einer Landesmeisterschaft starten zu dürfen, ist für viele Athleten etwas Besonderes. Denn nicht jeder aktive Leichtathletik kann dafür einfach gemeldet werden. Im Vorfeld gilt es bestimmte Qualifikationsnormen zu erfüllen. 

Friederike Heidrich (W15) und Ruben Möckel (M14) hatten im Vorfeld die nötigen Qualifikationsnormen geschafft und waren damit berechtigt bei den Landeshallenmeisterschaften der U16 in Chemnitz Ende Januar an den Start zu gehen. 

Während Ruben in den Vorjahren schon an Landesmeisterschaften teilgenommen hatte, war dies für Friederike Premiere.

Mit einer im Herbst gelaufenen Bestzeit von 2:35,35 min über 800m hatte sie die nötige Qualifikationsleistung von 2:37,00 min erfüllt und stellte sich dem Teilnehmerfeld der besten sächsischen Läuferinnen auf den vier 200m-Hallenrunden.  Versuchen im Feld mitzulaufen, dies gelang Friederike in den ersten drei Runden ganz gut. Für eine schnelle letzte Runde fehlte dann jedoch aufgrund des hohen Tempos die Kraft, sodass es leider nicht zu einer neuen Bestzeit gereicht hat. Dies unter dem Hallendach zu schaffen, ist allerdings aufgrund der Kurven und mangels frischer Luft auch schwieriger als im Stadion. Insofern kann Friederike mit ihrer gelaufenen Zeit von 2:38,95 min durchaus zufrieden sein und konnte erste Landesmeisterschaftserfahrungen sammeln.

Ruben startete zunächst im 60m Sprint. Seine Vorlaufzeit von 8,28s bedeute für ihn Bestzeit, reichte aber leider nicht für den Finaleinzug. Seine zweite Disziplin an diesem Tag waren ebenfalls die 800m. Mit einer Zeit von 2:27,05 min blieb er etwa eine halbe Sekunde über seiner Bestzeit und belegte Platz 6.

]]>
4766
SG MoGoNo Leipzig gegen BSC Victoria Naunhof 23:19 (10:11) https://www.bsc-victoria.de/2020/sg-mogono-leipzig-gegen-bsc-victoria-naunhof-2319-1011 Wed, 19 Feb 2020 20:30:57 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4763 Nach guter aber unbelohnter Leistung gegen den Tabellenzweiten SC DHfK am letzten Wochenende, wollte man nun endlich mal wieder die zwei Punkte in die Parthestadt tragen. Aussichtslos schien dies beim Betrachten der Tabellensituation nicht. Allerdings war bekannt, dass MoGoNo keineswegs zu unterschätzen ist. Zudem konnte man mit 9 Spielerinnen nicht wirklich von einer vollbesetzen Bank zehren, wohingegen die Heimmannschaft eine 13-Frauen-starke blaue Wand entgegensetzte. 

Das Spiel begann ausgeglichen. Wechselseitig fielen die Tore bis Naunhof in der 11. Minute erstmals mit zwei Toren … (weiterlesen)

]]>
Nach guter aber unbelohnter Leistung gegen den Tabellenzweiten SC DHfK am letzten Wochenende, wollte man nun endlich mal wieder die zwei Punkte in die Parthestadt tragen. Aussichtslos schien dies beim Betrachten der Tabellensituation nicht. Allerdings war bekannt, dass MoGoNo keineswegs zu unterschätzen ist. Zudem konnte man mit 9 Spielerinnen nicht wirklich von einer vollbesetzen Bank zehren, wohingegen die Heimmannschaft eine 13-Frauen-starke blaue Wand entgegensetzte. 

Das Spiel begann ausgeglichen. Wechselseitig fielen die Tore bis Naunhof in der 11. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnte. 5 Minuten später gab es die Möglichkeit durch einen 7-Meter auf drei Tore auszubauen. Allerdings verpassten die BSC-Damen diese Chance, sodass die Leipzigerinnen sich erst den Anschlusstreffer, dann den Ausgleich und zum Schluss mit einem 3:0-Lauf sogar die Führung erkämpfen konnten. 

Es war wie verhext. Kleine Erfolge konnten nicht gefeiert und gute Torchancen leider nicht genutzt werden. Immerhin konnte man mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause gehen (10:11). Das lies ein wenig Hoffnung keimen. 

Erstes Tor der 2. Hälfte gebührte dann auch den Pfütze-Schützlingen (10:12). War nun der Bann gebrochen? Leider Nein. Im Gegenzug gelang den Gastgeberinnen der Anschlusstreffer und das kräftezehrende Hin- und Her der 1. Halbzeit setzte sich fort. Wobei nun Naunhof permanent in der Vorreiterrolle war. 

Jetzt war die Devise: Hauptsache verwalten. Ein knapper Sieg, bedeutete trotzdem zwei Punkte auf dem eigenen Konto. Ganze 17 Minuten gelang dies auch ganz gut, bis dann die Leipzigerinnen das erste Mal in Hälfte zwei in Führung gehen konnten (17:16, 47. Minute) 

Mathias Pfütze reagierte mit einer Auszeit. Das Ziel: die Motivation hoch halten und die letzten Kraftreserven herauskitzeln. Im folgenden Angriff gelang der Ausgleich. Es blieb spannend, nur dass jetzt die BSC-Damen die Leipzigerinnen jagten.

Nun brachen die letzten 10 Minuten an. Die Schlussphase, in der die Kräfte nun nachließen und man die schwache Bank zu spüren bekam. In Überzahl gelang der Heimmannschaft ein 3:0-Lauf und in der 57. Minute wurde die Naunhofer Hoffnung durch einen verwandelten 7-Meter erstickt (23:18). In der letzten Aktion des Spiels verkürzten die BSC-Damen noch zum 23:19 Endstand Ein kleiner Trost in einem harten und umkämpften Spiel, dessen Punkte dann letztendlich doch in Leipzig blieben. 

Dennoch ist positiv anzumerken, dass Naunhof aufgrund der Torverteilung eine breitgefächerte individuelle Stärke bewiesen hat. Ob nun die Leidenschaft und der letzte Kampfeswille nach dem vorherigen Spiel erst einmal erschöpft schienen oder der ein oder andere kleine technische Fehler gepaart mit der 50% Trefferquote bei den 7-Metern der Grund für die Niederlage waren, lässt sich im Nachhinein nur schwer abschätzen.

Abhaken. Und einen neuen Fokus setzen. 

Nach einem spielfreien Wochenende, was intensiv zur Regeneration genutzt werden sollte, empfangen die Naunhoferinnen am 23.02. die Damen aus Wurzen zum Muldenthalderby. Zu erwähnen, dass dieses einen besonderen Stellenwert hat, ist überflüssig. 

Es spielten:                                                                                                                                                                                    Stefanie Lommert (TH), Claudia Lochmann (4), Claudia Müller (4), Daniela Gawlitza, Anne Habicht, Luisa Weihmann (4), Anne Daus (3), Marlies Porath, Marie Sophie Kober (4)                            

Unterstützt durch: Mathias Pfütze, Madeleine Hummel

]]>
4763
Wir suchen noch immer! https://www.bsc-victoria.de/2020/trainer-dringend-gesucht Wed, 19 Feb 2020 19:00:44 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4743 Wir Fitness Ladies sind ein großer, bunter und lieber Haufen sportbegeisterter Frauen und suchen für unseren Bestandskurs dienstags 20 Uhr in Naunhof einen neuen Trainer(-in). Der Kurs hat das Format Workout/ BBP/ Bodyshape, was uns abwechslungsreich bei der Stange hält. Klappen die Zeit oder der Tag nicht, gibt es auch Alternativen.  

