BSC Victoria Naunhof e.V.

Endstand wie zu alten Handballzeiten

Auf geht’s in die Partie der 2. Herren des BSC Victoria gegen den bekannten Gegner aus Taucha II. Naunhof war diesmal auswärts gegen die Reserve aus Taucha gefordert. Personell konnte man seit der Einbindung der A-Jugend in die Mannschaft der Naunhofer fast aus dem Vollem schöpfen. Nur muss man dies auch auf die Platte bringen. Das hat am Wochenende nur bedingt geklappt. Mit einem Endstand vom 15:14 für die Gastgeber Taucha war es ein Spiel der Torhüter. Sowohl Patrik Möbius für Naunhof, als auch der gegnerische Hüter waren für das Spiel immens wichtig, beide mit ausgezeichneten Paraden. Sowohl 7-Meter als auch Feldtore wurden von unüberwindbaren Schlussmännern vereitelt. Keine der beiden Mannschaften hatte einen Spieler mit einer 100%-Wurfquote hervorgebracht, auch nicht schlecht. Hier sieht man dann doch einen gewissen Trainingsrückstand. Bei zukünftigen gemeinsamen Trainings der 2. Herren mit der A-Jugend soll eine gute Fusion klappen für einen optimalen Erfolg. Denn nach dem genannten Endstand kam es manch einem so vor als spielte man wie in den 1980er oder 90er Jahren, wo wenig Torausbeute üblich waren. Handball ist in moderner Zeit schneller geworden und das muss auch auf die Ergebnisse übertragen werden. Beim nächsten Spiel müssen mehr Tore fallen. Trotzdessen, dass man 2 Punkte beim Gegner lassen musste, ist eine gute Mannschaftsentwicklung zu sehen. Mitunter gibt es weniger Streitigkeiten untereinander, vielmehr gegenseitige Tipps. Wenn das genauso positiv weiter geht, dann sind doch sicher auch 2 Tore mehr für einen Sieg drin. Schlechte Neuigkeiten gibt es trotzdem. Rückraumspieler Rohland wird wohl bis Saisionende ausfallen und Mittelspieler L. Hanke musste wie in vergangenen Spielen wiederholt vom Sani-Koffer Gebrauch machen. Die Schiedsrichter-Situation ließ ebenso wieder zu wünschen übrig. So dachte Sportfreund C. Schneider, dass er doch mal wieder als Spieler aufs Feld kann, jedoch waren zum 4. mal am Stück keine Schiedsrichter vorort und Schneider plus ein Schiri aus Taucha richteten das Spiel. Aber nun lasst uns gemeinsam aufs nächste Spektakel schauen und erneut 2 Punkte erspielen.

(Bericht Sebastian Sitta)