BSC Victoria Naunhof e.V.

Mission „erster Heimsieg“ geglückt!

Ein kleiner Schritt in der Abwehr, aber ein großer Schritt zum Sieg.

Mit einem Wechsler empfangen die BSC-Damen am Samstag, den 14.09.2019 die Gäste von Tus Mockau II in der Turnhalle der Oberschule. Der Gegner war bekannt, traf man doch erst vor 2 Wochen im Bezirkspokal in der Parthestadt aufeinander. Mit gemischten Gefühlen blickte man aus Naunhofer Sicht zurück. Nach langer, wenn auch knapper Führung, wurde damals der Sieg noch aus der Hand gegeben (Endstand 17:19).

Heute galt es somit die Nerven zu behalten und am Ende den 1. Heimsieg der Saison zu holen.

Erfreuliche Neuigkeiten gab es dennoch schon vor dem Spiel. Neuzugang Torhüterin Francesca Kapala bestritt ihr erstes Spiel für die Pfützeschützlinge. Bereits nach 5 min rettete sie die schnelle Naunhofer Führung, durch eine 7m-Glanzparade.

Die sehr starke Heimabwehr, machte es den Gästen aus Mockau zu Beginn unmöglich aus dem Spiel heraus ein Tor zu erzielen. Ganze 10 Minuten wartete man auf das erste Tor der Leipzigerinnen (verwandelter 7-Meter). Im Angriff fehlte es nicht an Chancen, aber an Präzision im Abschluss, sodass während dieser Zeit auch keine Tore auf der Seite der BSC-Damen fielen.

Nach erneutem 7-Meter für die Gäste gingen diese in Führung (1:2), die Sie dann auf 1:4 ausbauten. Ein Tor von Claudia Müller in der 16. Minute brach den Bann der Torlosigkeit und sorgte dafür, dass Naunhof mit 3 Treffern in Folge bis auf 4:4 ausgleichen konnten.

Danach kam die bis dato torarme Partie endlich in Fahrt. Wechselseitig fielen die Buden und der Halbzeitstand von 7:8 spiegelte die nun ausgeglichene Partie wieder.

In der 2. Halbzeit setzte sich der Wechselkampf fort. Keiner konnte sich absetzen. Zum einen ein Verdienst der Abwehrwand vor dem Heimtor und der starken Keeperleistung, zum anderen dem geschuldet, dass man im Angriff die Leipziger Torhüterin berühmt schoss.

Auf Grund der geringen Wechselmöglichkeiten, bewies Naunhof hohe Flexibilität auf allen Positionen.

Erst 8 Minuten vor Schluss, zahlte sich die harte Vorbereitung aus. Die Naunhoferinnen bewiesen Nervenstärke und zum Ende hin den längeren Atem. 3 schnelle Tore sorgten für einen kleinen Vorsprung in der 58. Minute. Auch eine Auszeit der Gäste konnte daran nichts mehr ändern. Madleine Hummel machte wenige Sekunden vor Ende der Partie die Revanche perfekt. Sie traf zum 17:14 Endstand.

Es spielten:

Francesca Kapala (TH), Claudia Müller (8), Daniela Gawlitza, Anne Habicht, Luisa Weihmann (3),  Anne Daus, Marlies Porath (2), Madeleine Hummel (4)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze und Claudia Szontkowski