Bei Interesse Mail an: mail@bsc-victoria.de oder sportbuero@bsc-victoria.de

Telefonischer Kontakt Die und Do 11.00 bis 14.00 Uhr: 03 42 93 / 3 50 50 

Wir fiebern einer baldigen Rettung entgegen! … (weiterlesen)

]]>
Wir Fitness Ladies sind ein großer, bunter und lieber Haufen sportbegeisterter Frauen und suchen für unseren Bestandskurs dienstags 20 Uhr in Naunhof einen neuen Trainer(-in). Der Kurs hat das Format Workout/ BBP/ Bodyshape, was uns abwechslungsreich bei der Stange hält. Klappen die Zeit oder der Tag nicht, gibt es auch Alternativen.  

Bei Interesse Mail an: mail@bsc-victoria.de oder sportbuero@bsc-victoria.de

Telefonischer Kontakt Die und Do 11.00 bis 14.00 Uhr: 03 42 93 / 3 50 50 

Wir fiebern einer baldigen Rettung entgegen!

]]>
4743
Das Wochenende wirft seinen Schatten voraus. https://www.bsc-victoria.de/2020/das-wochenende-wirft-seinen-schatten-voraus Mon, 27 Jan 2020 19:07:42 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4757
Unterstützt unsere Teams der „Seniormannschaften“ beim Kampf um den Klassenerhalt und gemeinsam mit den BSC Chaoten die 2. Herren beim Spiel um die Aufstiegsplätze.
(weiterlesen) ]]>
Unterstützt unsere Teams der „Seniormannschaften“ beim Kampf um den Klassenerhalt und gemeinsam mit den BSC Chaoten die 2. Herren beim Spiel um die Aufstiegsplätze.
]]>
4757
Das Wochenende im Überblick. https://www.bsc-victoria.de/2020/das-wochenende-im-ueberblick-3 Mon, 27 Jan 2020 18:32:29 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4754 (weiterlesen) ]]> ]]> 4754 Gelungener Jahresauftakt für BSC-Leichtathleten – Bronze für Juliana Brauneck und Mannschaftsmedaille bei den U12-Regionalmeisterschaften im Mehrkampf https://www.bsc-victoria.de/2020/gelungener-jahresauftakt-fuer-bsc-leichtathleten-bronze-fuer-juliana-brauneck-und-mannschaftsmedaille-bei-den-u12-regionalmeisterschaften-im-mehrkampf Wed, 22 Jan 2020 13:57:06 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4748

Am 11.01.2020 wurden in der Leichtathletikhalle auf der Leipziger Nordanlage die Regionalmeisterschaften im Mehrkampf für die Altersklassen 10 und 11 ausgetragen.

Starterfelder von über 40 Teilnehmerinnen gab des dabei pro Altersklasse bei den Mädchen zu verzeichnen. Insofern mangelte es den 7 angetretenen BSC- Athletinnen nicht an Konkurrenz. 

Dass es sehr … (weiterlesen)

]]>

Am 11.01.2020 wurden in der Leichtathletikhalle auf der Leipziger Nordanlage die Regionalmeisterschaften im Mehrkampf für die Altersklassen 10 und 11 ausgetragen.

Starterfelder von über 40 Teilnehmerinnen gab des dabei pro Altersklasse bei den Mädchen zu verzeichnen. Insofern mangelte es den 7 angetretenen BSC- Athletinnen nicht an Konkurrenz. 

Dass es sehr schwer wird vorn mitzumischen, war den Naunhoferinnen klar, zumal sie bestimmte Disziplinen des Mehrkampfes, wie z.B. Weitsprung und Hürdensprint in der Hallensaison gar nicht oder nur eingeschränkt trainieren können. 

Juliana Brauneck, Franziska und Charlotte Scheiber, Amelie Häufele, Greta Hornauer, Nina Kertscher und Luise Möckel stellten sich dieser Herausforderung. Vor allem zeigten sie Kampfgeist, indem sie nicht aufgaben, wenn mal eine Disziplin nicht wie erhofft lief. Positiv nach vorn schauen, auf die nächste Disziplin konzentrieren, genau diese Stärke zeichnete vor allem Amelie aus. In guter Position liegend strauchelte sie in ihrem 50m Hürdenlauf an der vorletzten Hürde, lief dennoch ins Ziel und stellte sich trotz allem danach dem abschließenden 600m-Lauf, um den Fünfkampf zu beenden.

Einen überragenden Fünfkampf lieferte Juliana Brauneck ab. In der Altersklasse W10 glänzte sie mit der zweitbesten Hürdenzeit und viertbesten Weite im Weitsprung, sowie Top Ten-Ergebnissen beim 50m Sprint, Medizinballwerfen und 600m-Lauf. Insgesamt sammelte sie 2155 Punkte und konnte voller Zufriedenheit ihren ersten Fünfkampf beenden. Bei der Siegerehrung konnte sie sich über die Bronzemedaille freuen, ein Riesenerfolg, auch wenn am Ende nur 5 Punkte zum Vizeregionalmeistertitel fehlten. 

Bei den Mädchen der Altersklasse W11 absolvierten immerhin 41 Athletinnen den Fünfkampf. Innerhalb dieser großen Konkurrenz, die auch alle Landeskader der Region umfasste, lagen Nina Kertscher und Luise Möckel vor dem abschließenden 600m-Lauf auf dem Plätzen 13 und 14. Mit guter Laufeinteilung und einer schnellen letzten Runde hatte Luise am Ende die zweitbeste Zeit der Altersklasse über die 4 Runden zu verbuchen, mit welcher ihr noch der Sprung auf Platz 8 in der Gesamtwertung mit 2199 Punkten gelang.

Eine große Überraschung gab es dann, als die Mannschaftswertung bekannt gegeben wurde. Bei dieser kamen aus beiden Altersklassen jeweils nur 3 Athleten eines Vereins pro Mannschaft in die Wertung. Nina Kertscher (2151 Punkte), Juliana Brauneck (2155 Punkte) und Luise Möckel (2199 Punkte) hatten insgesamt von allen Mannschaften das drittbeste Gesamtergebnis. Mit insgesamt 6505 Punkten mussten sie sich lediglich der ersten Mannschaft des SC DHfK und den starken Beuchaerinnen geschlagen geben und verwiesen die zweite Mannschaft des SC DHfK, den LC Eilenburger Land und SC Muldental auf die folgenden Plätze. Eine Bronzemedaille, mit der im Vorfeld keiner gerechnet hatte und die den BSC Victoria Naunhof optimistisch in die Freiluftsaison blicken lässt, wenn dann auch wieder Weitsprung in die Sprunggrube und Hürdenlauf auf der Tartanbahn des Schloßturnplatzes trainiert werden kann.

]]>
4748
Mit einem Punkt in die Rückrunde https://www.bsc-victoria.de/2020/mit-einem-punkt-in-die-rueckrunde Tue, 21 Jan 2020 13:53:30 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4746 Am vergangen Samstag starteten die Naunhofer Handballdamen mit einem Unentschieden in die Rückrunde. Nachdem die beiden letzten Spiele der Hinrunde, Personal- und Hallenbedingt, in die Rückrunde verschoben wurden, stand man eher im hinteren Drittel der Tabelle.

Das Ziel für die Rückrunde also schnell definiert, die Tabelle von hinten wieder aufräumen!

Mit für Naunhofer Verhältnisse gut besetzter Bank ging es also zum zweiten Mal gegen den Absteiger aus der Verbandsliga TSG Schkeuditz. Nach dem deutlich gewonnen Sieg in der Hinrunde wollte man hier … (weiterlesen)

]]>
Am vergangen Samstag starteten die Naunhofer Handballdamen mit einem Unentschieden in die Rückrunde. Nachdem die beiden letzten Spiele der Hinrunde, Personal- und Hallenbedingt, in die Rückrunde verschoben wurden, stand man eher im hinteren Drittel der Tabelle.

Das Ziel für die Rückrunde also schnell definiert, die Tabelle von hinten wieder aufräumen!

Mit für Naunhofer Verhältnisse gut besetzter Bank ging es also zum zweiten Mal gegen den Absteiger aus der Verbandsliga TSG Schkeuditz. Nach dem deutlich gewonnen Sieg in der Hinrunde wollte man hier auch unbedingt wieder Punkte holen.

