BSC Victoria Naunhof e.V.

Souverän gesurft

BSC Victoria Naunhof – Motor Gohlis Nord Leipzig (16:11) 28:21 

Getreu dem Heimspieltagsmotto „Auf der Siegeswelle surfen“ konnten die Naunhoferinnen auch am vergangenen Wochenende ihre weiße Weste behalten und sich die Tabellenführung sichern.

Zu Gast war ein Gegner, der nicht zu unterschätzen war, nicht nur die Tabellensituation als auch die vergangenen Spiele wiesen darauf hin, dass ein Gegener mit viel Potential und Kampfeswillen in die Parthelandhalle reisen würde.

Naunhof, das erste Mal in dieser Saison mit einer fast komplett gefüllten Bank, hatte also zum ersten Mal keine Wechselnöte zu beklagen denn alle einsatzfähigen Feldspieler standen auf dem Protokoll.

Die Naunhoferinnen begannen das Spiel von der ersten Minute an mit einer gewissen Souveränität. In der Abwehr stellte man sich dem Gegner clever in den Weg und nutzte die vielen technischen Fehler der Gäste immer wieder um aus Kontern und zweiter Welle erfolgreich abzuschließen. Auch aus dem Positionsangriff heraus gelang den Naunhoferinnen viel, die im Training geübten Neuerungen wurden sorgfältig in das Spiel integriert und verhalfen den Gastgeberinnen so zu Torerfolgen.

Zur Halbzeit stand es verdient für die klar besser spielenden Naunhoferinnen 16:11.

Nichtsdestotrotz wollte man in der zweiten Hälfte noch eine Schippe drauf legen um die klare Führung zu behaupten und das Spiel sicher zu verwalten. Doch man hatte einen kurzen Moment des Wackelns. Im Angriff spielten Fehlpässe und -würfe den Gästen in die Hände. Doch diese verpassten ihr Chance sich an die Parthestädterinnen heranzukämpfen in dem sie selbst nicht zum erfolgreichen Torabschluss kamen. Naunhof fing sich jedoch nach recht kurzer Zeit wieder und eroberte sein spielerisches Hoch zurück. Nicht einmal die Abwehrumstellung der Gäste auf zwei Manndeckungen konnte die Naunhoferinnen jetzt noch aus dem Spiel drängen. Völlig verdient bleiben also zwei weitere Punkte in Naunhof. Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren und die letzten Spiele der ersten Runde mit genauso viel Souveränität zu bestreiten.

Nancy Franke gelangen mit 8 Treffern die meisten Tore. Steffi, die sich in einer unglücklichen Situation am Knie verletzte, wünschen gute Besserung.

 

Es spielten: Stefanie Lommert (TH), Manuela Rothe (TH), Anne Daus, Claudia Lochmann (4), Claudia Müller (3), Claudia Szontkowski (2), Katrin Schneider (5), Madeleine Hummel (4), Marlies Porath (1), Nancy Franke (8/3), Sarah Eichelbaum (1), Vanessa Schneider

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (TR), Luisa Weihmann