BSC Victoria Naunhof e.V.

Drei BSC-Leichtathleten bei Landesmeisterschaften der U14 und U18/U20 am Start

Als Saisonhöhepunkt standen für die Naunhofer Leichtathleten Nina Kertscher und die Brüder Ruben und Georg Möckel am letzten Juniwochenende die Landesmeisterschaften auf dem Wettkampfprogramm.

Am Sonnabend wurde auf der Leipziger Nordanlage in den Altersklassen U18 und U20 um Medaillen und Platzierungen in den Einzeldisziplinen gekämpft.

Ruben Möckel startete über 100m in der MU18 und verbesserte im Vorlauf seine persönliche Bestzeit von 11,90s auf 11,64s und qualifizierte sich mit der sechstschnellsten Vorlaufzeit des Starterfeldes für den Endlauf. Hochmotiviert ging er in den Endlauf, um sich mit den Schnellsten des Landes direkt zu messen. Leider passierte ihm, was auch schon internationalen Topathleten wie Usain Bolt passiert ist, ein Fehlstart im Endlauf und damit die Disqualifikation. Eine harte Erfahrung im Leben eines Leichtathleten. Auch wenn für einen Sportler in diesem Moment erstmal eine Welt zusammenzubrechen scheint, gilt es diese Erfahrung mental zu verarbeiten, um dann wieder gestärkt in die nächsten Wettkämpfe gehen zu können. Dies gelang Ruben schon am darauffolgenden Dienstag beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, wo er in 11,81s die viertschnellste Zeit seiner Wettkampfklasse über 100m erreichte.

Georg Möckel bleib im 100m Vorlauf der MU20 in 11,42s nur vier Hundertstel über seiner Bestzeit und qualifizierte sich mit der drittschnellsten Vorlaufzeit für den Endlauf. Aufgrund dessen, dass der Wettkampf als offene Landesmeisterschaft ausgetragen wurde, waren auch Athleten anderer Bundesländer startberechtigt und gingen in die reguläre Wertung ein. Bei diesem 100m Finale gewann ein Athlet aus Sachsen-Anhalt und wurde sächsischer Landesmeister, etwas kurios, aber regelkonform. Georg kam im Endlauf als Vierter ins Ziel und verpasste somit als drittschnellster Sachse leider knapp eine Medaille.

Am Sonntag fanden dann die Landesmeisterschaften der U14 in Dresden statt. Einzige Starterin des Vereins war Nina Kertscher in der Altersklasse W13. In ihrer ersten Disziplin des Tages, den 60m Hürden, lief Nina schnelle 10,50s, die aber leider nicht ganz für das Finale reichten. Umso größer war dann die Freude, als sie im Weitsprung den Endkampf der besten acht Athleten erreichte und sich im Endkampf auf eine persönliche Bestweite von 4,61m steigerte, mit der sie Platz 7 belegte. In ihrer dritten Meisterschaftsdisziplin gelang ihr ebenfalls eine großartige Steigerung. Über 75m lief sie im Vorlauf in 10,41s eine neue persönliche Bestzeit und qualifizierte sich mit dieser Zeit für den Endlauf. Im Finale hatte sie die nötige Lockerheit und konnte sich nochmals steigern. Sie lief nochmals 13 Hundertstel schneller, sodass ihre Bestzeit nunmehr bei 10,28s liegt, die ebenfalls Platz 7 bedeuteten.