Die Partie begann ausgeglichen auf beiden Seiten im stetigen Torwechsel auf beiden Seiten schaffte es keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil für sich zu erzielen. Im Angriff waren die Gastgeberinnen vor allem aus dem Rückraum erfolgreich, aber auch das ein oder andere Anspiel an den Kreis oder Außenspieler konnte erfolgreich verwandelt werden. Leider erging es den Schkeuditzerinnen nicht viel anders auch sie fanden zu oft ein Mittel gegen Abwehr und waren ebenfalls im Abschluss erfolgreich.

In die Halbzeitpause ging es mit einer Ein-Tor-Führung für die angreisten Gäste.

Aus der Pause zurück wurde das Spiel zunehmend aggressiver und intensiver in dieser Phase machten sich vor allem die beiden Schiedsrichter bemerkbar die kaum progressive Bestrafungen aussprachen und dem Spiel damit die unnötige Härte liesen, die sich nach und nach aufbaute.

Zur ersten Führung für die Naunhoferinnen in der zweiten Halbzeit, mit dem wohl besten Tor des Spieles, erzielte Daniela Gawlitza in der 34. Minute. Ein eigentlich als Pass gedachtes Anspiel von der Mittellinie an die vorn stehende Nancy Franke wurde vom Gegenspieler abgefälscht und landete direkt im Tor der Gegner.

Danach profitierten die Naunhoferinnen vor allem von klar gespielten Spielzügen im Angriff die zumeist entweder im 7-Meter oder im Torerfolg endeten. Problem blieb weiterhin die Abwehr, die die Naunhofer Torhüterin zu oft allein stehen lies.

Ein ausgewogenes Spiel bis kurz vor dem Schlusspfiff! Vierzig Sekunden vor Ende beim Stand von 26:26 und Angriff für Naunhof, zog Trainer Mathias Pfütze seine letzte Auszeit, beschwor seine Spielerinnen zur Ruhe und cleveren Spielen. Doch die Naunhoferinnen schafften es nicht die Chance für sich effektiv zu nutzen man verlor den Ball im Angriff und gab den angereisten Gästen noch die letzte halbe Minute um ihrerseits zum Torerfolg zu kommen.

Doch zum Glück stellte sich auch Schkeuditz nicht clever an und schaffte es nicht einmal mehr den Ball aufs Tor zu werfen.

Letztendlich ein verdientes Unentschieden bei einem Spiel, was die Gastgeberinnen durchaus hätten gewinnen können.

Es spielten: Stefanie Lommert (TH), Claudia Müller (2/0), Claudia Lochmann (4), Anne Daus (2), Anne Habicht, Marie Kober (7/2), Jeanette Kresse (1/0), Nancy Franke-Asmus (1), Marlies Porath, Daniela Gawlitza (4), Sarah Eichelbaum (1), Luisa Weihmann (4)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (TR), Claudia Szontkowski

]]>
4746
Das Wochenende im Überblick. https://www.bsc-victoria.de/2020/das-wochenende-im-ueberblick-2 Mon, 20 Jan 2020 13:49:21 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4740 (weiterlesen) ]]> ]]> 4740 Handball – die schönste Nebensache der Welt https://www.bsc-victoria.de/2020/handball-die-schoenste-nebensache-der-welt Tue, 14 Jan 2020 21:00:53 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4734

Handball schaut man nicht nur im TV. Handball erlebt man in Naunhof 🙂 … (weiterlesen)

]]>

Handball schaut man nicht nur im TV. Handball erlebt man in Naunhof 🙂

]]>
4734
Erweiterung der Sektion Volleyball https://www.bsc-victoria.de/2020/erweiterung-der-sektion-volleyball Sun, 12 Jan 2020 19:30:33 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4732 Ein neues Jahr hat begonnen und das ist immer ein guter Zeitpunkt etwas anzufangen was man schon lange vorhatte.

Wir wollen deshalb weiteren Menschen eine sportliche Betätigung in Form von Volleyball anbieten.

Die Trainingszeit ist Montags in der Sporthalle der Oberschule (Wurzenerstr) in der Zeit von 20°° -22°° Uhr, das Alter sollte mindestens 18 Jahre sein und das Geschlecht spielt keine Rolle. Der Zeitpunkt des Beginns ist auf den 13.01.2020 gelegt. Bitte Sportsachen nicht vergessen.

Bei Interesse wäre der Kontakt Wiesenstr 34 … (weiterlesen)

]]>
Ein neues Jahr hat begonnen und das ist immer ein guter Zeitpunkt etwas anzufangen was man schon lange vorhatte.

Wir wollen deshalb weiteren Menschen eine sportliche Betätigung in Form von Volleyball anbieten.

Die Trainingszeit ist Montags in der Sporthalle der Oberschule (Wurzenerstr) in der Zeit von 20°° -22°° Uhr, das Alter sollte mindestens 18 Jahre sein und das Geschlecht spielt keine Rolle. Der Zeitpunkt des Beginns ist auf den 13.01.2020 gelegt. Bitte Sportsachen nicht vergessen.

Bei Interesse wäre der Kontakt Wiesenstr 34 04683 Naunhof Di u. Do.11-14 Uhr

Email: mail@bsc-victoria.de

Tel: 034293/35050

Fax 034293/44211

Wir würden uns sehr freuen sollten sie unser Angebot an nehmen .  Wie es sich einmal entwickeln wird , das wird die Zeit bringen.

 Ein Übungsleiter steht zur Verfügung 

Sport frei 

]]>
4732
BSC-Leichtathleten in den Landeskader für 2020 berufen https://www.bsc-victoria.de/2020/bsc-leichtathleten-in-den-landeskader-fuer-2020-berufen Sun, 12 Jan 2020 19:25:01 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4726

Im fünften Jahr ihres Bestehens ist die Abteilung Leichtathletik des BSC Victoria Naunhof e.V. stolz in den eigenen Reihen drei Athleten verzeichnen zu können, die für das Jahr 2020 in den sächsischen Landeskader berufen wurden.

Der leitende Landestrainer des Leichtathletikverbandes Sachsens, Joachim Erdmann, ließ es sich nicht nehmen, anlässlich der Weihnachtsfeier der Abteilung Leichtathletik den BSC Victoria zu besuchen, um Nina Kertscher, Luise Möckel und Ruben … (weiterlesen)

]]>

Im fünften Jahr ihres Bestehens ist die Abteilung Leichtathletik des BSC Victoria Naunhof e.V. stolz in den eigenen Reihen drei Athleten verzeichnen zu können, die für das Jahr 2020 in den sächsischen Landeskader berufen wurden.

Der leitende Landestrainer des Leichtathletikverbandes Sachsens, Joachim Erdmann, ließ es sich nicht nehmen, anlässlich der Weihnachtsfeier der Abteilung Leichtathletik den BSC Victoria zu besuchen, um Nina Kertscher, Luise Möckel und Ruben Möckel persönlich die Berufungsurkunden zu überreichen.  Als Auszeichnung erhielten die Sportler außerdem vom Verein einen persönlichen Aufwärmpullover mit Landeskaderaufdruck.

Nina und Luise zählten zum Zeitpunkt der Abteilungsgründung im April 2015 zu den jüngsten Naunhofer Leichtathleten und konnten seitdem durch regelmäßiges Training und zahlreiche Wettkampfteilnahmen ihre Leistungen kontinuierlich steigern. Mit ihrem Trainingsfleiß und Ehrgeiz haben es beide geschafft, nunmehr zu den Entwicklungskadern (E-Kader) unseres Bundeslandes zu gehören.

Ruben war bereits in den vergangenen drei Jahren Entwicklungskader in Sachsen. Aufgrund seines Alters gehört er in diesem Jahr erstmals dem Landeskader U16 an und erhielt dafür vom Landestrainer eine entsprechende Kadervereinbarung, in der u.a. die Leistungsziele für 2020 sowie die Zusammenarbeit mit dem Landesstützpunkt festgeschrieben sind.

Um den Sprung in den Landeskader zu schaffen, war es zunächst notwendig im Jahr 2019 die geforderte Punktzahl im Fünfkampf zu erzielen.

