BSC Victoria Naunhof e.V.

Handball mit Musik 2018 – ein voller Erfolg

Nach zweijähriger Pause fanden sich diesmal 3 Damen und 4 Herrenteams zu diesem traditionsreichen Turnier zusammen. Es stand in diesem Jahr unter dem Motto „Back to the Roots“, da im vergangenen Jahr der Macher des Turniers , Bernd Wilde, leider verstorben ist. In gebührender Form wurde seiner  und weiterer Persönlichkeiten, wie Dr. Hans-Peter Teichert, Lothar „Bau“-Müller, Wolfgang Schmidt und Klaus Schlupper mit einem Augenblick der ehrenden Stille gedacht. Dann sprach sein Sohn Raimo Wilde einige Worte über seine eigene und die sportliche Entwicklung seines Vaters zu einem sehr guten Spieler und später zu einem hervorragendem Trainer in der Naunhofer Handballgeschichte, bei ihm sogar bis in die Gefilde der 1. Bundesliga.
Danach sollte es endlich losgehen, doch schon nach ein paar Augenblicken eine Schreckminute: die Torhüterin eines der Damenteams verletzte sich bei einer Parade so schwer, dass sie ärztliche Hilfe brauchte und leider das Turnier nicht fortsetzen konnte. Wir wünschen ihr gute Genesung. Gottseidank wurden wir von weiteren argen Verletzungen verschont. Für die Damen hatten wir kurzfristig eine Doppelrunde jede gegen jede eingerichtet. Nach relativ knappen Ergebnissen konnte sich das neu im Turnier stehende Team von SV Leipzig vor Marias Team und einer Mix-Damen Mannschaft durchsetzen und verbaute somit  Marias Mädels den dritten Erfolg in Serie und damit den endgültigen Gewinn des Wanderpokals. Bei den Männern lief es auf das Endspiel zwischen der „Alten Truppe“ und dem ebenfalls neu im Turnier stehenden Team von Haba Beton Großsteinberg hinaus. Haba Beton Großsteinberg war durchsetzt von ehemaligen Spielern der 1. Naunhofer Männermannschaft, angeführt vom Routinier Günter Plischke. Doch die beiden anderen Truppen „Hut ab, Helm auf“ und der immer wieder mit großem Herzblut kämpfenden Allsportgemeinschaft „Lok Sternburg“ gelangen Achtungserfolge. Die Grimmaer unter der Anleitung zweier Aktiver der 2. Naunhofer Mannschaft und die Loksche verstärkt durch zwei Wurzener, Vater und Sohn, standen nicht ganz auf verlorenem Posten. Gegen die Alte Truppe reichte es dann doch nicht zum Einzug ins Finale. Dieses konnte bis Mitte der zweiten 10 Minuten offen gehalten werden, bis sich schließlich die spielerische Klasse der Betoner durchsetzte. Sie waren eine echte Bereicherung des Turnieres. Selbst die Geheimwaffe der Alten Truppe, eine ehemalige Bundesligaspielerin beim SCL, konnte nichts mehr ausrichten und bei den wirklich alten Männern auf der Wechselbank „Amme Amboss“ Helmut Schramm und „Tom Schlupp“ Schlupper reichte es nur zu Kurzeinsätzen um den vier „Aufrechten“ auf dem Parkett etwas Entlastung zu bringen. Der Sieg ging folglich an die beste Mannschaft des Turnieres, eben Haba Beton. 
Am Ende waren alle Teilnehmer zufrieden bei bester Musik unseres inzwischen neuen langjährigen DJ Sieger. Teilnahme allein ist schon Beitrag genug für das Gelingen dieser Veranstaltung. Bei bester Versorgung durch Herbergsmutter und -vater, Kati Schuman mit ihren Mädels und Gerd Helmchen konnten sich die Spieler und Spielerinnen und die diesmal auch schon wieder mehr erschienenen Zuschauer bei Bockwurst, Fettbemme und vom „Ami“ Thomas Lindner hervorragend gekochtem Kesselgulasch laben. Natürlich gab es auch die entsprechenden Getränke und selbst für die kleineren Handballer waren Limo, Lollys und anderes dabei.
Nachdem sich etwas frisch gemacht wurde, ging es für die meisten zum Abendbrot und zur anschließenden Siegerehrung in die Gaststätte „Sonnenschein. Bei erstmalig schöner Discomusik kam es zum besten Teil des Turnieres. Es konnten die aus der Küche servierten sehr guten Kulinarien, bis hin zu den altbekannten „ Schweinenicheln“ gekostet werden. Auch das diesmal von einem ungenanntem Spender kredenzte Freibier wurde ordentlich genossen. Bei der Siegerehrung wurde jedem Gewinner und Platziertem verdienter Applaus gespendet und die Preise gingen unterstützt von zwei jungen Mädchen aus der Handballszene weg wie warme Semmeln, besonders die von der Schaustellerfamilie Bohms gespendeten kleinen Plüschtiere. Am Ende waren alle zufrieden und es wurde sogar ein bisschen getanzt. 
Viel Dank ging an die Verantwortlichen für das sehr gut  organisierte Turnier – besonderer Dank stellvertretend an Maria Gebauer und Karsten Preißner. Ein begeistertes Dankeschön ging außerdem an den Mützelträger des Ganzen. Ihm wurde ein original unterschriebenes DHFK-Trikot zuteil. Deshalb auch ein besonderer Dank an den Spender des Trikots. Wir denken, alle unsere Handballer stehen hinter diesem Team. Weiteren Dank an unsere Sponsoren Autohaus Kühne Köhra, Apotheke Mahla und natürlich unseren alten „Neuen Gastgebern“, dem Team um die Gastwirtin im „Sonnenschein“ und ihrem Mann, der Familie Busch. 
Wir könnten noch viele Namen nennen, aber irgendwann ist mal Schluss. Nein, Schluss ist noch lange nicht, wir freuen uns auf ein Neues, Bitte den 04.05.2019 schon mal vormerken. Hoffentlich dann wieder mit mehr Beteiligung. Bei den vielen anwesenden Thomassen könnte dieses Team eventuell auch wieder auferstehen, oder die Feuerwehr übt an ihrem Sportabend wieder mehr Handball und stellt eine Truppe; auch gemischt. Vielen Dank, bis dahin euer Orgteam vom BSC Victoria Naunhof.