BSC Victoria Naunhof e.V.

kurze, aber schwere Gedanken…

Selten fällt es mir schwer passende Worte zu finden. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, auf meinen Verein, dass wir diese Saison so unfassbar weit gekommen sind. Leider konnten wir uns diese hervorragende Saison heute nicht vergolden und erlitten eine schmerzliche Niederlage gegen die Mannschaft von Lok Mitte. Damit rutschen wir auf den dritten Platz und damit vom offiziellen Aufstiegsrang. Der Aufstieg für die Herren ist zwar weiterhin auf formellen Weg möglich, dies kann aber nicht über die erlittene Niederlage hinwegtrösten. Zumindest … (weiterlesen)


Sonntag? Termin für euren Kalender.

(weiterlesen)


Derby im Tabellenkeller

BSC Victoria Naunhof – Leipziger SV Südwest (10:12) 22:21

3:8 für die Gäste aus Leipzig verkündete die Anzeige in der Parthelandhalle nach gut 13 Minuten Spielzeit. Frustration in den Gesichtern der Naunhoferinnen. Nach den beiden bitteren Niederlagen in den vergangenen Spielen mussten endlich wieder Punkte im Abstiegskampf her! Danach sah es nur leider nach rund einem Viertel der Spielzeit überhaupt nicht aus.

Nicht weil man es den Gegnerinnen besonders leicht gemacht hätte ihren Angriff ungehindert durchzuziehen, der Angriff der Naunhofer Damen verlief (weiterlesen)


Was für ein perfektes Wochenende!

VfB Torgau – BSC Victoria Naunhof 22:35 (6:16)
 
Besser hätte es für uns Männer an diesem Wochenende nicht laufen können. Zum einen konnten wir gegen einen direkten Tabellennachbarn eine der besten Saisonleistungen abliefern (trotz des Ausfalles zwei wichtiger Rückraumspieler) und damit unseren dritten Platz festigen. Zum anderen erhielten wir sogar mehr, da unserer direkter Konkurrent aus Eilenburg verlor und wir damit auf den zweiten Platz rutschten. Nun haben wir es in der eigenen Hand, den zweiten Tabellenplatz im letzten Saisonspiel zu verteidigen.
(weiterlesen)

Mindestens ein Punkt wäre verdient gewesen 

VfB Torgau II – BSC Victoria Naunhof II ‎        26:25 (12:11)
Unter schon kuriosen Umständen trat unsere Zweite bei der zweiten Mannschaft von Torgau an. Mit gerade einmal 7 1/2 Spielern, ohne üblichen Torhüter und mit Spielern unter Vorbelastung trat man in diesem Spiel an‎. 
Umso erstaunlicher ist das Ergebnis und die Leistung zu bewerten, zu mal man in dieser Konstellation noch nie trainiert hatte. Anfangs konnten sich die Gastgeber aus Torgau, die übrigens mit einer vollen Bank antraten, deutlicher das Spiel
(weiterlesen)