Diese berechtigte dann zur Teilnahme am Fähigkeitstest im Herbst 2019. 

Bei diesem Test mussten die Athleten ihre Schnelligkeit und Koordination im Sprint und über Minihürden unter Beweis stellen. Hinzu kamen Tests im Dropjump, wo eine möglichst kurze Bodenkontaktzeit und lange Flugphase gefragt waren und ein Athletiktest mit Aufrollern auf der Schrägbank an der Sprossenwand. Weiterhin wurde von jedem Körperspannung beim Turnen im Rahmen einer Bodenübung mit den Elementen Kopfstand, Standwaage und Sprungrolle abverlangt. Abschließend galt es beim Coopertest über 12 Minuten möglichst viele Meter zu laufen.

Wer im Rahmen dieses Fähigkeitstests ebenfalls die geforderte Mindestpunkzahl erreichte, hat die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Landeskader erfüllt.

]]>
4726
Das Wochenende im Überblick. https://www.bsc-victoria.de/2020/das-wochenende-im-ueberblick Sun, 12 Jan 2020 19:13:27 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4723 (weiterlesen) ]]> ]]> 4723 Abteilung Schwimmen wieder im Medaillenregen https://www.bsc-victoria.de/2019/abteilung-schwimmen-wieder-im-medaillenregen Mon, 23 Dec 2019 13:39:12 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4702
Erfolgreich auch im Wasser

Ein Wettkampfteam aus 8 Schwimmern in den Altersklassen 6-13 gingen zur Kurzbahnmeisterschaft in Borna  an den Start.  Trotz derzeitigen Wassermangels und Trainingsrückstandes wegen fehlender Trainingsfläche  erschwammen sich die Teilnehmer mit persönlichen Bestzeiten ihre Medaillen. Auch in der 4×50 m Freistilstaffel konnte ein hervorragender 3. Platz erkämpft werden. Somit kam das Team glücklich mit insgesamt 24 Medaillen nach Hause. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg und bedanken uns bei den Sportlern und  Betreuern für den doch recht langen anstrengenden … (weiterlesen)

]]>
Erfolgreich auch im Wasser

Ein Wettkampfteam aus 8 Schwimmern in den Altersklassen 6-13 gingen zur Kurzbahnmeisterschaft in Borna  an den Start.  Trotz derzeitigen Wassermangels und Trainingsrückstandes wegen fehlender Trainingsfläche  erschwammen sich die Teilnehmer mit persönlichen Bestzeiten ihre Medaillen. Auch in der 4×50 m Freistilstaffel konnte ein hervorragender 3. Platz erkämpft werden. Somit kam das Team glücklich mit insgesamt 24 Medaillen nach Hause. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg und bedanken uns bei den Sportlern und  Betreuern für den doch recht langen anstrengenden Wettkampftag.

(Bericht: Ute Kaufmann)

]]>
4702
Sicher schwimmen mit dem BSC https://www.bsc-victoria.de/2019/sicher-schwimmen-mit-dem-bsc Mon, 23 Dec 2019 13:38:33 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4711 Seit Sommer 2019 gehören wir nun auch dem BSC Victoria e.V. an, um uns in der Trainerarbeit gegenseitig zu unterstützen. Wir sind 4 Trainer mit der Lizenz C, EH Ausbilder und Rettungsschwimmer und werden von unseren Assistenten im Trainingsbetrieb unterstützt.

Weitere Infos findet Ihr auf unserer Homepage unter der Abteilung Schwimmen. Dabei auch ein kleiner Exkurs der Naunhofer Schwimmgeschichte und alle Infos zu Trainingsangeboten.

Wir freuen uns diese neue Sportart in unserem Verein begrüßen zu dürfen und sind auf die weiteren Erfolge … (weiterlesen)

]]>
Seit Sommer 2019 gehören wir nun auch dem BSC Victoria e.V. an, um uns in der Trainerarbeit gegenseitig zu unterstützen. Wir sind 4 Trainer mit der Lizenz C, EH Ausbilder und Rettungsschwimmer und werden von unseren Assistenten im Trainingsbetrieb unterstützt.

Weitere Infos findet Ihr auf unserer Homepage unter der Abteilung Schwimmen. Dabei auch ein kleiner Exkurs der Naunhofer Schwimmgeschichte und alle Infos zu Trainingsangeboten.

Wir freuen uns diese neue Sportart in unserem Verein begrüßen zu dürfen und sind auf die weiteren Erfolge unserer Sportlerinnen und Sportler gespannt.

]]>
4711
Leichtathleten beenden Wettkampfjahr bei Hallenwettkämpfen in Regis-Breitingen und Borna https://www.bsc-victoria.de/2019/leichtathleten-beenden-wettkampfjahr-bei-hallenwettkaempfen-in-regis-breitingen-und-borna Mon, 23 Dec 2019 08:58:32 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4693

Mit der Teilnahme am Hallensportfest in Regis-Breitingen am Buß- und Bettag und an den Hallenkreismeisterschaften am 07.12.19 in Borna ging für die Naunhofer Leichtathleten ein erfolgreiches Wettkampfjahr zu Ende.

Immerhin 12 Athleten des BSC VICTORIA stellten sich in Regis-Breitingen der Konkurrenz und erkämpften in den Einzeldisziplinen drei Siege, siebenmal Platz 2 und sechsmal Platz 3. Hinzu kamen Podestplätze für alle drei angetretenen Staffeln.

Von den Naunhofer Jungen durften Arthur Baldauf (M9) und Paul Rößler (M10) sogar allein dreimal aufs Podest. Paul siegte … (weiterlesen)

]]>

Mit der Teilnahme am Hallensportfest in Regis-Breitingen am Buß- und Bettag und an den Hallenkreismeisterschaften am 07.12.19 in Borna ging für die Naunhofer Leichtathleten ein erfolgreiches Wettkampfjahr zu Ende.

Immerhin 12 Athleten des BSC VICTORIA stellten sich in Regis-Breitingen der Konkurrenz und erkämpften in den Einzeldisziplinen drei Siege, siebenmal Platz 2 und sechsmal Platz 3. Hinzu kamen Podestplätze für alle drei angetretenen Staffeln.

Von den Naunhofer Jungen durften Arthur Baldauf (M9) und Paul Rößler (M10) sogar allein dreimal aufs Podest. Paul siegte im Dreierhopp und wurde über 30m und über 35m Hürden jeweils Zweiter. Arthur dominierte den 30m Sprint, er kam mit einer Zeit von 5,17s und fast einer halben Sekunde Vorsprung ins Ziel. Im Medizinballstoßen und Dreierhopp wurde er Zweiter.

Philippa Häufele (W8) knackte im Dreierhopp die 5m-Marke und siegte mit fast 30 cm Vorsprung. Zudem belegte sie beim Sprint über 30m Platz 2. Julia Krupp (W9) wurde im Sprint Zweite und belegte im Medizinballstoßen Platz 3. Luise Möckel (W10) freute sich über Platz 2 im 30m Sprint und Platz 3 über 35m Hürden. Urkunden für den dritten Platz gab es außerdem für Anton Leue (M9) im Sprint und Medizinballstoßen, Emil Rößler (M8) im Sprint sowie Nina Kertscher (W10) im Dreierhopp.

Sehr spannend ging es am Ende bei den Staffeln über 4x eine halbe Runde zu.

Souverän meisterte die jüngste gemischte Staffel der U10 mit Emil Rößler, Philippa Häufele, Franziska Scheiber und Julia Krupp das Rennen. Die Mädchenstaffel der U12 in der Besetzung Nina Kertscher, Charlotte Scheiber, Amelie Häufele und Luise Möckel musste sich nur knapp der Siegerstaffel aus Borna geschlagen geben, die allerdings drei Läuferinnen des älteren Jahrganges in der Aufstellung hatte. Um auch noch in der U12 eine gemischte Staffel stellen zu können, griff der BSC auf zwei Athleten der U10 zurück. Arthur Baldauf als Start- und Julia Krupp als Schlussläufer verjüngten die Staffel und liefen mit Greta Hornauer und Paul Rößler als dritte Staffel ins Ziel.

