BSC Victoria Naunhof e.V.

Leichtathletikfeeling wie bei den Erwachsenen beim 17. Mitgas Schüler-Hallensportfest in der Arena Leipzig

Zum Abschluss der Hallensaison stand für einige Naunhofer Leichtathleten ein ganz besonderer Wettkampfhöhepunkt an. Erstmals war der BSC bei Deutschlands größtem Schülerhallensportfest vertreten.  Über 120 Vereine und insgesamt über 1300 Sportler aus den verschiedensten Bundesländern und teilweise aus dem Ausland zog es zum 17. Mitgas Schüler-Hallensportfest in die Arena Leipzig, um sich der großen Konkurrenz zu stellen. Vor allem in den Altersklassen bis zur U14 waren Starterfelder von über 50 Sportlern in einer Disziplin keine Seltenheit.

Vorfreude auf den Wettkampf am frhen Morgen in der Arena

Die Chance am gleichen Ort starten zu dürfen, wo eine Woche später die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Erwachsenen stattfinden, ließen sich 15 Naunhofer Leichtathleten nicht nehmen. Bereits um 7:30 Uhr waren die ersten Starter vor Ort, um gut vorbereitet 8:45 Uhr an den Start zu gehen. Schon das Betreten der Arena erzeugte Gänsehaut und ließ die Aufregung ansteigen. Es war eine Herausforderung an die Athleten, den Überblick zu behalten, rechtzeitig an der richtigen Stelle zum Aufruf im unteren Teil der Arena zu erscheinen und im Wettkampf auf sich selbst gestellt zu sein. Wie bei den Großen mussten Übungsleiter und Eltern dem Innenraum fernbleiben und konnten nur vom Rande bzw. von den Zuschauerrängen aus Tipps geben, anfeuern und alles genau verfolgen.

Als erstes durften die Mädchen der Altersklasse W10 die Laufbahn betreten und in der Weitsprunggrube waren die Mädchen der W8 gefragt. Da der Hürdenlauf erst ab AK10 im Wettkampfprogramm steht, war es für Amelie Häufele, Charlotte Scheiber und Luise Möckel eine besondere Premiere, erstmals den Hürdenwald bei einem Wettkampf und dann gleich in der Arena zu durchlaufen. Nele Straube hatte sich ihr Wettkampfdebut für die Arena aufgehoben. Mit der schon wettkampferfahreneren Philippa Häufele an ihrer Seite absolvierte die Sportlerin der AK 8 ihren ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt.

Ohne Verstärkung aus dem eigenen Verein an ihrer Seite bestritten Ferdinand Baldauf, Franziska Scheiber, Johannes Heidrich und Emil Rößler in ihren jeweiligen Disziplinen das Vormittagswettkampfprogramm und dies mit teilweise großem Erfolg.

Emil Rößler (M8) gelang es, im Weitsprung mit seinem 3,10m Sprung die erste Medaille für den BSC zu erkämpfen. Auf dem Siegerpodest mit Silber geschmückt durfte er bei der Siegerehrung vor großer Kulisse seinen Erfolg genießen. Viel Zeit, den Erfolg zu feiern blieb ihm jedoch vorerst nicht, denn es standen für ihn noch weitere Disziplinen an, wobei er vor allem im 600m Lauf die Aufmerksamkeit vieler auf sich zog. Emil teilte sich die drei Hallenrunden sehr gut ein, kämpfte sich vor der letzten Runde auf Platz 2 vor und flog dann auf der Zielgeraden förmlich an den bis dahin deutlich in Führung liegenden Athleten heran. Die Anfeuerungsrufe der Naunhofer waren nicht zu überhören und Emil holte in einem packenden Finish mit 4 Hundertstel Vorsprung in 2:12,39 min den Sieg und durfte bei seiner zweiten Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Im Nachmittags- bzw. Abendprogramm waren dann die Sportler ab Altersklasse 12 am Start. Elina Brauneck (W15) gelang es, in ihrem Vorlauf über 60m als Erste die Ziellinie zu überlaufen. Dies war sicher ein großartiges Gefühl, auch wenn ihre Zeit nicht für die Endlauf der acht Zeitschnellsten reichte. Aufgrund dessen, dass bei diesem Wettkampf keine Altersklasse U18 ausgeschrieben war, mussten Therese Heidrich und Emily Kießig, die sich einen Start in der Arena nicht entgehen lassen wollten, in der höheren Altersklasse U20 starten. Dabei sein und die Wettkampfatmosphäre genießen, auch wenn die Älteren ein höheres Leistungsniveau haben, war ihre Devise bei diesem Wettkampf.

Für Friederike Heidrich (W14) und Ruben Möckel (M13) war der Wettkampf in der Arena eine Spätvorstellung. Um 20:35 Uhr bzw. 20:45 Uhr standen zwölf Stunden nach dem Wettkampfbeginn ihre 800m Läufe auf dem Zeitplan. Friederike erlief sich zu so später Stunde in 2:44,06 min einen guten 8. Platz.

Eine andere Taktik als Emil am Vormittag bevorzugte Ruben in seinem 800m Lauf. Er lief von Beginn an der Spitze und holte mit einem Start-Ziel-Sieg und einer Zeit von 2:32,53 min die zweite Goldmedaille für den BSC.

Es war ein Mammutprogramm, das die Abteilung Leichtathletik der SG MOGONO Leipzig e.V. als Veranstalter an diesem Tag stemmte. Allen Organisatoren und Helfern danken die Naunhofer Leichtathleten für den reibungslosen Ablauf des Wettkampftages, der für unsere Athleten ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis war!

800m Start der M„dchen W10

Emil R”áler – Sieger ber 600m der M8

Erfolgreichster BSC-Starter in der Arena – Emil R”áler holt Silber im Weitsprung und Gold ber 600m

Erfolgreichster BSC-Starter in der Arena – Emil R”áler holt Silber im Weitsprung und Gold ber 600m

Nele Straube (rechts) bei ihrem ersten Wettkampf an der Seite von Philippa H„ufele

Ruben M”ckel (M13) an der Spitze des 800m Laufes

Warten bis es los geht – Johannes Heidrich (M11) kurz vor seinem 800m Lauf