BSC Victoria Naunhof e.V.

Naunhofer Leichtathleten bei Landes- und Regionalmeisterschaften am Start

Im neuen Jahr mal etwas Neues in Angriff nehmen, warum nicht?

Emily Kießig (WU18) bei der Landesmeisterschaft im Kugelstoßen

Erstmals hatte der BSC VICTORIA bei den sächsischen Landeshallenmeisterschaften Athleten am Start.

Mit Jahresbeginn wechselten Emily Kießig und Ruben Möckel (bisher SV Großbardau) ihr Startrecht und starten nunmehr für den BSC Victoria Naunhof.

Sein erster Wettkampf im neuen Trikot war für Ruben (M13) die Landeshallenmeisterschaft im Mehrkampf am 12.01.19 in Chemnitz. Mit dem Ziel unter den Top 10 in Sachsen mitzumischen, ging Ruben an den Start. In der ersten Disziplin, dem Weitsprung bewies er absolute Nervenstärke. Nachdem die ersten beiden Versuche ungültig waren, blieb nur noch ein Sprung, den er auf das Brett bringen musste, um weiter im Fünfkampf mitzumischen. Im dritten und letzten Versuch traf er den Absprungbalken und landete bei 4,77 m. Dies bedeutete neue persönliche Bestleistung und drittbeste Weite unter den 30 Startern. Auch nach dem 60m Sprint (8,41 s) lag er noch auf Medaillenrang. Dass dieser nicht zu halten war, war absehbar. Beim anschließenden Kugelstoßen (6,58 m) büßte er deutlich gegenüber höher gewachsenen und kräftigeren Athleten ein und fiel auf Platz 6 zurück. So galt es in seinen Spezialdisziplinen, dem 60m Hürdenlauf und abschließendem 800m Lauf nochmal Punkte gutzumachen. Nach dem Hürdenlauf (10,36 s) auf Platz 5 liegend, aber über 100 Punkte Rückstand auf den Drittplatzierten, damit konnte Ruben nicht mehr bei der Medaillenvergabe mitmischen.  Mit seiner 800m Zeit von 2:31,49 min kämpfte er sich jedoch nochmal bis auf 20 Punkte an Bronze heran und wurde am Ende mit 2187 Punkten viertbester Fünfkämpfer seiner Altersklasse in Sachsen. Für Ruben war dies kein unglücklicher 4. Platz, sondern ein guter Einstieg beim BSC VICTORIA Naunhof.

Tags darauf am 13.01.19 stand für Nina Kertscher (W10) etwas Neues an. Sie absolvierte ihren ersten Fünfkampf, der ab Altersklasse 10 zum Wettkampfprogramm gehört. Dies war zugleich der Start bei der Regionalmeisterschaft in Leipzig, bei welcher 31 Athletinnen gemeldet hatten und auch Nina mit dem Ziel unter den TOP 10 mitzukämpfen antrat. Mit 3,46 m Weitsprung und sehr guten 8,3 s im 50m Sprint lag sie nach den ersten zwei Disziplinen auf Rang 7. Im Medizinballwurf, der in dieser Altersklasse anstelle von Kugelstoßen durchgeführt wird, konnte sich Nina auf Rang 6 vorkämpfen. Danach ging es erstmals über die Hürden und die Aufregung war groß. Ohne Sturz kam Nina sicher in 12,6 s ins Ziel und verteidigte ihre Position in der Gesamtwertung, jedoch lagen zwei Athletinnen mit weniger als 10 Punkten Rückstand ganz knapp hinter ihr vor dem abschließenden Rundenlauf über 600m. Unglücklicherweise hing dieser Zwischenstand nicht wie sonst bei Mehrkämpfen üblich vor der letzten Disziplin aus und wurde auch nicht bei der Laufeinteilung berücksichtigt. Somit konnte sich Nina leider nicht an den Athletinnen, die knapp vor oder hinter ihr bis dahin platziert waren orientieren. Auf den kräftezehrenden Hallenrunden gab sie ihr Bestes und zog bis zum Ziel voll durch. Am Ende fehlten ihr 20 Punkte zu einem Urkundenplatz. Aber Platz 7 bei einer stark besetzten Regionalmeisterschaft ist ein gutes Ergebnis für den ersten Fünfkampf.

Eine Woche später bestritt Emily Kießig bei den Landeshallenmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Altersklasse U18 in Chemnitz ihren ersten Wettkampf für den BSC. Da sie dem jüngeren Jahrgang innerhalb der Altersklasse angehört, sollte dieser Wettkampf für Emily in erster Linie zur Orientierung in der neuen Altersklasse dienen, zumal in diesem Bereich ein Großteil der Athleten bereits an Sportschulen ist und mehrmals die Woche leistungsorientiert trainiert und somit ein ganz anderes Ausgangsniveau hat. Die erste Einzeldisziplin in der Emily antrat war der 60m Sprint. Mit einer Bestzeit von 8,76s war Emily angereist. In ihrem Vorlauf verlor Emily leider am Start wichtige Hundertstel und lief in 8,81s ins Ziel. Mit einer besseren Reaktionszeit wäre sicher eine persönliche Bestleistung drin gewesen. Daran gilt es nun im Training zu arbeiten, so dass eine neue Bestleistung Ziel für den nächsten Wettkampf ist. Im Kugelstoßen hatte Emily durch den zeitgleich stattfindenden 60m Vorlauf leider nur 2 Versuche. Insofern war es schwer in den Wettkampf zu kommen, zumal ihr Übungsleiter Felix Krupp leider krankheitsbedingt ihr nicht bei diesem Wettkampf motivierend mit Tipps zur Seite stehen konnte. Unter diesen Umständen sind die gestoßenen 9,06m ein Ergebnis, dass noch Luft nach oben lässt, die 10m-Marke wird bestimmt bald geknackt.

Ruben Möckel (rechts) beim abschließenden 800m Lauf des Fünfkampfes

Ruben Möckel (3.v.r.) – 4. Platz bei der Landesmeisterschaft im Fünfkampf der M13

Nina Kertscher (W10) Platz 7 bei der Regionalmeisterschaft in ihrem ersten Fünfkampf