Nicht ganz so gut aufgestellt war der BSC bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften in Borna. Lediglich sechs Naunhofer Athleten waren am Start. Dennoch können sich die Erfolge sehen lassen.

Mit jeweils drei Medaillen geschmückt konnten die zehnjährigen Nina Kertscher und Paul Rößler nach Hause fahren. Nina holte Silber im Sprint und Dreierhopp mit hervorragenden 6,00m sowie Bronze über 35m Hürden. Paul sprang ebenfalls zu Silber und holte im Sprint- und Hürdenlauf Bronze. Zudem belegten Nina Platz 4 und Paul Platz 5 im Medizinballstoßen. Einen guten vierten Platz gab es durch Annika Weidmüller im Dreierhopp, im Sprint und Dreierhopp belegte Emil Rößler (M8) jeweils Platz 5. Julia Krupp (W9) hatte im Dreierhopp einen 5. Platz und im Sprint und Medizinballstoßen Platz 6 zu verbuchen. Annika Weidmüller und Nele Straube stießen beide den Medizinball 4,60m weit und belegten die Plätze 6 und 7 in der Altersklasse W8.

Zum Abschluss des Wettkampftages liefen dann noch Emil und Paul Rößler mit Julia Krupp und Nina Kertscher in der lustigen Weihnachtsmannstaffel mit Verkleidung und Sack über die Hindernisse, hatten viel Freude dabei und kamen mit großem Vorsprung in ihrem Lauf ins Ziel.

]]>
4693
Eine tolle Teamleistung war entscheidend https://www.bsc-victoria.de/2019/eine-tolle-teamleistung-war-entscheidend Tue, 26 Nov 2019 12:55:46 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4689 Bezirksliga Frauen BSC VICTORIA Naunhof gegen HSG Rückmarsdorf II 15:15 (7:5) 

Wenn man das Ganze mal emotionslos betrachtet, haben wir lediglich einen Punkt gewonnen. Aber so emotionslos geht das eben nicht….

Mit einem wegen beruflicher Verpflichtungen, Urlaub und Krankheit dezimiertem Kader von 8 Spielerinnen und 1 Torhüterin traten wir gegen die Mannschaft der HSG Rückmarsdorf II diesmal in der Sporthalle der Naunhofer Oberschule an. An dieser Stelle Danke an Luu die nach längerer Verletzung vorzeitig wieder auf der Platte stand.

Nach der … (weiterlesen)

]]>
Bezirksliga Frauen BSC VICTORIA Naunhof gegen HSG Rückmarsdorf II 15:15 (7:5) 

Wenn man das Ganze mal emotionslos betrachtet, haben wir lediglich einen Punkt gewonnen. Aber so emotionslos geht das eben nicht….

Mit einem wegen beruflicher Verpflichtungen, Urlaub und Krankheit dezimiertem Kader von 8 Spielerinnen und 1 Torhüterin traten wir gegen die Mannschaft der HSG Rückmarsdorf II diesmal in der Sporthalle der Naunhofer Oberschule an. An dieser Stelle Danke an Luu die nach längerer Verletzung vorzeitig wieder auf der Platte stand.

Nach der Erwärmung folgte selbstverständlich unser Ritual der Motivationsansprache durch Trainer und Fokussierung auf den Gegner durch ein sehr passendes Plakat. Die Mannschaft war gut eingestellt.

Dann gestaltete sich die erste Halbzeit aber ungewollt zäh. Die Deckung war beweglich und die Torhüterin war super. Der Angriff war eigentlich auch gut, aber im Abschluss deutlich zu wenig erfolgreich. Wir scheiterten vor allem beim Torwurf durch unplatzierte Würfe. Die gegebenen 7-Meter konnten wir leider auch nicht verwandeln. So stand es nach 11 Minuten gerade mal 1:1. Dann setzten wir uns zwar endlich durch 2 Tore ein wenig ab, vernachlässigten dafür aber die Deckung, so dass die Gegnerinnen auch zu Torerfolgen kamen. Nach einem Drittel der Gesamtspielzeit sah beim 3:3 (19 Minute) alles noch so ein bisschen wie ein Fußballergebnis aus. Zu der Zeit hatten wir durch generische Einwirkung aber leider schon die erste Verletzte mit notwendiger vorläufiger Ruhepause auf der Bank sitzen. Die genommene Auszeit war zum Sortieren und Gedankensammeln sehr hilfreich. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit haben wir uns dann besser verkauft. Es gelangen dann auch Hochgeschwindigkeitskonter, Tore aus dem Rückraum und vom Kreis, wie wir uns das vorgenommen hatten. Wir wurden beim Stand von 7:5 mit der Halbzeitführung belohnt. 

Für die zweite Halbzeit war vorgesehen, im Abschluss selbstsicherer zu werden und die Führung weiter auszubauen. Aber dann der Schock. Im ersten Angriff (31.Minute) verletzte sich Madeleine so schwer, dass der Notarzt kommen musste. Leider wird sie wohl für längere Zeit aussetzen müssen. Wir wünschen ihr gute Besserung. Die Möglichkeit von Abbruch und Wiederholung des Spiels wurde von der gegnerischen Trainerin verworfen, also haben wir uns nach der ca. 45-minütigen Pause vor der Weiterführung des Spiels nochmal eingeschworen, jetzt holen wir das Ding für Madeleine. Das konnten wir auch umsetzen, wir behielten die Führung bei uns. Die Tore fielen aus dem Spiel und auch die erkämpften 7-Meter wurden endlich verwandelt. Wir waren auf einem guten Weg. Dann passierte in der 45. Minute die nächste Verletzung, die leider das Aus im Spiel für Ella bedeutete. Auch Ella wünschen wir eine gute und hoffentlich schnelle Besserung. Als ob das alles nicht reicht, verloren wir durch eine viel diskutierte Schiedsrichterauslegung der DHB Regel 8:5 beim Stand von 11: 9 (49. Minute) auch noch unsere einzige Torhüterin und mussten durch eine mutige Feldspielerin ohne Torhütererfahrung ersetzen. Nur gut, dass wir durch Nancy im Spielverlauf den Kader noch zu einer spielfähigen Mannschaft ergänzen konnten. Nun waren wir noch mehr gewillt, die Deckung zu schließen und keine Würfe aus dem Zentrum mehr zuzulassen. Aber die Gegnerinnen hatten die sich ihnen bietenden Chancen genutzt, holten auf und übernahmen die Führung zum 11:12 (54.Minute). Wir fighteten um jeden Ball und gaben uns nicht geschlagen. Die Halle bebte. Über die Zwischenstände 12:14 (55.Minute) und 13:15 (59.Minute) kamen wir in der Schlussphase mit 14:15 (59.Minute) und 14:14 (60.Minute) zum verdienten Torerfolg. Der letzte gegnerische Angriff wurde durch eine tolle Parade unserer Ersatz-Torhüterin abgeblockt. Wir hatten trotz aller Widrigkeiten mit einer wirklich sehenswerten Teamleistung den Punkt geholt. 

Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung vom Publikum und danke an Nancy für das spontane Auffüllen unseres Kaders. 

Das war ein Spiel für die Ewigkeit.

