BSC Victoria Naunhof e.V.

Klasseleistung – U10-Mädchen holen den Kreispokal

Es war ein verregneter kalter Morgen als sich unsere U10-Mädchen am 29.04. auf den Weg nach Borna machten, um bei den Kreismannschaftsmeisterschaften anzutreten.

Aber Petrus meinte es letztendlich doch gut zum Wettkampfbeginn und ließ uns nicht von oben naß werden.

Als erste Disziplin stand die 4x50m-Staffel auf dem Zeitplan. Für unsere BSC-Mädchen mit Startläuferin Luise Möckel, Amelie Häufele, Nina Kertscher und Schlussläuferin Kim Hayde war dies eine Premiere. Im Training am Dienstag zuvor hatten sie erstmals Stabwechsel in dieser Besetzung trainiert und alle waren gespannt und hofften, dass der Stab sicher und schnell ins Ziel kommt. Mit schnellen Beinen und guten Stabwechseln waren die Mädchen in einer Zeit von 35,71s sogar schneller als die Siegerstaffel bei den gleichaltrigen Jungen und gingen damit in der Mannschaftswertung in Führung.

An Verschnaufpausen war nicht zu denken, als nächste Disziplin sofort nach der Stafel stand der Weitsprung auf dem Programm.

Kreispokalgewinner- die BSC-Mädchen U10

Trixi, Nina, Amelie, Kim und Luise v.l.n.r. auf Ehrenrunde

Auch wenn der erste Sprung ungültig war behielt KimHayde die Nerven und steigerte sich im Wettkampfverlauf auf sensationelle 3,47m und konnte damit unseren Punktevorsprung weiter ausbauen. Aber auch Amelie Häufele und Trixi Possienke können mit ihren jeweils gesprungen 2,85m zufrieden sein.

Von der Weitsprunggrube ging es nach dem letzten Sprung für Kim, Luise, Trixi direkt zum 50m Start. Bei dem straffen Zeitplan blieben die Muskeln trotz der kühlen Außenluft warm und auf Betriebstemperatur. Kim bewies über 50m einmal mehr, dass sie zu den schnellsten Sprintern gehört und gewann souverän in 8,30s. Trixi und Luise sprinteten 8,88s und 8,90s und am Ende blieben nur die drei Naunhoferinnen im Starterfeld unter 9 Sekunden.

Bei der letzten Disziplin dem Schlagballweitwurf hatte der Verein Nina, Trixi und Amelie am Start. Mit toller neuer persönlicher Bestleistung von 17,00m gelang Nina der weiteste Wurf aller Mädchen und Trixi sammelte mit einer Weite von 12,00m noch zusätzlich wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung.

Nun hieß es warten bis alle Punkte der einzelnen Disziplinen zusammengerechnet waren und die ersten drei Mannschaften zur Siegerehrung gerufen wurden. Es war ein Rätselraten darum, hinter welche Zahl des Siegerpodestes sich die BSC-Mädchen wohl stellen dürfen? Groß war die Freude, als ihnen gesagt wurde, dass sie sich hinter dem obersten Treppchen aufstellen können, auf das sie sich dann zur Pokalübergabe alle fünf stellten. Mit einem Endergebnis von 2309 Punkten und damit über 400 Punkten Vorsprung vor den nächst platzierten Mannschaften aus Neukieritzsch und Beucha hatten die Parthestädterinnen allen Grund zur Freude und begaben sich anschließend auf eine kleine Ehrenrunde in der Stadionkurve.

Der einsetzende Regen auf dem Heimweg war dann allen egal, wir haben ja den Pokal.