BSC Victoria Naunhof e.V.

AUSWÄRTSSIEG! 

HSV Mölkau – BSC Victoria Naunhof (11:14) 24:27

Wer geglaubt hat, das Spiel am Wochenende – Tabellenletzter gegen Tabellenersten -, würden zwei klare Punkte für die Gastgeber und Favoriten aus Mölkau werden, der wurde ordentlich überrascht.

Mit voll besetzter Bank und der Divise: „Verlieren können wir hier nichts!“, reisten die Naunhofer Handballdamen am Sonntagabend zum Tabellenführer HSV Mölkau – Die Haie.

Nach Anpfiff der Partie gelang den Gästen bereits nach wenigen Minuten der erste Treffer des Spieles und somit der erste Schritt zur Führung, die sie über die gesamten 60 Minuten Handballspielzeit souverän halten konnten. Während die Haie im Angriff nicht so erfolgreich waren wie erwartet, spielte Naunhof selbst mit der nötigen Ruhe und Konsequenz bis zur endgültigen Wurfchance.

Auch das Rückzugsverhalten festigte sich nach den ersten durchwachsenen Minuten und die Naunhoferinnen unterbanden das schnelle Spiel der Mölkauer Damen nach vorn fast vollständig. So unerwartet aber ebenso verdient, ging es also mit der Drei-Tore-Führung für die angereisten Gäste in die Halbzeitpause.

Dort war man sich auf Naunhofer Seite einig, jetzt das Spiel abpfeifen und alle sind zufrieden. Eindrücklich schärfte das Trainergespann Mathi und Eric ihrem Team nun ein, nach der Halbzeitpause nicht in das gewohnte Loch zu fallen und weiterhin das Spiel mit Gelassenheit nach vorn zu tragen.

Und sei es der Euphorie oder den Trainerworten geschuldet, nach der Halbzeit schienen die Naunhofer nocheinmal richtig in Fahrt gekommen zu sein. Tor um Tor kämpfte man sich voran, bis beim Spielstand von 15:23 der gegnerische Trainer ein letztes Mal versuchte seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Aber was in der Halbzeitpause noch niemand so richtig glauben und hoffen konnte, war er nun umso deutlicher zu spüren – der Wunsch der Gäste, endlich wieder einmal zu siegen – und so lies sich Naunhof nicht mehr aus der Bahn werfen.

Aus einem starken und gutem Spiel der Naunhoferinnen, resultierten sowohl auf der Bank als auch auf den Zuschauertribünen, eine nahezu euphorische Stimmung, die die Naunhoferinnen in ihrem Spiel weiterhin vorantrieb.

Somit lies sich zwar die zwischenzeitliche Neun-Tore-Fürung nicht bis zum Schluss verwalten, aber eine konsequente Schlussphase, in der noch einmal alle Kräfte mobilisiert wurden – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr – sicherten den Gästen ihren wohlverdienten AUSWÄRTSSIEG! Nach vielen frustrierenden Spielen, hat man endlich einmal wieder gezeigt, wie viel Potential, in der Naunhofer Handballdamenmannschaft steckt.

Beste Werferin bei Naunhof war Franzi mit 11 Treffern.

Es spielten:

Stefanie Lommert (TH), Manuela Rothe (TH), Annelie Römer (3), Kristin Ritter (1), Katrin Schneider (4), Franziska Tag (8/3), Anne Daus, Anna Friederich, Marlies Porath, Claudia Szontkowski, Josephine Lipfert (2), Sarah Eichelbaum, Marie Kober (2), Madeleine Hummel (4)

Unterstützt durch Mathias Pfütze und Eric Herrmann