Es spielten: S.Lommert (TH), J.Kresse (2/2, TH), C.Müller (5), D.Gawlitza (2/0), L.Weihmann, N.Franke-Asmus, A.Daus (2/0), M.Porath (1), S.Eichelbaum (1), M.Hummel (2)

Trainerteam: M.Pfütze, E.Herrmann

]]>
4689
Heimspiel gegen Roter Stern II https://www.bsc-victoria.de/2019/heimspiel-gegen-roter-stern-ii Tue, 26 Nov 2019 12:38:27 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4687 23.11.2019 – 15:00 Uhr

Heute spielten wir in heimischen Hallen gegen die Leipziger Männer von Roter Stern II. 
Anfangs schien es so, als würden unsere Männer II noch schlafen. Sehr chaotische Spielzüge werden sichtbar. Die Leipziger nutzen ihre Chance und gehen in Führung. Bereits in den ersten 10 Minuten wurden die ersten Auszeiten genommen. Zur 15. Minute liegen wir dann wieder gleich auf mit den Gegnern. 
Zeitgleich kam auch unsere Nummer 12 – Felix ins Spiel und brachte den Naunhofern neue Motivation. 👍🏻
Die … (weiterlesen)

]]>
23.11.2019 – 15:00 Uhr

Heute spielten wir in heimischen Hallen gegen die Leipziger Männer von Roter Stern II. 
Anfangs schien es so, als würden unsere Männer II noch schlafen. Sehr chaotische Spielzüge werden sichtbar. Die Leipziger nutzen ihre Chance und gehen in Führung. Bereits in den ersten 10 Minuten wurden die ersten Auszeiten genommen. Zur 15. Minute liegen wir dann wieder gleich auf mit den Gegnern. 
Zeitgleich kam auch unsere Nummer 12 – Felix ins Spiel und brachte den Naunhofern neue Motivation. 👍🏻
Die Kommunikation unter den Spielern funktionierte heute erstaunlich gut. 

In der 17. Minute warf unsere Nummer 16 – Lucas den erhaltenen 7m ins Tor. Dies führte dazu dass wir dann mit 4 Toren vorn lagen. 
Dank unseren BSC Chaoten ist auch unser Tormann – Florian nach einiger Zeit wach geworden. Denn mit unseren Trommel und Tröten brachten wir die SH Oberschule Naunhof zum Beben. 🥳

Stand zur Halbzeit: H 21:12 G

Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir den schwachen Angriff der Naunhofer beobachten. Dafür waren sie heute sehr stark in der Abwehr. 💪🏼

In der 13. Minute war Action in der Halle. Die Gegner erhalten eine rote Karte, gehen allerdings direkt wieder in den Ballbesitz. 

Die heutigen Schiri-Entscheidungen waren oft sehr unsicher. Es wurden Strafen gepfiffen, die dann z.B. nach Diskussionen der Gegner zurückgezogen wurden. Netterweise wollten wir den Leipzigern unseren „mimimi-Koffer“ zur Verfügung stellen, lehnten sie aber ab. 🤣🙈

Kurz dachten unsere Männer, sie könnten sich auf dem hohen Punktestand ausruhen. Dies war allerdings ein Missverständnis. Denn in dieser Zeit erschlichen sich die Gegner ein paar Tore. 

Aber zum Schluss konnten wir das Spiel für uns entscheiden. 😎

Endstand: H 37:25 G 

Danke für dieses tolle letzte Heimspiel in der ersten Saisonhälfte 2019/2020. 

Berichtet von: Lisa (BSC Chaoten)

]]>
4687
Mund abwischen und punkten! https://www.bsc-victoria.de/2019/mund-abwischen-und-punkten Mon, 25 Nov 2019 19:00:55 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4679 Auf gehts zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 für die I. Herren. Lasst es uns gemeinsam so gestalten, dass 2020 wieder „Volle Bolle“ angegriffen werden kann und dann kommt der Erfolg von ganz allein.

(weiterlesen) ]]>
Auf gehts zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 für die I. Herren. Lasst es uns gemeinsam so gestalten, dass 2020 wieder „Volle Bolle“ angegriffen werden kann und dann kommt der Erfolg von ganz allein.

]]>
4679
Herz ist, wo das Harz fliegt! https://www.bsc-victoria.de/2019/herz-ist-wo-das-harz-fliegt Tue, 19 Nov 2019 09:00:36 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4676 (weiterlesen) ]]> ]]> 4676 BSC Victoria Naunhof e.V. – Männer II gegen den TSV 1868 Markkleeberg II https://www.bsc-victoria.de/2019/bsc-victoria-naunhof-e-v-maenner-ii-gegen-den-tsv-1868-markkleeberg-ii Mon, 18 Nov 2019 19:12:33 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4674 Heute trafen wir in Markkleeberg 18:00 Uhr auf eine dufte Mannschaft – die Männer II des TSV Markkleeberg. 
Zum Sonntag ein gutes Spiel gegen eine faire Mannschaft. Viel zu selten können wir dies in unsere Spielberichte schreiben. Auch die Fans der Gegner waren heute super sympathisch. 

In den ersten 10 Minuten konnten wir einem flüssigen Spiel mit guten Zuwürfen zuschauen. In der ersten Auszeit liegen unsere Männer II mit 4 Toren Unterschied vorn.
Unsere Nummer 6 – Leon ging hochmotiviert ins Spiel … (weiterlesen)

]]>
Heute trafen wir in Markkleeberg 18:00 Uhr auf eine dufte Mannschaft – die Männer II des TSV Markkleeberg. 
Zum Sonntag ein gutes Spiel gegen eine faire Mannschaft. Viel zu selten können wir dies in unsere Spielberichte schreiben. Auch die Fans der Gegner waren heute super sympathisch. 

In den ersten 10 Minuten konnten wir einem flüssigen Spiel mit guten Zuwürfen zuschauen. In der ersten Auszeit liegen unsere Männer II mit 4 Toren Unterschied vorn.
Unsere Nummer 6 – Leon ging hochmotiviert ins Spiel und holte direkt die ersten Tore für Naunhof. 
Zum Ende der ersten Halbzeit, holten die Markkleeberger wieder auf und lagen sogar ein paar Sekunden lang vorn. Viele Fehlpässe und fehlende Kommunikation auf unserer Seite konnten wir beobachten.
Der Ausgleich ließ allerdings nicht lange auf sich warten und kam von unserer Nummer 16 – Lucas! 

Zur Halbzeit stand es 19:16 für uns! 

Während der Halbzeit gab es eine Motivationsrede von unserem Lieblings-Coach Karsten. 👍🏻
Diese scheint auch in der zweiten Halbzeit gut gefruchtet zu haben. 

Das schnelle Spiel der Naunhofer Männer ging in die nächste Runde. Trotz Sonntags-Spiel schienen alle munter & vorallem motiviert zu sein! 💪🏼
Den Sieg wollten wir mit nach Hause nehmen – Keine Frage!

Dann in der 7. Minute tobte die Fanseite der Naunhofer. Unsere Nummer 16 – Lucas erhielt die rote Karte. Für unseren ehrgeizigen Spieler scheint diese Saisonhälfte wie verflucht zu sein. Aber Kopf hoch Lucas: Wir gewinnen und verlieren immer als Team! Wir kämpfen gemeinsam für unser Ziel! 

Aber auch hier muss ich anmerken, dass wir wieder einmal ein Schiedsrichter-Duo hatten, welches, sagen wir mal, „spannende“ Entscheidungen getroffen hat. 

In der zweiten Hälfte funktionierte auch die Abwehr erstaunlich gut. 
Auch unser Tormann Florian hat, trotz mangelndem Schlaf, die gegnerischen Bälle vom Tor ferngehalten. 👍🏻

Den Sieg hatten wir dann mit 39:32 in der Tasche! 💪🏼
Gut gemacht Männers, weiter so! 🤾🏼‍♂️

Besonders hervorheben müssen wir heute unseren Spieler mit der Nummer 6 – Leon, der überragende 13 Tore für seine Mannschaft geworfen hat. Dicht gefolgt von unserer Nummer 7 – Markus. 

Auch ohne den Rest der Mannschaft, hätten wir den Sieg heute nicht nach Hause geholt! Großen Dank an alle Spieler & vorallem auch an unsere Fans – die wieder ordentlich krach gemacht haben! 😎

Ihr seid Spitze! 
#fürimmereinbscchaot

Berichtet von: Lisa (BSC Chaoten)

]]>
4674
23. Weihnachtspyramide https://www.bsc-victoria.de/2019/23-weihnachtspyramide Mon, 18 Nov 2019 18:58:32 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4668 Endlich steht nicht nur Weihnachten, sondern auch die Pyramide für die kleinen Sportler unter aus vor der Türe! Wir freuen uns auch euch.

