BSC Victoria Naunhof e.V.

HV Chemnitz – BSC Victoria Naunhofer (16:13) 31:24

Nach einem unerwarteten spielfreien Wochenende startete die Rückrunde schließlich für Naunhof mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten HV Chemnitz III.
Mit neuer Motivation und Ehrgeiz ging es also auf Richtung 2. Saisonhälfte – Mehr oder weniger erfolgreich und mit durchwachsenem Ergebnis…
Aus Sicht der Naunhoferinnen begann das Spiel gut, die Deckung stand passabel und Neuzugang Steffi auf der Hüter-Position machte ihre Sache sehr gut. So konnte Naunhof die ersten 20 Minuten gut mithalten und blieb gleichauf mit den Chemnitzern. Nach und nach kam allerdings das Deckungsspiel ins wanken, welches viele freie Würfe der Hausherrinnen provozierte und ihnen die Möglichkeit gab, sich bis auf drei Tore zur Halbzeit abzusetzten.
Vor allem in der zweiten Hälfte wurden nun auch die mangelnden Auswechselmöglichkeiten auf den Rückraumpositionenen deutlich. Ohne größere Alternativen fehlte jemand der zusätzliche Verantwortung übernehmen könnte. Auch im Angriff allgemein haperte es mittlerweile ziemlich, technische Fehler, vergebene Torchancen nutzten die agilen Chemnitzerinnen um immer wieder in den Tempogegenstoß zu gehen, den sie mit hoher Effizienz auch zu Torerfolg brachten. So wuchs nun der Torvorsprung der Gastgeberinnen stetig und Naunhof lies zunehmend die Köpfe hängen, spielte unkonzentrierter und nicht mehr mit der nötigen Motivation und Schnelligkeit im Angriff. Auch die angestrebten taktischen Mittel des Trainers griffen nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte. Auf beiden Seiten war es ein hartes umkämpftes Spiel mit mehreren unsanften Abwehraktionen die sich bereits seit der ersten Halbzeit durch das Spiel zogen und verantwortlich für die große Zahl an gegebenen 7-Metern sowohl für als auch gegen die Parthestädterinnen Alles in allem führte dies dazu, dass die Naunhoferinnen sich selbst ins Abseits manövrierten und das Spiel deutlich höher verloren, als es hätte ausgehen sollen. Mit der guten Leistung, die man in der ersten Hälfte gezeigte hatte, hätte für Naunhof durchaus mehr drin sein können.
Es spielten: Stefanie Lammert, Manuela Rothe, Annelie Römer, Claudia Müller (2/3), Kristin Ritter, Katrin Schneider (2), Luisa Weihmann (10), Anne Daus, Marlies Porath, Claudia Szontkowski, Sarah Eichelbaum, Marie Kober (2/4), Madeleine Hummel (1)
Unterstützt durch Eric Herrmann und unsere mitgereisten Fans