BSC Victoria Naunhof e.V.

Bornaer HV 09 – BSC Victoria Naunhof (10:11) 16:27

Marlies die Flügelflitzerin

Nachdem der Start in die Zweite Hälfte der Saison für die Naunhoferinnen eher unglücklich verlaufen war, konnte man am Wochenende in Borna endlich wieder erfolgreich punkten.

Nach dem Verlust der Punkte bei der TSV Wahren trotz deutlich gewonnenem Spiel aufgrund eines rechtlichen Fehlers, zwei umkämpften jedoch knapp verlorenen Spielen in Döbeln sowie gegen Motor Gohlis Nord, als auch der spielerisch unterirdischen Leistung beim Match gegen die SG Rückmarsdorf Löbnitz, war der Punktgewinn ein wichtiger lindernder Balsam für die Seele der Naunhofer Spielerinnen.

Für die Verhältnisse der Naunhofer Damenmannschaft spitzenmäßig besetzt reiste man am vergangenen Sonntag nach Borna zum Kellerduell.

Kampfgeist und Motivation waren von der ersten Minute des Spiels zu erkennen, konsequente Abwehr und ein erfolgreiches Zusammenspiel im Angriff sicherte Naunhof den Start ins Spiel. Nach kaum sechs Minuten Spielzeit stand es bereits 0:4 für die angereisten Gäste, Tor um Tor erkämpfte man sich und nutze die nicht spärlich gesäten Fehler der Gastgeberinnen für schnelle Torerfolge. Doch auch Borna schaffte es nach und nach langsam ins Spiel zu finden, vor allem Tore aus der zweiten Reihe, die von der Naunhofer Deckung nur unzureichend unterbunden wurden, sicherten den Bornaer Spielerinnen die ersten Erfolge im Spiel. So weit so gut und bis zur 20. Spielminute beim Stand von 4:9 konnte sich niemand über das Spiel der Gäste beschweren, bis es kurz vor der Halbzeit zum Einbruch der Angriffsleistung kam, eine gewisse Ideenlosigkeit überkam das Spiel der Naunhoferinnen und zu oft verlief man sich in technischen Fehlern ohne Torerfolg. So war der Stand zur Halbzeit zwar gerechtfertigt jedoch aber eher ernüchternd aus Sicht der Parthestädterinnen.

Doch zurück aus der Pause kamen auch Effizienz, Dynamik und Spielfreude zurück in das Spiel der Naunhoferinnen und mit einer stetigen guten Leistung über die Stationen 10:14, 13:19, 15:22 kämpfte man sich bis zum Sieg von 16:27.

Eine geschlossene souveräne Mannschaftsleistung mit viel Zusammenhalt und Lust am Handball, bei der sich alle Spielerinnen der Naunhofer Damenmannschaft in die Torschützenliste eintragen konnten, zeigte erneut die große Teamstärke der Naunhoferinnen auf.

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Zuschauern und den Schiedsrichtern vom LSV.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Claudia Müller (3), Katrin Schneider (2), Nancy Franke (10/5), Anne Daus (2), Marlies Porath (1), Claudia Szontkowski (1), Sarah Eichelbaum (2), Marie Kober (3), Daniela Mahmens (1), Madeleine Hummel (4)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze

Sicher vom 7m_Nancy Franke

nicht gegen jede Spielerin war es in der Abwehr ein faires, ausgewogenes Duell

Gegenstoß, Tor, Handball kann so einfach sein

Freude, Punkte, Fasching

Freiwurfkombi geglückt

deutliches Ergebins