(weiterlesen) ]]>
Endlich steht nicht nur Weihnachten, sondern auch die Pyramide für die kleinen Sportler unter aus vor der Türe! Wir freuen uns auch euch.

]]>
4668
Mittelfeldduell https://www.bsc-victoria.de/2019/mittelfeldduell Mon, 11 Nov 2019 19:03:38 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4657 BSC Victoria Naunhof gegen Neudorf Döbeln II 14:25 (7:13)  Zum frühen Samstagabend empfingen 12 BSC Damen am 09.11.2019 die zweite Mannschaft aus Neudorf Döbeln. Zurück in unseren Reihen begrüßen wir Sarah, die nach ihrem Job im Ausland nun wieder vorrübergehend im Lande ist. Nach starker, aber nicht belohnter Leistung vom letzten Wochenende, galt es nun den Sieg in der Heimhalle zu behalten. Naunhof startete souverän. Man fand gut ins Spiel und Jeannette Kresse sorge für 2 schnelle Rückraumtore (2:0). Aber dann … (weiterlesen)

]]>
BSC Victoria Naunhof gegen Neudorf Döbeln II 14:25 (7:13)  Zum frühen Samstagabend empfingen 12 BSC Damen am 09.11.2019 die zweite Mannschaft aus Neudorf Döbeln. Zurück in unseren Reihen begrüßen wir Sarah, die nach ihrem Job im Ausland nun wieder vorrübergehend im Lande ist. Nach starker, aber nicht belohnter Leistung vom letzten Wochenende, galt es nun den Sieg in der Heimhalle zu behalten. Naunhof startete souverän. Man fand gut ins Spiel und Jeannette Kresse sorge für 2 schnelle Rückraumtore (2:0). Aber dann kamen nach und nach die Döbelner in ihr Spiel und Naunhof ließ sie gewähren. In den nächsten 3 Minuten konnten die Gäste sich durch 4 Tore in Folge einen kleinen Vorsprung erarbeiten.  Heimtrainer Mathias Pfütze reagierte mit einer schnellen Auszeit in der 6. Minute. Ob es nach der Motivationsansprache nun ein BSC-Spiel wird?                                                                          

Irgendwie nicht.                                                                                                                                                         

Naunhofs Angriff gestaltete sich weiterhin schleppend, während die Gegner vor allem rückraum- und konterstark agierten. Kleine Fehler der Parthestädterinnen, die sich leider häuften, wurden sofort bestraft. Zudem mangelte es im Heimabschluss. Selbst wenn sich die Chancen mühevoll erarbeitet wurden, landete zu wenig das Runde im Eckigen, sondern eher auf dem Fuß der Gästetorhüterin. Hinten konnte man auch in vielen Phasen des Spiels nicht auf die sonst so starke Abwehrwand vertrauen.

Bis zur Halbzeit hieß nun die Devise: Abstand klein halten. Ab der 16. Minute fanden die Pfützeschützlinge ein wenig zurück ins Spiel und die Tore fielen wechselseitig (HZ 7:13).

Die Pause dominierte die Frage „Was ist denn heute los?!“

Nach motivierenden Worten und ein paar tiefen Atemzügen, um Kopf und Körper wieder fit zu kriegen, ging es zurück aufs Feld. Das erste Tor der 2. Hälfte ging auch auf das Konto der Naunhoferinnen. Hoffnung keimte. Allerdings erstickte der starke gegnerische Rückraum diese sofort wieder. Es sollte heute irgendwie nicht sein. Der Rückstand wuchs bis auf 13 Tore an (11:24, 53. Minute). Sodass nun auch jeder Siegeswunsch versiegte. Das letzte Tor des Spiels gehörte noch einmal den BSC-Damen, dann ertönte die Schlusssirene. Nun schnell einen Haken dran machen, das spielfreie Wochenende zur Regeneration und Fokussierung nutzen, um dann in 2 Wochen gegen Rückmarsdorf II die 2 Punkte in die Naunhofer Tasche wandern zu lassen. 

Es spielten:                                                                                                                                                                                  Francesca Kapala (TH), Stefanie Lommert (TH), Claudia Lochmann, Jeannette Kresse (3), Claudia Müller (3), Daniela Gawlitza (3), Anne Habicht, Anne Daus (5), Marlies Porath, Sarah Eichelbaum, Marie Sophie Kober, Madeleine Hummel

Unterstützt durch: Mathias Pfütze, Eric Herrmann, Claudia Szontkowski und Petra Herrmann

]]>
4657
NHV Concordia Delitzsch – BSC Victoria Naunhof 27:23 (12:10) https://www.bsc-victoria.de/2019/nhv-concordia-delitzsch-bsc-victoria-naunhof-2723-1210 Wed, 06 Nov 2019 15:14:47 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4655 Am vergangenen Sonntagnachmittag brachen die Naunhofer Handballdamen zum Auswärtsspiel nach Delitzschauf . Dem ungeschlagenen Tabellenersten brachte man durchaus Respekt entgegen, aber bei nahezu voll besetzter Bank mit elf Spielern wollte man sich hier auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Das Spiel begann durchwachsen, in den ersten Minuten profitierte man aus den schlechten Abschlüssen der Gegnerinnen die häufig am Tor vorbei gingen oder in den Händen der Naunhofer Torhüterin endeten.

Im Angriff selbst taten sich die Naunhoferinnen wiederum schwer, Torabschlüsse waren … (weiterlesen)

]]>
Am vergangenen Sonntagnachmittag brachen die Naunhofer Handballdamen zum Auswärtsspiel nach Delitzschauf . Dem ungeschlagenen Tabellenersten brachte man durchaus Respekt entgegen, aber bei nahezu voll besetzter Bank mit elf Spielern wollte man sich hier auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Das Spiel begann durchwachsen, in den ersten Minuten profitierte man aus den schlechten Abschlüssen der Gegnerinnen die häufig am Tor vorbei gingen oder in den Händen der Naunhofer Torhüterin endeten.

Im Angriff selbst taten sich die Naunhoferinnen wiederum schwer, Torabschlüsse waren zwar meist erfolgreich aber der Weg bis dahin lang und schwer. Zu häufig endete die Angriffe in Fang- und Abspielfehlern, die von den Delitzschern gnadenlos mit Kontern bestraft wurden, bei denen auch die Naunhofer Torhüter kaum eine Chance hatten.

So musste Trainer Mathias Pfütze bereits in der 15. Minute beim Stand von 3:6 das erste Time-Out nehmen um seine Mannschaft wieder aufzurichten. Was in den nächsten Minuten guten Anklang fand und man schaffte es auch ein Unterzahlspiel gut zu überbrücken und sogar auf den Stand von 7:7 wieder zum Gegner aufzuschließen.

Beim letztendlichen Stand von 12:10 für die Delitzscher Handballdamen ging es schließlich zurück in die Kabinen.

Nach der Halbzeitpause zurück blieb es ein nahezu ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten. Man schenkte sich nichts und das Spiel gewann zunehmend an Härte.

Die Gäste aus Naunhof hatten leider auch in der zweiten Hälfte mit einigen technischen Fehlern im Angriff sowie überhasteten Abschlüssen zu kämpfen, die die Gastgeberinnen zu schnellen, einfachen Abschlüssen einluden. In der Abwehr scheiterte es das ein oder andere Mal an mangelnder Absprache. Der Tabellenführer schaffte es im Laufe der zweiten Halbzeit immer weiter sich von den Gästen abzusetzen, was eindeutig an der zu hohen Fehlerquote der Naunhoferinnen lag. Auch aus der doppelte Überzahlsituation der Gäste in der zweiten Hälfte schaffte man es nicht einen positiven Effekt zu gewinnen.

Das doch relativ deutliche Ergebnis von 27:23 am Ende spiegelte den doch hart umkämpften Schlusskampf jedoch nur bedingt wieder, aber der Sieg ging verdient an die Delitzscher Handbllerinnen.

Wir wünschen der verletzten Gegenspielerin auf diesem Weg für den Genesung alles Gute.

Es spielten: Stefanie Lommert (TH), Francesca Kapala (TH), Daniela Gawlitza (7/3), Jeanette Kresse (3/3), Marlies Portah (1), Anne Daus, Anne Habicht, Marie Kober (2), Claudia Lochmann (5), Claudia Müller (1), Madeleine Hummel (4)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Luisa Weihmann, Claudia Szontkowski

]]>
4655
Werfen wir direkt einen Blick voraus. https://www.bsc-victoria.de/2019/werfen-wir-direkt-einen-blick-voraus Tue, 05 Nov 2019 18:58:00 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4652

(weiterlesen)

]]>

]]>
4652
LVS Sprintcup Finale in Chemnitz – ein Highlight für Sachsens Nachwuchssprinter https://www.bsc-victoria.de/2019/lvs-sprintcup-finale-in-chemnitz-ein-highlight-fuer-sachsens-nachwuchssprinter Wed, 09 Oct 2019 16:00:44 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4640

Jährlich werden in Chemnitz beim Landesfinale im Sprintcup des Leichtathletikverbandes Sachsen die schnellsten Nachwuchssprinter des Bundeslandes gesucht.

In diesem Jahr vertrat Luise Möckel (W10) den BSC Victoria Naunhof bei diesem Finale.

Insgesamt waren in ihrer Altersklasse 26 Athletinnen am Start, die sich über die Vorrunden in den einzelnen Regionen qualifiziert hatten.

Zunächst mussten alle Sportler zweimal einen Lauf über 20m fliegend absolvieren, um sich für die jeweiligen A bis E-Finalläufe über 50m zu qualifizieren. Die besondere Herausforderung bei diesen … (weiterlesen)

]]>

Jährlich werden in Chemnitz beim Landesfinale im Sprintcup des Leichtathletikverbandes Sachsen die schnellsten Nachwuchssprinter des Bundeslandes gesucht.

In diesem Jahr vertrat Luise Möckel (W10) den BSC Victoria Naunhof bei diesem Finale.

Insgesamt waren in ihrer Altersklasse 26 Athletinnen am Start, die sich über die Vorrunden in den einzelnen Regionen qualifiziert hatten.

Zunächst mussten alle Sportler zweimal einen Lauf über 20m fliegend absolvieren, um sich für die jeweiligen A bis E-Finalläufe über 50m zu qualifizieren. Die besondere Herausforderung bei diesen Läufen mit fliegendem Start besteht darin, dass die jungen Sprinter allein ohne direkte Konkurrenz neben sich die Strecke zu absolvieren haben. Für manchen ist dies von Vorteil, anderen hingegen fällt es schwer, allein im Kampf gegen die Uhr durch die Lichtschranken das Maximale aus sich herauszuholen.

Auch Luise hatte damit Probleme, sie hat lieber die Konkurrenz neben sich. Mit 2,83s sprintete sie die elftschnellste Zeit über die 20m fliegend. Aufgrund dessen, dass jedoch mehrere Athletinnen die gleiche Zeit liefen, musste bei diesen Sportlern zusätzlich die Zeit des zweiten 20m Laufes über die Platzierung und den Finaleinzug entscheiden. Dabei hatte Luise nicht das Glück auf ihrer Seite und verfehlte mit Platz 13 denkbar knapp das B-Finale, in dem um die Plätze 7-12 gesprintet wird.

Zunächst überwiegte bei ihr die Enttäuschung, da im C-Finale um die Gesamtplatzierungen 13-18 gesprintet wird und Luise sich eine Top Ten-Platzierung vorgenommen hatte. Jedoch machte sie letztendlich das Beste aus dieser Situation und zeigte allen, dass sie im C-Finale über 50m mit der Konkurrenz auf den Bahnen neben sich durchaus schneller sprinten kann als einige andere Athletinnen, die sich für das A und B-Finale qualifiziert hatten. In 7,90 s entschied sie das C-Finale für sich. Nur eine Sportlerin im B-Finale und 4 Sportlerinnen im A-Finale liefen schneller. Somit hatte Luise von allen Finalläufen die sechstbeste Zeit zu verbuchen. Insofern war sie am Ende dennoch zufrieden, auch wenn in der Gesamtwertung der unglückliche 13. Platz zu Buche stand.

]]>
4640
BSC Victoria Naunhof – LSV Südwest II (10:6) 23.13 https://www.bsc-victoria.de/2019/bsc-victoria-naunhof-lsv-suedwest-ii-106-23-13 Tue, 08 Oct 2019 18:38:53 +0000 https://www.bsc-victoria.de/?p=4637 Nach zwei vergangenen, etwas enttäuschenden, Wochenenden für die Naunhofer Handballdamen, waren am vergangenen Samstag die Damen des LSV Südwest II in Naunhof zu Gast.

Nach einem überaus holprigen Start ins Spiel konnten die Gastgeberinnen schließlich über knappe 50 Minuten ihre Überlegenheit ausspielen und am Ende zwei Punkte für die Tabelle sichern.

Im letzten Spiel vor der Herbstpause wollte man noch mal alle Kräfte mobilisieren und war dementsprechend motiviert, obwohl die Naunhofer Auswechselbank mal wieder nur spärlich befüllt aussah.

Der Anfang war gespickt … (weiterlesen)

]]>
Nach zwei vergangenen, etwas enttäuschenden, Wochenenden für die Naunhofer Handballdamen, waren am vergangenen Samstag die Damen des LSV Südwest II in Naunhof zu Gast.

Nach einem überaus holprigen Start ins Spiel konnten die Gastgeberinnen schließlich über knappe 50 Minuten ihre Überlegenheit ausspielen und am Ende zwei Punkte für die Tabelle sichern.

Im letzten Spiel vor der Herbstpause wollte man noch mal alle Kräfte mobilisieren und war dementsprechend motiviert, obwohl die Naunhofer Auswechselbank mal wieder nur spärlich befüllt aussah.

Der Anfang war gespickt von all üblichen Problemen, klare freie Torchancen konnten nicht genutzt werden und man belohnte sich nicht für gut herausgespielte Wurfsituationen. So lag man zum Unmut manch eines schon in der 13. Minuten mit 3:5 Toren im Rückstand.

Bei diesem Stand zog Ersatzcoach Claudi das erste Time-Out um Ihre Spielerinnen zu ordnen und danach fand man sich tatsächlich besser ins Spiel. Nach und nach übernahmen die Gastgeberinnen die Führung über den Spielverlauf, im Angriff waren die Naunhofer die deutlich gefährlichere Mannschaft und Daniela Gawlitza schaffte es nun auch die 7-Meter im Tor zu versenken, sodass der Halbzeitstand von 10:6 durchaus spielentsprechend war.

Auch in der zweiten Hälfte der Partie übernahmen die Naunhoferinnen die Kontrolle über das Spiel, nicht nur die Abwehr schaffte es gut zu verschieben und dem Zwei-Kreisläuferspiel der Gegner von Anfang an den Zahn zu ziehen. Die wenigen Torwürfe die sich für die Leipzigerinnen ergaben parierte Torhüterin Francesca fast alle sicher, wie auch im letzten Spiel konnte man sich voll und ganz auf guten Rückhalt im Tor verlassen.

Im Endeffekt ein weniger kräftezehrendes Spiel als die vorangegangenen und beendet mit einem verdienten Sieg für die Naunhoferinnen. Ebenfalls positiv zu erwähnen bleibt, dass sich alle Feldspielerinnen der Naunhofer in die Torschützenliste des vergangenen Spieltags eintragen konnten.

Wir freuen uns Jeannette Kresse bei uns im Spielerkader begrüßen zu können, die ihren Einstand ins Vereinsleben gleich mit zwei Toren feierte.

Es spielten: Francesca Kapala (TH), Stefanie Lommert (TH), Marie Kober (1/0), Anne Habicht (1), Marlies Porath (3), Jeannette Kresse (2), Claudia Müller (1/0), Daniela Gawlitza (8/3), Madeleine Hummel (7)

Unterstützt durch: Claudia Szontkowski

]]>
4637