BSC Victoria Naunhof e.V.

LVS-Sprintcup-Finale in Chemnitz: Juliana und Luise unter Sachsens Top Ten

Juliana und Luise – gehören zu Sachsens Top Ten im Sprint

Über die Vorrunde zum LVS Sprintcup hatten sich die drei Naunhoferinnen Juliana Brauneck, Julia Krupp (beide W8) und Luise Möckel (W9) für das Landesfinale im AOK PLUS -Nachwuchs-Sprintcup am 23.09.2018 in Chemnitz qualifiziert. Leider musste Julia Krupp kurzfristig krankheitsbedingt absagen, sodass nur Juliana und Luise für den BSC an den Start gehen konnten.

Für beide war es der erste große Wettkampf auf Landesebene und schon beim Betreten der Chemnitzer Leichtahletikhalle mit 200m Rundbahn und Tartanbelag waren sie beeindruckt und gespannt auf den bevorstehenden Wettkampf.

Insgesamt 23 Athletinnen in der Altersklasse W8 und 29 Athletinnen in der W9 aus zahlreichen sächsischen Vereinen waren angetreten, um die schnellsten Sprinter Sachsens in ihren Altersklassen zu ermitteln. Zunächst galt es sich über schnelle 20m fliegend Zeiten für die anschließenden Finalläufe (A bis D/E-Finale) über 50m zu qualifizieren.

Juliana meistere den 20m fliegend Lauf durch die Lichtschranke souverän und blieb in 2,98 s unter der 3 Sekunden-Marke. Ihre Zeit war die fünftschnellste im Starterfeld. Damit qualifizierte sie sich für das A-Finale der sechs Zeitschnellsten, welches über 50m ausgetragen wurde. Im A-Finale stand dann die Konkurrenz auf den Bahnen neben ihr. Die Aufregung vor dem Startschuss war groß, die Anspannung bei allen Finalteilnehmern deutlich sichtbar. Jeder wollte gern im Kampf um den Siegerpokal und die Medaillen mitmischen. Auf der Außenbahn startend erwischte Juliana leider nicht den besten Start, kam dann aber gut in den Lauf hinein und zwischen den Plätzen 3-6 ging es eng zu. Nur 6 Hundertstel lagen am Ende zwischen dem Bronzerang und Platz 6.  Auch wenn es nicht zu einer persönlichen Bestzeit gereicht hat, belegte Juliana am Ende in sehr guten 8,61 s Platz 6 und durfte voller Freude bei der Siegerehrung die Urkunde in Empfang nehmen.

Luise unterbot ihre 20m fliegend aus der Vorrunde in Grimma um 11 Hundertstel und lief eine Zeit von 2,88 s. Für welches Finale würde diese Zeit reichen, war nach dem Lauf die große Frage bis die Ergebnisliste ausgehangen wurde. Denkbar knapp verfehlte Luise das A-Finale der besten 6 Athletinnen. Zwei Sportlerinnen liefen eine Zeit von 2,87s, bei denen sogar auf die dritte Stelle nach dem Komma über die A- oder B-Finalteilnahme entschied. Nun galt es nach vorne blicken, sich für das B-Finale motivieren und nicht darüber nachdenken, wie man noch zwei Hundertstel schneller über die 20m fliegend Strecke hätte laufen können. Immerhin war auch im B-Finale die Leistungsdichte so groß wie bei keinem ihrer bisherigen Wettkämpfe. Leider glückte auch Luise der Start nicht optimal, dafür holte sie aber auf den letzten 10 m nochmal gut auf und mit bloßem Auge konnte man nicht die Plätze 1-3 des B-Finales ausmachen. Jeweils 1 Hundertstel lag zwischen jedem Platz und Luise sprintete in 8,24 s als Zweite im B-Finale ins Ziel. Damit erreichte sie eine neue persönliche Bestzeit und insgesamt Platz 8.

Zu Sachsens Top Ten im Sprint zu gehören, darauf können Juliana und Luise stolz sein und haben den BSC Victoria bei einem Landesfinale würdig vertreten.

Juliana Brauneck (r.) – 6. Platz beim LVS-Sprintcup-finale in der W8