BSC Victoria Naunhof e.V.

SG MoGoNo – BSC Victoria Naunhof (13:15) 24:27

Das letzte Spiel der Hinrunde hatten sich die Naunhofer Handballdamen wahrlich anders vorgestellt. Statt eines klaren Sieges, den sie mit nach Hause nehmen konnten, mussten die Gäste kämpfen bis zur letzten Minute um beide Punkte für sich zu behalten.

Den Start in die Partie verpassten die Naunhoferinnen gehörig, bereits in der 7. Minute lagen sie mit 2:6 Toren zurück. Inkonsequente Angriffe und Passfehler gaben den Gastgeberinnen viel zu häufig die Chance durch Konterangriffe zum Torerfolg zu gelangen. Auch in der Deckung der Naunhoferinnen haperte es, vor allem in der ersten Halbzeit, noch gehörig fehlendes Nachrutschen in den Abwehrreihen verursachte immer wieder viel zu klare Wurfchancen für die Gastgeber.

Erst langsam fanden sich die Gäste ins Spiel, nach und nach schloss man durch einen klar durchstrukturieren Angriff wieder zu den Gohliserinnen auf. Vor allem aus dem Rückraum heraus konnte Naunhof nun auch selbst Torerfolge verzeichnen. Bis zur Halbzeit kämpfte man sich verbissen wieder heran und konnte sogar kurz vor Halbzeitpause mit zwei Toren in Führung gehen.

Zurück aus der Halbzeitpause sah es kaum anders aus als in der ersten Hälfte, die Mannschaften spielten verhältnismäßig ausgeglichen und keinem der beiden Gegnern gelang es sich deutlich vom anderen abzuheben. Leichte Vorteile konnte man dem Team der Naunhoferinnen zugestehen, die es immer wieder schafften sich mit ein/zwei Toren abzusetzten, jedoch mit der umgestellten Deckung der Gegnerinnen solche Probleme hatten, dass sie diese auch fast immer wieder verloren. Es blieb ein körperbetontes Spiel auf Augenhöhe bei dem sich keiner der beiden etwas schenkte und das viel Kraft auf beiden Seiten forderte. Letztendlich gewann Naunhof, konnte sich für das Spiel aber keine großartigen Lorbeeren einheimsen.

Wir bedanken uns bei den kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichtern Eric Herrmann und Peer-Ole Lenz, sowie bei allen mitgereisten Fans die uns lautstark unterstützten.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Stefanie Lommert (TH), Claudia Müller (2/1), Luisa Weihmann (9), Nancy Franke Asmus (5/1), Anne Daus (1), Marlies Porath, Claudia Szontkowski (3/1), Sarah Eichelbaum (5), Marie Kober (1), Madeleine Hummel (1)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze