BSC Victoria Naunhof e.V.

Johannes Heidrich – überlegener Regionalmeister über 800m

Der letzte Wettkampf vor den Sommerferien war für Naunhofs Leichtathleten die Regionalmeisterschaft in den Einzeldisziplinen der Altersklassen 10-13 am 22.06.19 in Markkleeberg.

Das größte Wettkampfprogramm an diesem Tag absolvierte mit dem Start in 5 Einzeldisziplinen Nina Kertscher. Am Vormittag qualifizierte sich Nina im 50m Sprint für den Endlauf und belegte dort in 8,24s Platz 6. Ungünstige Windverhältnisse beim Ballwurf machten den Athleten zu schaffen. Eng wurde es dabei im Kampf um die Medaillen bei den zehnjährigen Mädchen.  Mit 27,00m holte Nina die Bronzemedaille und hatte die gleiche Weite wie die Silbermedaillengewinnerin zu verzeichnen. Hier musste der zweitbeste Versuch über die Vergabe von Silber und Bronze entscheiden.

Am Nachmittag standen dann zunächst die 60m Hürden auf dem Zeitplan. Mit guten Vorlaufzeiten qualifizierten sich Nina Kertscher (11,96s) und Luise Möckel (11,99s) für das Finale der schnellsten sechs Hürdensprinterinnen. Im Endlauf steigerte sich Nina dann auf 11,82s und holte ihre zweite Bronzemedaille des Tages. Luise belegte im Endlauf in 12,39s Platz 5, nachdem sie kurzzeitig etwas aus dem Rhythmus kam. 

Im anschließenden Weitsprungwettbewerb knackte Nina gleich im ersten Sprung erstmals die 4 m -Marke. Im dritten Versuch gelang ihr nochmals mit 4,02 m ein 4 m-Sprung, der ihr die dritte Bronzemedaille des Tages sicherte. Luise sprang mit 3,83 m eine neue persönliche Bestweite und wurde Siebente, was die hohe Leistungsdichte im Starterfeld verdeutlicht.

Zum Abschluss standen dann noch die 800m Läufe an. Hier sorgte Johannes Heidrich (M11) für Begeisterung. Dass Johannes auf den letzten 150m nochmal richtig spurten kann, hatte er schon mehrfach bewiesen. Diesmal galt es zu versuchen, den Kontakt zur Spitze in der ersten Runde nicht abreißen zu lassen, um sofern die Kräfte reichen in der zweiten Runde zu attackieren. Diese Taktik ging für Johannes in diesem Meisterschaftsrennen auf. Er zeigte, dass er von Beginn an das Tempo der Spitzengruppe mitgehen kann und übernahm später in der zweiten Runde dann die Führungsposition und die Kraft reichte selbst noch für einen ordentlichen Endspurt. Mit 5 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten holte er sich in einer fabelhaften Zeit von 2:38,24 min den Regionalmeistertitel und verbesserte seine persönliche Bestzeit um über 10 Sekunden.

Nach diesem Erfolg für den BSC hieß es dann auch für Nina und Luise den Kampf, um die Medaillen auf den 2 Stadionrunden aufzunehmen. Jeder wusste, dass die Konkurrenz sehr stark ist. Bereits im Vorfeld sind schon vier Läuferinnen in der Wettkampfsaison Zeiten von 2:50 min und darunter gelaufen. Es wurde ein Meisterschaftsrennen wie bei den Erwachsenen. Die Taktik bestimmte den Rennverlauf, die Zeit stand eher im Hintergrund. Das wurde bereits kurz nach dem Start deutlich. Keine der Favoritinnen wollte die Führung übernehmen, vermutlich verfolgten alle die gleiche Taktik und verließen sich auf ihre Spurtqualitäten auf den letzten Metern. Somit war das Tempo in der ersten Runde eher verhalten, dafür ging dann in der zweiten Runde ab der letzten Kurve der Kampf um die besten Positionen an der Spitze los. In einem harten Kopf an Kopf-Rennen um die Medaillen blieben am Ende die ersten drei Läuferinnen unter der 3 min-Marke. Luise erkämpfte sich mit ihrem Endspurt in 2:55,28 min die Bronzemedaille. Nur um eine Hundertstel musste sich Nina der Sechstplatzierten geschlagen geben. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:01,67 min belegte sie Platz 7.

Mit einer Gold- und vier Bronzemedaillen kann sich die Bilanz der drei BSC-Starter Johannes, Nina und Luise sehen lassen und alle können nun zufrieden und verdient in die Sommerpause gehen.