BSC Victoria Naunhof e.V.

Revanche geglückt!

BSC Victoria Naunhof – Leipziger SV Südwest II (17:12) 33:17

Nachdem man im Pokalspiel gegen den LSV zuletzt eine schwache Leistung zeigte und einen dementsprechenden unbefriedigenden Ausgang hatte hinnehmen müssen, war die Motivation für das „Rückspiel“ nun entsprechend groß.

Der Start in die erste Hälfte verlief recht gut, im Angri spielte man mit Köpfchen und Übersicht und es gelangen schnelle einfach Tore von nahezu allen Positionen. Doch in der Abwehr haperte es noch an Absprachen und man ließ den Gegnerinnen zu viel Spielraum, die ihrerseits vor allem über Einzelaktionen oder Rückraumwürfe zum Torerfolg gelangten. Dementsprechenden elen auf beiden Seiten im ständigen Wechsel viele Tore was eine ereignisreiche erste Halbzeit garantierte. Mit einem 5:0 Lauf gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Naunhoferinnen erstmals etwas von den Leipzigerinnen absetzten und zeigten etwas von ihrem eigentlichen Potential auf dem Spielfeld. Mit einem verdienten Vorsprung von fünf Toren aber auch deutlich zu vielen Gegentoren ging es also zur Halbzeitpause in die Kabinen.

Dort sprach Trainer Mathias Pfütze genau die richtigen Dinge an und stieß damit bei seinem Team auf fruchtbaren Boden.
In der zweiten Hälfte zurück zeigte Naunhof eine deutlich stabilere Abwehr die kaum noch Aktionen und Angri spiel der Gegnerinnen zuließen. Im Angri packte man ebenso noch eine Schippe Dynamik und Motivation drauf.
Großes Manko der zweiten Hälfte blieb dennoch die Chancenverwertung der Naunhoferinnen, viel zu oft gelang es nicht die Bälle frei vom Sechs-Meter-Kreis im Tor zu versenken, sei es ob am Torhüter oder Pfosten scheiterte oder die Bälle komplett neben dem Tor vorbeipfe erte. Dies gilt es für das kommende Spiel gegen den Tabellenzweiten Rückmarsdorf/Löbnitz noch aufzuarbeiten.
Mit einer überzeugenden Schlussphase, in der die Naunhoferinnen die angereisten Gäste in Grund und Boden spielte sicherte man sich einen verdienten Sieg. Mit dieser geschlossenen guten Mannschaftsleistung konnte man also auch das letzte Heimspiel der Vorrundenphase erfolgreich abschließen.
Beste Werferinnen bei Naunhof waren Katrin Schneider und Marie Kober, die beide mit viel kämpferischen Einsatz auf dem Spielfeld überzeugten.

Es spielten: Stefanie Lommert (TH), Anne Daus (2), Claudia Lochmann (3), Claudia Müller (3/2), Katrin Schneider (8), Marlies Porath (1), Claudia Szontkowski (1), Sarah Eichelbaum (2), Marie Kober (5/3), Madeleine Hummel (3)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze und Luisa Weihmann