BSC Victoria Naunhof e.V.

Überwintern auf Platz Zwei

BSC Victoria Naunhof – NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. (8:8) 18:18 

Zum letzten Spiel im Jahr 2018 reiste der NHV Concordia Delitzsch nach Naunhof an.

Der Erste aus der gegnerischen Staffel wurde mit viel Respekt zunächst aus der Ferne begutachtet. Dem weiterhin dezimierten Kader der Gastgeberinnen stand eine voll besetzte Bank gegenüber.

Auch den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Obwohl beide Abwehrreihen stabil standen, konnten sich die Delitzscherinnen eine Nasenlänge Vorsprung erkämpfen und so kam es, dass das Naunhofer Trainergespann Pfütze-Herrmann bereits nach zwölf Minuten beim Stand von 2:5 die erste Auszeit nutzen musste.

Der Angriff der Naunhoferinnen war bis dahin wenig effektiv vor allem Fehlpässe und Fehlwürfe, luden die Gäste ein ihren schnellen Konter oder Zweite-Welle-Angriff auszuspielen, was ihnen fast eine gesamte Halbzeit hindurch eine Führung garantierte.

Doch die Parthestädterinnen nahmen langsam Fahrt auf und bis zur Halbzeitpause gelang es das erste Mal mit den Delitzschern gleich zu ziehen.

Auch die Anfangsphase der zweiten Hälfte konnten die Naunhoferinnen nicht für sich entscheiden. Der mit viel Mühe und Kraft erspielte Gleichstand zur Halbzeit ging bereits in den ersten Minuten wieder verloren und es dauerte nicht lang bis man wieder mit drei Toren hinten lag. Doch Mitte der zweiten Halbzeit drehten die Naunhofer Spielerinnen noch einmal auf, mit viel Teamarbeit, Durchsetzungsvermögen und Kampfgeist holte man Tor um Tor wieder auf.

Beim erneuten Gleichstand von 17:17 in der 57. Minute flackerte erstmals Hoffnung auf einen Sieg in den Herzen der Naunhoferinnen auf und als im darauffolgenden Angriff auch die erstmalige Führung im Spiel erzielt werden konnte, schlugen alle Handballherzen schneller. Leider, jedoch auch verdient, erzielten die Gäste ihrerseits nun den Ausgleich und da es Naunhof nicht schaffte den letzten Angriff für sich nutzbar zu machen, ging das Spiel mit einem Punkt für beide Mannschaften zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen Fans die für getrommelt und gejubelt haben und bei den Schiedsrichten für eine sehr souveräne Leistung.

Es spielten: Petra Herrmann (TH), Katrin Schneider (3), Nancy Franke (3), Anne Daus (1), Marlies Porath, Claudia Szontkowski (2), Sarah Eichelbaum (2), Marie Kober (5/2), Madeleine Hummel (2)

Unterstützt durch: Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (TR), Luisa Weihmann, Stefanie Lommert